Peter Straub

Hier geht es ausschließlich um die Bücher von Richard Bachman,Tabitha King, Joe Hill, Owen King, Peter Straub, John Swithen, Ridley Pearson, Stewart O´Nan und Richard Dooling

Moderator: theklaus

Re: King vs Straub

Beitragvon Morik » So 09.Jul.2006 18:21

Ich kann nicht viel zu Peter Straub sagen, hab nur die beiden King/Straub Buecher gelesen. Und den Part den Straub uebernommen hat, ist mir nicht negativ aufgefallen, teilweise glaub garnicht :lol2:
lost_boy hat geschrieben:Die Schwäche bei King sind, dass er sehr oft zu lange Geschichten schreibt, deren Inhalt oft vom eigentlichen Thema abkommen.

Das wuerd ich nicht unbedingt als Schwaeche anrechnen. Ich persoenlich mag die Buecher von Anfang bis Ende, und finde am Schluss immer etwas traurigkeit, das das Buch schon zuende ist. :heulsuse:


Bei deinem letzten Titel meinst du nicht zufaellig "Haus der blinden Fenster" :laugh:
Morik
 

Beitragvon serena02 » So 09.Jul.2006 19:04

Das Einzige Buch, dass ich bis jetzt von Peter Straub gelesen habe, ist "Der Hauch des Drachen"(Hab ich um 5€ billig ergattert :lol2:) Hat mich auch an einigen Stellen an ES und diverse andere Kingbücher erinnert(vor allem an die, in denen immer eine Kleinstadt in Grund und Boden gestampft wird). Am Anfang fand ich die vielen verschiedenen Namen und Geschichter verwirrend und unübersichtlich, aber das hat sich gelegt, als so einige der Charaktere später abgekratzt sind und die Haupthandlung sich auf ein paar einzelne Personen spezialisiert hat. Wurde gegen Ende des Buches zu immer spannender, gut geschrieben, aber beim Ende fühlte ich mich doch etwas im Stich gelassen.
[spoiler]Zu sehr Happy End für meinen Geschmack, vor allem gefiel mir nicht, dass Patsy von einem Moment zum anderen als übermächtiger Engel dargestellt wurde. Sie war mir nach dem Ende noch unsympatischer als vorher schon.[/spoiler]
serena02
 

Beitragvon Shining Jack » Fr 04.Aug.2006 10:20

Habe vor 20 Jahren mein ersten Roman von Straub gelesen (Schattenland),
war aber nicht mein Fall. Jetzt habe ich mir "Der Schlund" besorgt. Und muss feststellen, das Straub doch gut schreiben kann. War sehr spannend geschrieben. Werde mir deshalb auch andere Bücher von ihn besorgen und schaun ob es auch so weitergeht.
"Es sind 106 Meilen bis Chicago, der Tank ist voll, wir haben ein halbes Päckchen Zigaretten, es ist dunkel und wir tragen Sonnenbrillen!" (die Blues Brothers)

:bluesbrothers:

3 gelöste Fragen.
Benutzeravatar
Shining Jack
King Insider
King Insider
 
Beiträge: 670
Registriert: Do 26.Aug.2004 11:33

Beitragvon Leila2002 » Sa 26.Aug.2006 17:27

Habe bis jetzt nur Der Hauch des Drachen gelesen. Fand das Buch ganz gut. Nicht überragedn, aber auch nicht schlecht.
Leila2002
 

Beitragvon BiggyM » Di 12.Dez.2006 02:39

:evildenk:
Peter Straub ist in meinen Augen ein guter Ersatz für Stephen King, wenn man zum Beispiel auf Kings Fortsetzungen wartet, wie beim Dunklen Turm etwa.
Das erste Buch, welches ich von Straub las, war "Der Talisman", jetzt nach Jahren, kam endlich die Fortsetzung: "Das schwarze Haus".
Straub überzeugte und fesselte, mich so, mit seiner Schreibart, daß ich seinen Roman Mystery, bis jetzt ganze dreimal gelesen habe!
Und dann die "Geisterstunde": als Buch an einem Nachmittag "verschlungen".Aber der Film!
Das wurde nämlich mit demselben Titel verfilmt. Unter anderem mit dem damals, schon sehr alten, Fred Astaire, in einer der Hauptrollen.
Soviele gruselige Effekte waren in dem Film, daß natürlich, die Fernsehversion etwas gekürzt war!
Sonst kenn ich bis jetzt noch nichts weiter von Straub, bin aber nun auf den Geschmack gekommen, und werde meine Begeisterung fortsetzen mit dem Lesen von weiteren, seiner Romane.

BiggyM
BiggyM
 

Beitragvon Carbon Kid » Do 14.Jun.2007 10:40

Weiß eigentlich jemand genaueres, wie es zu der Zusammenarbeit zwischen King und Staub für "Der Talisman" und "Das Schwarze Haus" kam?
Carbon Kid
 

Beitragvon lost_boy » Do 14.Jun.2007 19:57

Ich glaub, das kann ich weitgehend beantworten.

King hat zu den ersten 3 phantastischen Romane von Straub (Juli, Wenn du wüsstest ... und Geisterstunde) beigeisterte Rezensionen geschrieben. Da hat sich der gute Straub gedacht, wer ist denn das und hat sich mehrere Romane von King gekauft und war davon ebenfalls sehr angetan. Ungefähr zur selben Zeit hat King beschlossen ein Jahr nach London zu gehen (blieb aber glaub letztendlich nur 2 Monate oder so), wo auch Straub seit einigen Jahren wohnte. Straub setzte sich mit King in Verbindung, sie trafen sich und lernten sich rasch lieben :laugh: 1980 zog Straub zurück in die USA und traf sich weiterhin regelmäßig mit King. Bei einem diesen Familienpartys gingen sie zusammen los, um Trinken zu holen und dabei kamen sie auf die Idee, gemeinsam einen Roman zu schreiben. Dazu verwendeten sie eine alte Idee von King und volá 1984 kam der Talisman heraus. Den beiden war aber schon klar, dass sie noch viel mehr über Jack schreiben wollten und so saßen sie sich Ende der 90er noch einmal zusammen und schrieben Das schwarze Haus. Dabei griffen sie auf eine Idee von Straub zurück, die er während der Arbeit zum Talisman hatte, die sie aber nicht verwendet haben, weil sonst das Buch zu lang geworden wäre. Es war auch Straubs Idee, Elemente von Kings Dunklem Turm mit in die Fortsetzung aufzunehmen, weil er sie so toll findet. Dafür kommt in dem Buch eine Figur vor, die auch in Straubs Wenn du wüsstest ... auftaucht, ebenso spielen beide Romane in Wisconsin. In den nächsten 5 Jahren soll auch noch ein 3. Teil folgen. Bin schon gespannt darauf, was sie sich dieses Mal ausdenken!

Ei, ei, ei, das ist jetzt aber recht ausführlich geworden und ich hoffe, dass alles soweit stimmt.

Lost Boy
lost_boy
 

Beitragvon McVries » Do 14.Jun.2007 20:19

Ich hab von Straub bisher nur Der Hauch des Drachen gelesen, das fand ich nicht so prickelnd. Der Anfang war noch toll, mit der Wolke und allen, die ein bisschen gaga werden (der Typ, der alles rosa anmalt, war super :mrgreen: ), aber das Ende mit dem Gesinge und der Zauber-Patsy fand ich ziemlich albern.
McVries
 

Beitragvon lost_boy » Fr 15.Jun.2007 11:14

Ja, ich muss zugeben, Hauch des Drachen ist nicht gerade der Abschuss (auch wenn er ein Jahr lang auf den US-Bestsellerlisten stand), aber wie jeder Autor, schreibt man eben mal besser und mal schlechter.
Straub ist nicht King, was heißt, in seinen Büchern kommen nicht Blutrünstigkeit und ekelhaftes vor (sieht man einmal von Hauch den Drachen und auf eine bizarre Art und Weise Schattenland ab), sondern eher für eine unglaublich unheimliche Stimmung, psychologischen Terror und philosophischen Ansichten (ja, ja, King kann das auch, aber er hat es nicht zu seinem Schwerpunkt gemacht), was nicht heiß, dass es bei Straub nicht hin und wieder zur Sache geht. Sehr empfehlenswert ist auf jeden Fall Geisterstunde, Wenn du wüsstest ..., Koko, Schattenland und Haus der blinden Fenster.
lost_boy
 

Beitragvon McVries » Mo 18.Jun.2007 12:27

Ich muss ja nicht jedesmal blutige Gemetzel haben, wenn ich ein Buch lese :mrgreen: Wenn das Ende von Hauch des Drachen nicht so albern wäre, hätte mich das Buch wohl auch mehr begeistert, aber das Rumgesinge und so... Das fand ich ziemlich daneben. Mal schauen ob mir die von dir empfohlenen Bücher irgendwo mal unterkommen, dann schnupper ich da mal rein :)
McVries
 

Beitragvon Wiens No1 » Mi 19.Dez.2007 10:17

Hab mir gestern von Straub Geisterstunde gekauft naaajaaa bin schon gespannt wies so is (muß aber erst noch Rose Madder fertiglesen)
Wiens No1
 

Re: Peter Straub

Beitragvon Freemantle » So 25.Mai.2008 07:53

Sehr gut ist "Wenn du wüsstest ...". Das ist spannender als so mancher King-Roman.
Freemantle
 

Re: Peter Straub

Beitragvon BiggyM » So 25.Mai.2008 15:53

...........Genau !!! Geisterstunde ist der Hammer...Aber erst der Film !.....


LG Biggy
BiggyM
 

Re: Peter Straub

Beitragvon lost_boy » Fr 08.Jan.2010 13:51

Tag zusammen!

Für all diejenigen, die es interessiert: in der neuen Ausgabe des phantastisch-Magazins erschien jetzt der erste Teil eines umfangreichen Artikels über den guten Freund und Co-Autor von Stephen Kings DER TALISAMAN und DAS SCHWARZE HAUS, Peter Straub. Sehr lesenswert und natürlich wird auch der alte Meister erwähnt und die besagten Bücher besprochen. Also unbedingt zulegen!
lost_boy
 

Re: Peter Straub

Beitragvon Stockerlone » Sa 11.Apr.2015 19:23

Vielleicht kennen noch nicht alle Leute dieses Interview mit Peter Straub in dem er
auch einiges über seine Zusammenarbeit mit Stephen King erzählt.
https://www.youtube.com/watch?v=Pjz0ABwxm8U
"Ich schreibe so lange, bis der Leser davon überzeugt ist, in der Hand eines erstklassigen Wahnsinnigen zu sein". ... `Stephen King´

13/40
Benutzeravatar
Stockerlone
Forumssüchtig
Forumssüchtig
 
Beiträge: 2008
Registriert: Do 18.Sep.2003 20:53
Wohnort: Hamburg

VorherigeNächste

Zurück zu Kings Pseudonyme und befreundete Autoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron