Black House - Das schwarze Haus

Die Augen des Drachen, Der Talisman, Black House - Das schwarze Haus, (Talisman 3 ?)

Re: Black House - Das schwarze Haus

Beitragvon Schollenberg » Sa 26.Jan.2008 20:18

Aller Wahrscheinlichkeit hätte es wohl auch funktioniert, wenn Beezer sich umgedreht und seinen Allerwertesten in die Luft gestreckt hätte. Hätte zwar weniger edel aber bestimmt ebenso imposant ausgesehen.

Der Ring ist nur ein Symbol von vielen in vergleichbaren Momenten. (ähnlich, wie der Talisman im Vorgänger) Genauso wie so viele Dinge in so vielen Werken von King und Straub.
Schollenberg
 

Re: Black House - Das schwarze Haus

Beitragvon Sheol AG » So 27.Jan.2008 17:05

Konnte mich mit dem Buch nicht wirklich anfreunden.
Der Spagat,der zur "Talisman"-Geschichte gemacht wird,kommt mir halbherzig und fragwürdig vor.
Sheol AG
 

Re: Black House - Das schwarze Haus

Beitragvon Cuthbert Allgood » So 27.Jan.2008 19:33

The Black House ist ein eigenständiger Roman, der am Anfang etwas überdehnt ist und somit eine Spur langeweile mit sich bringt, aber etwa ab Seite 100 stetig an Spannung gewinnt und gegen Ende richtig gut wird. Ich hätte mir den Konflikt zwischen Jack, der Thunderfive und dem diener vom ram abbalah zwar etwas spektakulärer vorgestellt, aber na ja es ist trotzdem ein sehr lesenswertes buch!
Cuthbert Allgood
 

Re: Black House - Das schwarze Haus

Beitragvon tick tack man » Fr 08.Feb.2008 16:52

also ich fand das buch richtig klasse
habe es regelrecht verschlungen
tick tack man
 

Re: Black House - Das schwarze Haus

Beitragvon Fool » Sa 26.Jul.2008 14:48

Ich fand auch, dass der Anfang ein wenig langatmig war....

... manchmal frage ich mich, wie unterschiedlich diese Bücher auf NICHT SK-Leser und SK-Leser wirken, weil doch an vielen Stellen Bezug zu anderen Büchern/ Personen/ Orten hergestellt wird, die man nur als SK-Leser kennen kann ... ob das dem Lesespaß Abbruch tut !?

Fool
Reziproke Logik schafft Gelassenheit ! ;=)
Fool
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 205
Registriert: Mi 19.Sep.2007 08:56
Wohnort: Greifswald

Re: Black House - Das schwarze Haus

Beitragvon Morgaine le Fay » Di 05.Aug.2008 21:21

So, gestern Nacht bin ich mit Das Schwarze Haus fertig geworden. Wenn ihr das Buch noch nicht (zu Ende) gelesen habt, solltet ihr nicht weiter lesen. Ich will nicht den ganzen Block "spoilern".
Natürlich hatte auch dieser Roman wieder einige traurige Stellen - wie z. B. der Tod von Henry und Mouse -, aber zum Glück leben meine Lieblingscharaktere Jack und Beezer noch. :love: Gerade mit Beezers Tod hatte ich eigentlich gerechnet. Und Henrys Tod wurde durch seinen Heldenmut etwas "abgeschwächt", so dass ich ihn nicht als übermäßig schlimm, wenn auch traurig empfunden habe. Schade fand ich den "feigen Abgang" von Sonny und Kaiser Bill.
Der Anfang des Buches, der doch etwas langatmig war, hat mich zu Anfang gelangweilt. Aber im Nachhinein finde ich diese Idee sehr gut. Es war mal etwas anderes und durch das "wir" wurde der Leser ganz anders angesprochen und in die Geschichte mit einbezogen.
Urteil: Sehr gut. ;)
Morgaine le Fay
 

Re: Black House - Das schwarze Haus

Beitragvon Dark Side of the Moon » So 07.Sep.2008 09:43

Also für mich ist "Black House" mein Lieblingsbuch von Stephen King. Obwohl es am Anfang etwas langatmig ist, war ich aber ab Beginn der eigentlichen Geschichte, sofort gefeselt.

Ich habe allerdings immer noch nicht Der Talisman gelesen. :(
Dark Side of the Moon
 

Re: Black House - Das schwarze Haus

Beitragvon realbaby » Mi 22.Okt.2008 09:28

aus dem Thema Muss man TALISMAN kennen, um BLACK HOUSE lesen zu können?

Roland of Gilead hat geschrieben:
realbaby hat geschrieben: und endlich habe ich dieses Werk (auch wenn ein paar Unstimmigkeiten vorhanden sind) kapiert!


Welche Unstimmigkeiten sind das denn? Vielleicht kann man die hier klären.



Wäre super, wenn man den ein oder anderen Punkt klären könnte! :wink:

So, hier nun die Dinge, die ich beim Schwarzen Haus nicht so recht kapiert habe. :oops:

1.) Die Baseballkappe von Ty

Nicht nur in Der Talisman lernen wir, dass sich Gegenstände der Region/den Territorien anpassen, auch in Das Schwarze Haus wird z.B. aus dem Schaumstoffkissen von Jack ein Kissen aus Gänsedaunen. So weit so gut, aber was ist mit der Baseballmütze von Ty? Jack findet sie in den Territorien, aber müsste aus ihr nicht irgendwas anderes geworden sein? Schon klar, dass er den Gegenstand dann nicht als etwas von Ty erkannt hätte, aber ich bin der Meinung, dass sie sich hätte verändern müssen. (HC Seite 279 u. 482)

2.) Von der Zelle zur Wendeltreppe

Als der Fisherman Ty von der Zelle holt, befiehlt er ihm nach links zu gehen. So kommen sie dann zu der Wendeltreppe. Jack und Co. finden die Zelle im Schwarzen Haus auch, aber sie gehen nach rechts um zur Wendeltreppe zu gelangen. (HC Seite 729 u. 783/784)

3.) Das Flippen

Ich verstehe nicht ganz, weshalb Jack mit so einem heftigen "Knall" in die Territorien - oder was für eine Welt das auch sein mag, in der er Sophie und Parkus begegnet - flippt. Parkus hat doch schon vorher mit ihm Kontakt aufgenommen. Wäre es nicht einfacher, schneller, unkomplizierter gewesen, wenn Parkus zu Jack gekommen wäre?
Auch ist es mir ein Rätsel, wie Jack aus dem vierten Stock der Nervenheilanstalt unbeschadet in eine andere Welt flippen kann. In Der Talisman sucht sich Jack doch absichtlich einen Raum in Bodennähe aus, da er sonst in der anderen Welt tief fallen könnte.

Hab ich irgendwo einen Denkfehler drin, oder geht es Euch ähnlich?
realbaby
 

Re: Black House - Das schwarze Haus

Beitragvon Morgaine le Fay » Mo 27.Okt.2008 09:01

Hallo realbaby,

die Sachen, die du aufgezählt hast, sind mir z. T. auch aufgefallen, vor allem Punkt 3 hat mich sehr lange beschäftigt. (Mittlerweile ist es schon wieder etwas her, dass ich Black House gelesen habe, also bitte verzeiht eventuelle Fehler und Unstimmigkeiten. ;))
Punkt 1 würde ich damit erklären, dass der Fisherman Ty nicht auf "gewöhnlichem" Wege durch das Flippen in die Territorien gebracht hat, sondern sie ja irgendwie dorthin laufen konnten. (Oder habe ich da jetzt die entscheidende Szene vergessen?)
Punkt 2 und 3 sind für mich typische "Ups, vertan!"-Fehler. Ich denke mir nämlich, dass Stephen King sonst etwas mehr dazu geschrieben hätte bzw. durch einen kleinen Nebensatz o. ä. auf die "Besonderheit" der Szene hingewiesen hätte. Allerdings könnte ich mir bei Punkt 2 auch vorstellen, dass sich das Schwarze Haus verändert hat, so dass Jack einen anderen Weg gegangen ist als Ty. Aber wie gesagt, wenn diese Unstimmigkeiten beabsichtigt gewesen sind, denke ich, dass es da einen kleinen Hinweis gegeben hätte, weil jemandem, der langsam liest oder nur wenig Zeit zum Lesen hat, würde der Unterschied des Weges wahrscheinlich nicht auffallen.

Viele Grüße
Morgaine
Morgaine le Fay
 

Re: Black House - Das schwarze Haus

Beitragvon Konkalit » Sa 15.Nov.2008 09:39

Bin zurzeit bei Black House von King und Straub und ich muss sagen: Respekt! Ich kenne den Vorgänger Talisman leider nicht, werde das eventuell noch nachholen um einige Dinge besser verstehen zu können. Mir kam es aber wie so oft mal wieder auf die Rolle der Bösen an und diese wurde mal wieder zu meiner Zufriedenheit ausgefüllt. Der Fisherman der ja (Ich denke jeder weiss es hier aber ich spoiler es trotzdem lieber mal)
Spoiler: zeigen
Charles Burnside
ist ist eine wirklich widerwärtige Kreatur, sowohl was seine mörderischen Eskapaden angeht als auch seine "Alltagsrolle" als Alzheimerpatient der stets nur Gemeinheiten aus den Lippen hat und alles erdenkliche tut um den Mitbewohnern und dem Personal im Heim das Leben schwer zu machen. Auchwenn ich das Ende von Burnside etwas konstruiert fand und es wirkte irgendwie hektisch und phantasielos als sei King und Straub beim Schreiben aufgefallen das sie diese unerfreuliche Figur noch schnell loswerden müssen. Sehr Gelungen dagegen fand ich die Gespräche zwischen Burnside und Mr. Munshun und auch die zahlreichen Anspielungen auf reale Serienmörder wie Dahmer, Fish und Haarman.
Konkalit
 

Re: Black House - Das schwarze Haus

Beitragvon Wiens No1 » Di 18.Nov.2008 13:47

Wer hat jetzt eigendlich die ersten 100 Seiten gschrieben Straub oder King
Wiens No1
 

Re: Black House - Das schwarze Haus

Beitragvon Nikolai » Di 09.Dez.2008 14:10

klingt doch alles in allem sehr interessant, nun muss ich mir das Buch nur noch zulegen und irgentwann Zeit finden es zu lesen :mrgreen:
Nikolai
 

Re: Black House - Das schwarze Haus

Beitragvon wolfsfussel » So 18.Apr.2010 10:03

ich habe DsH sehr gerne gelesen. es war zwar nicht so fantasy-reich wie der talisman, aber dafür war der horror besser vertreten. vor allem die kindermörder und damit die verbindung zum DT fand ich sehr spannend :-P .
wolfsfussel
 

Re: Black House - Das schwarze Haus

Beitragvon Pepsi Plunge » Sa 02.Okt.2010 20:23

Seite 700 und immer noch keine Spannung - passiert da noch was? :?
King Quiz: 1/0
Pepsi Plunge
Frischling
Frischling
 
Beiträge: 40
Registriert: So 16.Aug.2009 12:29
Wohnort: Wien

Re: Black House - Das schwarze Haus

Beitragvon Pepsi Plunge » Di 05.Okt.2010 18:32

Pepsi Plunge hat geschrieben:Seite 700 und immer noch keine Spannung - passiert da noch was? :?

Bin jetzt fertig..wirklich viel ist da auch nicht mehr passiert.
Spoiler: zeigen
Gut, die Beinahe-Ermordung von Jack war relativ spannend

Der Rest war aber langweilig, nie gabs eine Zeit wo mich die Geschichte gefesselt hat. Der Talisman hat mir da weitaus mehr gefallen.
King Quiz: 1/0
Pepsi Plunge
Frischling
Frischling
 
Beiträge: 40
Registriert: So 16.Aug.2009 12:29
Wohnort: Wien

VorherigeNächste

Zurück zu Kings Fantasy Geschichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron