Stephen Kings Rolle in der DT Saga

Die Saga von Roland und dem Dunklen Turm. Bestehend aus Schwarz, Drei, Tot, Glas, Wolfsmond, Susannah, Der Turm und Wind

Moderator: Roland of Gilead

Stephen Kings Rolle in der DT Saga

Beitragvon anaad » So 13.Jun.2004 12:13

Also ich war am Anfang schon skeptisch wie sich King wohl in die Story einfügen würde, bin aber zum Glück nicht bestätigt worden. :)
Mir hat die Idee gut gefallen, das King erst nicht weiterschreiben wollte, weil der Crimson King in umbringen wollte, Roland es aber zum Glück geschafft hat in durch Hypnose umzustimmen. :bcool:
Was wäre wohl passiert wenn Roland und Eddie nicht aufgekreutzt wären, wurde es dann die Dunkle Turm Saga nicht geben? :cry:
Was haltet ihr von Steves Rolle in Susannah?

anaad :twisted:
anaad
 

Beitragvon Liz » So 13.Jun.2004 23:04

Ich bin possitiv überascht von seiner rolle ich fand es wirklich gut gelungen, ich hatte ja etwas angst davor das mir das zusammentreffen zwischen den dreien (st.k +r. +e.) nicht gefallen würde, aber als king beim anblick von roland wegerannt ist (und nicht wegen eddie) da wuste ich das ich das bestimmt gut finden werde.

negetiv bei der ganzen sache war (für mich) allerdings das ich in den teil (der schriftsteller) nicht mehr das gefühl hatte mitten im buch zu sein (blöde ausgedrückt :?: also ich meine sonst habe ich das gefühl teil des ka-tet`s zu sein und in dem teil habe ich "bloss" irgend etwas spannendes gelessen) oh gott ich gehöre wiklich in die gumizelle :nuts: ...oder denkt sonst noch jemand so verschräg wie ich :rausch:
Liz
 

Koda Seiten aus dem Tagebuch eines Schriftstellers

Beitragvon stoppoker » Mo 14.Jun.2004 21:34

Hallo King-maniacs,

ich habe heute am 14.6.04 (erster Verkaufstag ??) den neuen DT Band Susannah gekauft.
Als erstes habe ich das Nachwort und "Koda Seiten aus dem Tagebuch eines Schriftstellers" gelesen.

Was mir dabei einfiel war das ich mal was etwas gelesen habe über Tagebuch in dem Buch "Das Lesen und das Schreiben". Hat da King nicht geschrieben das er kein Tagebuch schreibt oder hat er geschrieben das er nur ungern Tagebuch schreibt, irgendwas in dieser Richtung hat er aber geschrieben da bin ich mir absolut sicher. Vielleicht kann ja jemand sogar eine Seitenangabe machen dann kann ich es nochmal nachlesen.
Benutzeravatar
stoppoker
King Power Fan
King Power Fan
 
Beiträge: 295
Registriert: Do 15.Jan.2004 12:46
Wohnort: Cuxhaven, Stormland, direkt anner Waterkant

Beitragvon Liz » Mo 14.Jun.2004 22:22

hallo stoppoker du liest das hinterste zuerst hast du keine angst das es dir das ganze buch versauen oder vielmehr was verraten könnte ? also ich habe es schon am mitwoch gekauft (bin leider schon fertig :bunnymoon: ) und würde abraten das zu tun . (obwohl es zwar nicht alzuviel verrät gehöt es trotzdem hinten dran )
Liz
 

Beitragvon anaad » Di 15.Jun.2004 11:21

Wie du fängst hinten an zu lesen? :popo:
Das verdirbt ein ja das ganze Buch, wenn man schon den Schluss erfährt. :roll:
Naja aber ich glaube das dieses Tagebuch nicht sein richtiges Tagebuch ist, sondern nur ein Teil der Geschichte ist. :wink:

anaad :twisted:
anaad
 

Beitragvon stoppoker » Di 15.Jun.2004 12:55

hallo

das nachwort und die "tagebucheintragungen" verraten rein gar nichts über die story selber, das habe ich bisher auch noch bei keinem king buch erlebt, meistens schreibt er im Nachwort welche Erlebnisser er hatte während er dieses buch schrieb oder welche Begleitumstände dabei auftraten wie bei seinem Unfall 1999.

Wenn jemand meine eigentliche Frage beantworten könnte, was er in "Das Lesen und das Schreiben" über Tagebücher geschrieben hat, ich konnte nichts finden.
Benutzeravatar
stoppoker
King Power Fan
King Power Fan
 
Beiträge: 295
Registriert: Do 15.Jan.2004 12:46
Wohnort: Cuxhaven, Stormland, direkt anner Waterkant

Beitragvon anaad » Di 15.Jun.2004 15:35

Wie schon gesagt, ist dieses Tagebuch meiner Meinung nach Teil der Geschichte und frei erfunden.
Wäre es anders könnten wir Susannah und die anderen Bücher nach 99, ja gar nicht mehr lesen, weil King ja dann schon Tod ist. :!:

anaad :twisted:
anaad
 

Beitragvon Öppi » Di 15.Jun.2004 17:41

Sers!

Also, ich fand, dass king sich selbst sehr gut geschrieben hat, gar keine frage.

ABER

dadurch, dass er verraten hat, woher seine ideen kommen, z.b. das mit den wildwest-filmen (konnte man sich ja bereits denken, aber trotzdem, es dann schwarz auf weiß zu lesen), den glorreichen sieben, der name mejis von mexiko und so, ist für mich irgendwie was kaputtgegangen, was die ganze anziehungskraft und mystik (mir fehlt gerade das richige wort dafür) der ganzen reihe ausgemacht hat.
weiß auch net, aber es stört mich ein bißchen, ich finds schade.

und woher kommt eigentlich dieses "discordia", müsste man das kennen? ist doch erst in diesem buch aufgetaucht, oder?
Öppi
 

Beitragvon vreni » Di 15.Jun.2004 22:57

@stoppoker: wenn du die nachwörter kings immer liest, wird dir auch schon das untergekommen sein, in dem er schreibt, dass er leute, die die letzten seiten eines buches immer als erstes lesen, ganz schrecklich findet. da kann ich ihm nur zustimmen. ich denke, du hast dir damit schon ein wenig die spannung genommen, ist aber nur meine bescheidene meinung und die von stephen king natürlich.

ist übrigens schon jemandem aufgefallen, dass der artikel, der seinen tod verkündet, von "alle lieben raymond" ray romano geschrieben wurde?
vreni
 

@öppi

Beitragvon diskordia » Do 17.Jun.2004 06:54

ich gehe mal davon aus, das gehört hier nich ther, aber von mir aus könnt ihr es ja verschieben.
Also diskordia/discordia ist die römische göttin der zwietracht, die römer haben diese von den alten griechen übernommen. dort hiess diese göttin eris, es war diejenige welche den goldenen apfel mit der aufschrift kallisti (altgriechisch für "die allerschönste) ind die runde geworfen hat, um den haben sich dann hera, aphrodite und athene gestriten haben, und dann zu paris gerannt sind, woraus dann der trojanische krieg entstanden ist.
discord heisst ausserdem zwietracht.
und was daran noch fazinierend ist. diskordia (ob mit c oder k ist egel) kommt auch viel in der illuminatus triologie vor, zusammen mit.... tada primzahlen.

lange tage und angenehme nächte

greez dis
diskordia
 

Beitragvon Antares » Do 17.Jun.2004 15:54

So, hab gerade den Auftritt des großen Meisters hinter mir und bin wirklich angenehm überrascht.
Schon die erste Szene fand ich toll, und musste erst mal kräftig lachen, als Stephen King vor Roland davonrennt... :mrgreen:
Ich finde es wirklich unterhaltsam und spannend, wie sich Stephen King in die Story miteinbringt.
Bin bis jetzt total begeistert von dem Buch ! :love:
Antares
 

Beitragvon Zardum » Fr 18.Jun.2004 01:12

Ich benutze mal lieber die "Spoiler-Funktion" für den Fall das hier einer "aus Versehen" reinstolpert
Spoiler: zeigen
Ich meine das Tagebuch am Ende des Buchs ist das TB des Roman-SK, zu oft steht dort das ihm Roland "real" vorkommt und er nur über den DT schreiben kann wenn der Wind es ihm zuweht, zudem es ja ganz am Schluß noch ein echtes Schlußwort gibt.Ich nehme mal stark an das es dem Scharlachroten König tatsächlich gelungen ist Rolands "Sekretär" auszuschalten und King im Roman das zeitliche gesegnet hat.Die offenen Fragen wegen Mordreds Geburt sind ja schon schlimm genug, aber bis zum Winter warten zu müssen um zu Erfahren was nun wirklich aus King geworden ist finde ich nur noch grausam :D
Zardum
 

Beitragvon Zardum » Fr 18.Jun.2004 01:28

Ich bin auch sehr erleichtert das SKs Rolle innerhalb des DT-Zyklus so wunderbar aufgegangen ist, es hätte auch schnell ins lächerliche abdriften können, aber spätestens an der Stelle wo Roland ihn hypnotisiert und SK das von den Hühnern und den roten Spinnen erzählte waren alle Zweifel, das das in die Hose geht, ausgeräumt und wie Eddi anmerkte "wirklich unheimlich".
Zardum
 

Beitragvon Glue Boy » Fr 18.Jun.2004 05:52

Eine Frage in die Gemeinde:

Hat irgend jemand schon mal etwas von Gan gehört? ("Ich bin Gan oder von Gan besessen.") Und wer ist Dis - vielleicht Discordia? ("Ich verstoße Dis.")

Kommt mir irgendwie hinduistisch vor - so wie die Schildkröte...
Glue Boy
 

Beitragvon ditrhav » Fr 18.Jun.2004 07:35

Also ich gehe mal ganz stark davon aus, daß es sich bei dem "Todeszeitungsartikel" um eine Ente handelt, wenn ich mich nicht irre, hat es diese Fehlmeldung nämlich nach Kings Autounfall wirklich gegeben, also kein Grund zur Besorgnis ;)

Übrigens stelle ich mir grade während ich das schreibe die Frage, was denn so schlimm an Kings fiktivem Tod sein soll... Wir alle wissen, daß der 7. Band druckfertig irgendwo liegt, und seine rolle hat King auch gespielt, er sagt doch selber in Susannah, daß er einen Charakter, für den er keine Verwendung mehr sieht, einfach sterben lässt... :mrgreen:
ditrhav
 

Nächste

Zurück zu The Dark Tower

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast