Christine

Hier könnt ihr Bücher besprechen

Moderator: Heiger

Christine

Beitragvon Pennywise » Di 23.Okt.2001 21:00

Salü,

ich habe hier noch nichts über Christine gelesen, also stell ich das thema mal rein. [img]images/smiles/icon_razz.gif[/img]
Also wie findet ihr das Buch?
Ich habe es zu einem Drittel geschafft, bin gerade da wo Arnie mit seinem Vater zum Flughafen fährt und als sie beide lachen stellt Christine ab... [img]images/smiles/icon_smile.gif[/img]
Ich kann noch nicht viel dazu sagen, aber bisher fand ich es noch nicht so spannend. [img]images/smiles/icon_rolleyes.gif[/img]
Pennywise
 

Christine

Beitragvon Neuner » Mi 24.Okt.2001 09:00

Ich fand das Buch gut geschrieben. Und es hat mich doch irgendwie gefesselt.
Doch der Film ist auch nicht zu verachten. Denn dadurch ist Christin für mich erst richtig lebendig geworden.
Denn ich habe mich total in dieses Auto verliebt.
Nur schade das es nur noch eines geben soll. Würde mich freuhen wenn es ein Modellauto von diesem gäbe. Aber das ist warscheinlich unmöglich.

Wünsche allen noch einen schönen Tag. [img]images/smiles/icon_cool.gif[/img]
Neuner
 

Christine

Beitragvon Schnie » Mi 24.Okt.2001 14:58

Ich habe dass Buch gekauft als es 1983 gerade rauskam, finde es gut, aber da es mein erster King war, kann ich wohl nicht objektiv darüber urteilen, habe dadurch ein besonderes verhältnis.
Wieso soll es nur noch ein Auto geben ?
Ich habe übrigens ein Modell in meinem Bücherschrank stehen.
Gruss, SCHNIE.
Benutzeravatar
Schnie
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3164
Registriert: Sa 02.Sep.2000 00:01
Wohnort: Berlin und Dorfprozelten

Christine

Beitragvon Fabian » Mi 24.Okt.2001 16:17

@Schnie: Toll! So ein Modell hätte ich auch gerne. Ist bestimmt schwer zu bekommen.

Also ich habe das Buch auch schon vor längerer Zeit gelesen. Es gehört zwar nicht zu Kings besten, hat mir damals aber ganz gut gefallen. Ich finde den ersten und dritten Teil aus Dennis Guilders Sicht sehr gut geschrieben. Da schildert King wirklich toll das Teenagerleben und die damalige Zeit. Nicht so gut fand ich es, dass er beim zweiten Teil in die dritte Erzählperson übergesprungen ist, weil er manche Szenen mit Arnie nicht aus Dennis' Perspektive erzählen konnte. Ich finde, das hätte er sich vorher überlegen sollen.
Die Handlung finde ich nicht so überzeugend vor allem über LeBaye bleibt einiges im Unklaren. Ansonsten ist die Idee mit dem eifersüchtigen Auto aber eine tolle Idee und vor allem für Autofreaks und Rock'n'Roll-Fans ist das Buch ideal.

Gruß,
Fabian
Fabian
 

Christine

Beitragvon Pennywise » Do 25.Okt.2001 19:16

Ich finde King schreibt in diesem Buch so berechnend, klischeehaft, richtig vorhersehbar. [img]images/smiles/icon_sad.gif[/img]
Naja, vielleciht ändert sich dass, wenn ich das Buch mal bis zur Hälfte durch hab. [img]images/smiles/icon_smile.gif[/img]
Pennywise
 

Christine

Beitragvon Pennywise » Di 27.Nov.2001 18:49

Ich bin fertig mit dem Buch (und nun mach isch ne Pause, als nächstes Atlantis)! [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img]
Insgesamt hat mir das Buch von der Erzählweise gut gefallen, doch ich fand die Geschichte einfach zu sehr nach Schema F, originell ist sie nicht gerade abgelaufen, da ist man von King anderes gewöhnt. [img]images/smiles/icon_razz.gif[/img]

Aber wieder einmal fühlte ich mich mittendrind in der Geschichte, vielleicht, weil ich auch jugendlichen Alters bin, aber genau das hebt das Buch knapp über den kingschen Durchschnitt. Die Typen waren mir einfach sehr sympatisch, sehr gut beschrieben. Mir tat Arnie sogar sehr leid, obwohl er sich zum Kotzbrocken gewandelt hat. [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]

Das alles ist klasse an diesem Buch. Aber es ist nicht das Gelbe vom Ei... [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img]
Pennywise
 

Christine

Beitragvon Schnie » Fr 30.Nov.2001 16:12

In der Bildergalerie sind jetzt 2 Fotos eines "Christine" Modellautos. Gruss, SCHNIE.
Benutzeravatar
Schnie
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3164
Registriert: Sa 02.Sep.2000 00:01
Wohnort: Berlin und Dorfprozelten

Christine

Beitragvon Derry » Sa 08.Dez.2001 12:50

Mir hat das Buch eigentlich ganz gut gefallen, bis darauf das mittendrin die "Rolle" des Erzählers wechselt.

Bei uns in der Gegend fährt eine "Christine" rum. [img]images/smiles/icon_eek.gif[/img]
Das Auto gehört einem Amerikaner und ist das Modell und die Farbe der "echten" Christine. Es hat sogar einen Aufkleber mit Christine auf hinterne Stoßstange [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]!

Gruß Derry
Derry
 

Christine

Beitragvon NotoriousFAB » Mo 10.Dez.2001 15:14

Greetingzzzz!

Ich stimme zu, dass christine 1. nicht besonders 0riginell ist und 2. es eindeutig bessere kings gibt. Jedoch ist christine eines von SK früheren werken, in denen er sich erst einmal darauf konzentriert hat guten, soliden horror zu schreiben - was ihm meiner meinung nach mit christine gút gelungen ist.
Experimente mit deinem stil kamen eher etwas später - manche eher schwach, jedoch auch sehr viele höchtst gelungen.
NotoriousFAB
 

Christine

Beitragvon Pennywise » Mo 10.Dez.2001 16:08

Solider Horror ist Christine allemal, und die Ideen, die King anwendet, sind auch klasse. Aber die Umsetzung hat mir nicht so gefallen, viel zu berechnend. Aber das Buch könnte ich nie zerreissen, dafür ist es zu gut. [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img]

[ 10.12.2001: Beitrag editiert von: Pennywise ]
Pennywise
 

Christine

Beitragvon NotoriousFAB » Di 11.Dez.2001 09:21

Wenn man zum Vergleich mal "Trucks" liest (okay, das ist eine kurzgeschichte, aber trotzdem), finde ich "christine" im gegensatz dazu noch sehr innovativ und spannend. Wobei das interessante an "trucks" das (nicht letztendlich bewiesene) szenario ist, dass die maschienen die welt beherrschen.
NotoriousFAB
 

Christine

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Fr 11.Jan.2002 20:31

...mag "Chrsitine", hätte es nur besser gefunden wenn sie und Arnie sich am Ende "gekriegt" hätten... Ich kann tragische Liebesgechichten nämlich gar net leiden... [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]
Ginny-Rose_Carter
 

Christine

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Mo 25.Mär.2002 02:28

Wenn ich so drüber nachdenke ist es schon erstaunlich, aber "Christine" könnte glatt mein Lieblingsbuch von King sein. Bisher, ich hab ja noch längst nicht alles gelesen.

Mir gefielen vor allem die Personen.
Arnie, ein Verlierertyp, ein Antiheld mit Komplexen, der einem Dämon verfällt - eine immer wieder faszinierende Konstellation.

Dennis, der das alles miterlebt und versucht seinem Freund beizustehen, Erklärungen zu finden, den Horror zu verhindern.

Drittens fand ich Christine, das Auto jetzt, toll. Die Idee, das Arnie nicht einem männermordendem Vamp verfällt, jedoch auch nicht einer rein materiellen Sache, sondern einer teuflischen Kombination aus Charakter und Gegenstand, aus Charisma und Besessenheit, ist genial in einen Augen.
Ich kenne Horrorromane und Thriller, in denen ein schüchterner Mann einer Frau verfällt und für sie zum Mörder wird, oder in denen jemand sich dem materiellen Reiz hingibt, aber Christine ist Auto und Mensch in einer Person. Ist ein Wesen mit Charakter und Ausstrahlung, mit Entschlusskraft und mit Ehrgeiz. Ist mehr als ein Auto, und ist doch kein Lebewesen.

Christine war mir von Anfang an sympathisch, ich weiss nicht genau wieso, aber ich fand, sie und Arnie waren ein tolles Paar. Nur ein bisschen zu eifersüchtig war sie. *hüstel*

Ich habe "Christine" schon dreimal gelesen und les es in den nächsten Monaten nebenbei nochmal, weil ich die Atmosphäre und die Entwicklung der ganzen Ereignisse genieße. Bis auf das Ende. Das hat mich mitgenommen. [img]images/smiles/icon_sad.gif[/img] Obwohl es absehbar war, dass es darauf hinauslief.

Es ist fast halb drei, ich weiss, ich werde wohl um sieben Uhr geweckt...warum schlafe ich nicht...???

Ginny
Ginny-Rose_Carter
 

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Mo 03.Nov.2003 13:33

Ginny-Rose_Carter
 

Christine

Beitragvon richietozier » Di 04.Nov.2003 17:01

richietozier
 

Nächste

Zurück zu Rezensionen und Meinungen zu Kings Romanen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast