Feuerkind

Hier könnt ihr Bücher besprechen

Moderator: Heiger

Beitragvon robsschneggele » Do 28.Jul.2005 17:31

robsschneggele
 

Beitragvon Lillith » Mo 24.Okt.2005 21:38

Whaaaaaaaaaaaaaa ich habs gestern angefangen zu lesen, bin zwar erst auf Seite 120 aber ich bin schon wieder total hin und weg...kann das Buch kaum noch aus der Hand legen, es is wunderbar (bis jetzt zumindest ^^)
Lillith
 

Beitragvon Lillith » Mi 09.Nov.2005 20:50

Okay, habs gestern zu ende gelsene, und oooooooooh was für eine Überraschung [spoiler]Andy ist natürlich gestorben. Hat mich nicht wirklich überrascht, aber schon ein bischen getroffen *schnief*[/spoiler]

Aber alles in allem fand ich das Buch phantastisch. Auch wenn das Ende n bischen unklar war, es hat mir gefallen. Und man kann sich ja einfach ein positives ende [spoiler]für die kleine einsame Charlie dazudenken[/spoiler]
Lillith
 

Beitragvon Gruselfreund » Mi 16.Nov.2005 18:06

Hab das Buch damals auch in sehr kurzer Zeit durchgelesen.

Es ist äußerst spannend, und ich kanns wirklich jedem weiter empfehlen :daumenhoch:
Gruselfreund
 

Beitragvon serena02 » So 19.Feb.2006 11:24

serena02
 

Frage zu "Feuerkind" - wer kann sie beantworten?

Beitragvon FreddiePrince » Di 21.Feb.2006 12:23

FreddiePrince
 

Beitragvon PennywiseTheClown » Di 21.Feb.2006 18:47

PennywiseTheClown
 

Beitragvon Pennywize_666 » Di 21.Feb.2006 19:25

Erst mal Willkommen im Forum FreddiePrince:
Also mit einer genauen Seiten/Absatzzahl kann ich (noch) nicht dienen. Aber hier das, was mir über Richard Folsom bekannt ist:

Richard Folsom ist der Adjutant von Major Victor Puckeridge der Andy McGee nach Hawaii verlegen soll :wink:

EDIT:18:53
Habe die Textstelle nun gefunden. Im Lübbe Hardcover Feuerkind/Cujo, Seite 356 Absätze 2-8
Ich poste mal den Text, falls ihr eine andere Ausgabe habt:
*Zitat*
"Rainbird? Hier spricht Dick [Richard] Folsom in Andrews. Adjutant von Major Puckeridge."
"Sie haben mich geweckt, Mann!, sagte Rainbird. "Ich wünsche Ihnen Filzläuse so groß wie Apfelsinenkisten. Das ist ein alter indianischer Fluch."
"Ihr Flug ist annulliert", sagte Folsom. "Das wußten Sie wohl schon."
"Ja, Cap hat mich gestern abend angerufen."
"Tut mir leid", sagte Folsom. "Übliche Routine, weiter nichts."
"Gut, und die haben Sie eingehalten. KAnn ich jetzt weiterschlafen?"
"Ja. Ich beneide Sie."
*Zitat Ende*

MfG Penny

:denk4 --- --- --- :denk3 --- --- :denk2 --- :tolleidee: ==> (???/120)
Benutzeravatar
Pennywize_666
gottgleicher Kingfan
gottgleicher Kingfan
 
Beiträge: 5303
Registriert: So 25.Apr.2004 12:03

Beitragvon -Thorsten- » Fr 06.Okt.2006 22:16

Ich habe das Buch vor einer Woche zu Ende gelesen und fand den Roman in Ordnung, nicht besonder gut und auch nicht schlecht. Die erste Hälfte des Buches, also so bis ca. Seite 200 ist der Roman ziemlich spannend und unterhaltsam. Doch der letzte Teil des Buches fand ich recht langweilig und schwer zu verstehen, doch ich habs geschafft, ich hab es verstanden und bin durch. Ich hätte es gerne noch erfahren, wie die Zeitung bei der Charlie am Ende ist, reagiert und ob sie ihre und Andys Geschichte glauben und veröffentlichen.
Den Film habe ich bis jetzt noch nicht gesehen, vielleicht finde den Film ja noch besser als das Buch. Abwarten...
Benutzeravatar
-Thorsten-
King Power Fan
King Power Fan
 
Beiträge: 392
Registriert: Di 30.Mai.2006 15:11

Beitragvon Hasi » So 01.Apr.2007 17:54

Hab das Buch heute zu End egelesen, und finde es einfach klasse! Die arme Charlie und ihr Daddy Andy taten mir zwar verdammt Leid, und dass sie der Mutter [spoiler]die Fingernägel ausgerissen haben[/spoiler] iiiihhhhhhhhhhh!!!!!!! Aber ansonsten Daumen hoch für "Feuerkind" :thumbs:
Hasi
 

Beitragvon Greidie » Sa 30.Jun.2007 18:49

Ich habe eben das Buch nach ziemlich genau ner Woche endlich geschafft durchzulesen. Gleich darauf hab ich mich mal in diesen Thread bewegt, um zu sehen, was andere Personen über das Buch denken und bin erstaunt, wie weit die Meinungen doch auseinander gehen. Ich persönlich fand "Feuerkind" nicht so richtig richtig gut. Einerseits wollte ich natürlich wissen, wie es endet, aber andereseits gefiel es mir auch wieder nicht so gut.
Besonders unrealistisch fand ich, dass Charlie als Kind schon so selbstständig denken und agieren kann. Hängt das mit Lot Sechs zusammen, ich glaube nämlich eher nicht oder ich hab es nicht richtig begriffen.

Alles in allem ein Buch, das man zwar mal lesen KANN aber nicht unbedingt MUSS.
Greidie
Frischling
Frischling
 
Beiträge: 43
Registriert: So 15.Jun.2003 20:49
Wohnort: Berlin

Beitragvon Odetta » Mi 05.Sep.2007 12:19

Hab endlich damit begonnen. Weiß nicht, warum ich es bis jetzt nie gelesen habe.
Ganz gut soweit. "Eddie Delga(r)do" ist mir gleich ins Auge gesprungen.´


EDIT: Hab meinen ganzen vergangenen Sonntagnachmittag mit dem Feuerkind verbracht. *hach* war das schön! Ich hab die Stunden genossen, in denen mich dieses Buch gefesselt hat.
Obwohl mich das ganze Drumherum mit Verschwörung und Firma und wissenschaftl. Tests nicht so begeistert hat, war es durchgehend spannend!
Am Schluss als Charlie zur Zeitung geht, bin ich irgendwie davon ausgegangen, dass sie dort auf den ehemaligen Studienfreund von Andi trifft, der ihm zum erstenmal von den Tests und der Firma erzählt hat. Er würde das alles aufdecken.
Rundum ein schöner King! Geht runter wie Butter!
Benutzeravatar
Odetta
King Insider
King Insider
 
Beiträge: 880
Registriert: Mi 20.Jul.2005 13:22
Wohnort:

Beitragvon medizyner85 » Sa 08.Dez.2007 17:48

Ich hab das Buch gestern beendet und war (nochmal) begeistert ;) Hat mich richtig gefesselt und obwohl ich eigentlich "besseres" zu tun hätte als mich stundenlang mit Nicht-Uni-Büchern rumzudrücken, konnt ichs einfach nicht oder nur schwer weglegen.

Ich fnde es phantastisch wie King den Plot entwickelt, die Stricke zusammenführt und in seiner typischen Manier die Vergangenheit einflicht. Einfach überragend und fesselnd. Auch das offene (relativ offene) Ende hat mich nicht gestört, die Phantasie sponn es fast ohe Pause oder haken einfach weiter was passieren würde.

Nochmal zu der oben gestellten Frage nach RF? So wirklich erkannt hat man das ja nicht (außer natürlich an den Initialen) und so find ich, ist es eher ein Zufall und nachträglich reininterpretiert, glaub kaum King saß da und dachte sich, wie er jetzt wohl RF einbringen kann.

lg med
medizyner85
 

Beitragvon andrea » Mo 10.Dez.2007 11:57

andrea
 

Re: Feuerkind

Beitragvon Callahan » Mo 31.Mär.2008 18:36

Ich hab das Buch jetzt erst angefangen, aber bis jetzt gefällt es mir ganz gut.
Aber eines hat mich irritiert: Auf der Rückseite steht "Das Buch zum Film". Heißt dass, das Buch ist nach dem Film entstanden? Stephen King Filme basieren doch eigentlich immer auf Büchern....
Callahan
 

VorherigeNächste

Zurück zu Rezensionen und Meinungen zu Kings Romanen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron