Love (Lisey´s Story)

Hier könnt ihr Bücher besprechen

Moderator: Heiger

Re: Love (Lisey´s Story)

Beitragvon blaine the ogo » Fr 25.Dez.2009 20:35

Für mich war der Anfang auch sehr zäh :|
Dann gehts irgendwann richtig los und wenn man am Ende angekommen ist, sieht man den Anfang mit anderen Augen und versteht die ganze Story besser. Zu lang und zäh ist der Anfang aber trotzdem.
Ich wollte damals auch aufhören... aber es hat sich gelohnt (für meinen Geschmack) weiter zu lesen.
“books are just dead tattoed trees”
Benutzeravatar
blaine the ogo
Forumssüchtig
Forumssüchtig
 
Beiträge: 2230
Registriert: Mo 26.Mär.2007 12:18

Re: Love (Lisey´s Story)

Beitragvon varg » Fr 25.Dez.2009 21:38

hm na dann sollt ich wohl doch weiterlesen. problem is nur, dass ich hier ganz neu die arena geschenkt bekommen hab und das reizt natürlich schon. aber werd mich trotzdem durchkämpfen. Danke für die schnellen Antworten!
varg
 

Re: Love (Lisey´s Story)

Beitragvon Holger » Di 16.Feb.2010 17:29

Unglaublich das Buch. Und zwar unglaublich schlecht, wie fast alle der jüngeren Werke King's. Leider muss ich feststellen, dass dem Meister außer einigen Kurzgeschichten nichts Gutes mehr einzufallen scheint, oder er es zumindest nicht mehr vernünftig zu Papier bringen kann. Jedenfalls habe ich momentan die Lust an seinen Romanen verloren, so dass es noch einige Bücher gibt, die ich noch nicht gelesen oder auch noch gar nicht gekauft habe.
Die schwarze Rose ist verblüht!
Benutzeravatar
Holger
King Guru
King Guru
 
Beiträge: 1469
Registriert: Fr 14.Mär.2003 11:58
Wohnort: Gelsenkirchen-Buer

Re: Love (Lisey´s Story)

Beitragvon C.Gomoll » Di 16.Feb.2010 17:49

C.Gomoll
 

Re: Love (Lisey´s Story)

Beitragvon Holger » Di 16.Feb.2010 18:41

Naja, übernatürlich und unrealistisch sind die Bücher von King ja irgendwie alle, oder?
Die schwarze Rose ist verblüht!
Benutzeravatar
Holger
King Guru
King Guru
 
Beiträge: 1469
Registriert: Fr 14.Mär.2003 11:58
Wohnort: Gelsenkirchen-Buer

Re: Love (Lisey´s Story)

Beitragvon Joe » Di 23.Feb.2010 17:18

Bin gerade mit "Lisey's Story" fertig geworden.

Ich fand das Buch durchgehend gut. Es ist meiner Meinung nach inhaltlich stark und auch der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Langeweile kam bei mir an gar keiner Stelle auf, ich habe es von der ersten bis zur letzten Seite genossen.
Das einzig gewöhnungsbedürftige waren die bereits erwähnten "seltsamen" Übersetzungen (z.B.: Hors d'oeuvre... :( )

Ansonsten kann ich das Buch guten Gewissens weiterempfehlen.
Joe
 

Re: Love (Lisey´s Story)

Beitragvon Nikolai » Mi 24.Feb.2010 00:51

Hab das Buch auch gelesen aber mir fiel die Übersetzung nicht weiter auf ... gibt es für Hors d'oeuvre denn ein deutsches Wort? (komme aus Luxemburg und da ist der Gebrauch des Wortes nichts ungewöhnliches ...)
Nikolai
 

Re: Love (Lisey´s Story)

Beitragvon Joe » Mi 24.Feb.2010 10:14

Im Original nannte Scott hochnäsige Leute Hors-de-snotty was auf deutsch soviel wie "mehr als hochnäsig" bedeutet. Übersetzt wurde dies mit dem französischen Synonym für Vorspeise... Nachzulesen im King Wiki unter Absurde Übersetzungen :lol:

http://wiki.stephen-king.de/index.php/A ... rsetzungen
Joe
 

Re: Love (Lisey´s Story)

Beitragvon Nikolai » Mi 24.Feb.2010 13:45

Okay, so gesehen ist das wirklich eine sehr komische Übersetzung ... konnte mich gar nicht mehr daran erinnern da ich das Buch vor rund 2 Jahren gelesen habe ...
Nikolai
 

Re: Love (Lisey´s Story)

Beitragvon wolfsfussel » Sa 03.Apr.2010 18:41

der anfang war wirklich ein bischen schwierig, aber alles in allem hat mir das buch gefallen. die story ist ein bissel verworren und das gefällt mir :D . wenn mein schwesterlein sich die Mp3-CDs holt, zieh ich mir das hörbuch auf jeden fall auf meinen Mp3-player :mrgreen: . lesen will ich es auch mal wieder, wenn ich irgendwann mal jedes schon erschienene buch von SK durch hab.
wolfsfussel
 

Re: Love (Lisey´s Story)

Beitragvon Billybumbler » Di 06.Apr.2010 16:13

Love ist für mich eins der besten Bücher von King.Abgesehen von dem Übernatürlichen(was für seine Bücher normal ist) finde ich es erschreckend realistisch!Beispiele
Billybumbler
 

Re: Love (Lisey´s Story)

Beitragvon Gambler » Mi 20.Okt.2010 15:42

Ich habe mich jetzt endlich an Love getraut und mich, wie einige andere auch, durchkämpfen müssen.
Ich fand es stellenweise zu langatmig und zäh. Und ich musste mich zwingen es nicht aus der Hand zu legen, weil ich es dann wahrscheinlich nie mehr gelesen hätte.
Gambler
 

Re: Love (Lisey´s Story)

Beitragvon Boris Barrois » Sa 23.Okt.2010 17:48

Hallo!

Also ich für meinen Teil fand Love absolut genial. Ich fand auch den Anfang eigentlich nicht sonderlich zäh. Insgesamt eines meiner Lieblinge. Ich finde überhaupt, das entgegen dem, was man öfter mal liest, King eher besser als schlechter wird.
Boris Barrois
 

Re: Love (Lisey´s Story)

Beitragvon Donna Trenton » Fr 22.Apr.2011 21:03

Habe das Buch vor kurzem durchgelesen und muss sagen, ich fand den Roman ziemlich gut. Leider kein Oberhammer wie ES oder FDK(Ich gebe ja die Hoffnung nicht auf, eines Tages noch einmal ein King-Buch zu lesen, das mich so dermaßen packt), aber deutlich besser als alles andere, was King in den letzten Jahren geschrieben hat (Mit Ausnahme der DT-Reihe natürlich).
Nach dem Schulnotensystem würde ich ihm eine 2- geben, ähnlich wie Duma Key.
15 Gänse / 40 min.
Drei, sechs, neun, die Gans trank Wein.
Benutzeravatar
Donna Trenton
King Insider
King Insider
 
Beiträge: 598
Registriert: Mo 12.Jul.2010 15:38

Re: Love (Lisey´s Story)

Beitragvon Lauterer » Do 19.Apr.2012 12:33

So, habe mich nun auch durchgekämpft und will auch meinen Senf abgeben, ohne dabei zu spoilern.

Das Buch gehört aus meiner SIcht zu den eher spannungsärmeren Geschichten. Ich hatte keine großen DUrchlesprobleme, aber es war schon desöfteren so, dass ich mich pushen musste. Der Schreibstil ist sehr filigran, oftmals werden kleinste unwichtige Details unauffällig mit eingebunden, ohne das sie unangenehm auffallen. So ist das Buch mE etwas aufgebläht, hätte auch gut 200 Seiten kürzer sein können, ohne das da großartig was gefehlt hätte. Die Schilderung der Geisteszustände der Protagonisten ist aus meiner unfachlichen Sicht sehr gut erklärt. Was mir aber garnicht gefällt, sind die Nutzung solch komischer Begriffe wie Bool, Boom usw. Ganz viele Begriffe sind da verwendet in der deutschen Übersetzung, bei denen ich mioch gefragt habe, ob die auch im englischen so "stolpern".

Zusammenfassend ohne mehr aus dem Inhalt zu verraten, würde ich dem Buch eine 4 in Schulnoten geben. Ist nichts besonderes und ich befürchte, wenn King es nicht geschrieben hätte, hätte ich es nie gelesen?!
Lauterer
 

VorherigeNächste

Zurück zu Rezensionen und Meinungen zu Kings Romanen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste