Carrie

Hier könnt ihr Bücher besprechen

Moderator: Heiger

Carrie

Beitragvon Annie_! » Fr 26.Jul.2002 13:23

Ich hab gerade festgestellt, dass es noch nix über das Buch "Carrie" hier gibt????? (oder hab ichs übersehen?) Und da mach ich einfach mal ein "Carrie"-Thema. Wollt sowieso mal ein eigenes Thema aufmachen!!!! :D

Carrie ist doch eigentlich das erste richtige Buch von Stephen King, oder? Das ist doch irgendwie was besonderes!! Also warum habt ihr hier noch nicht darüber geschrieben???

Ich hab Carrie vor ca. 2 Jahren gelesen. Ich fands ganz ok. Also jetzt nicht so gut wie manch andere, aber mittlmäßig gut!
Am Schluß haben mir die ganzen Schüler und überhaupt die ganzen Leute schon ein bißchen leid getan, die alle sterben mussten, dank Carrie. Es waren ja nicht alle fies zu ihr gewesen! Aber so ist das halt!! :twisted:
Wie das Buch geschrieben war, das fand ich auch sehr interessant. Mit den Berichten aus Büchern oder Zeitungen...!
Außerdem find ich Carries Fähigkeit ziemlich cool! Das würd ich auch gern können! Also jetzt nicht, Leute umbringen, aber nur so im täglichen Leben. Dann bräucht ich da jetzt nicht auf der Tastatur rumtippen, sondern würds einfach nur mit meinem Köpfchen alleine machen!! :P :) Da würd ich wohl ziemlich faul werden, aber das macht ja nix! :wink:

:?: So, und was fällt euch denn alles ein, zu Carrie????????? :?:
Zuletzt geändert von Annie_! am Sa 17.Aug.2002 13:14, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Annie_!
King Guru
King Guru
 
Beiträge: 1258
Registriert: Di 09.Apr.2002 01:01
Wohnort: Österreich

Re: Carrie

Beitragvon Igor » Fr 26.Jul.2002 14:30

Igor
 

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Fr 26.Jul.2002 19:37

Is ja'n Ding dasses dazu noch keinen Thread gab ...

Ich sehs ähnlich wie Annie. Ich finde "Carrie" sicher nicht schlecht, aber ich habs es nur einmal vor langer, langer Zeit gelesen, als ich noch kein richitger King-Fan war, und seitdem immer wieder die Verfilmung gesehen die mir daher viel besser in Erinnerung geblieben ist.

Sissy Spacek war toll für die Rolle, aber zumindest äußerlich gar nicht wie die Carrie im Buch. Nicht wirklich hässlich sonden nur verschüchtert, nicht dick sondern ganz dünn. Und es ist typisch für Amerika: Auf dem Schulball wird das hässliche Entlein wie selbstverständlich zum schönen Schwan. Ein hübsches Kleid, die Haare frisiert, etwas Wimperntusche, und fertig. Vorher hat sie keiner angeguckt und plötzlich sie wunderschön ...Bild

Und ja, mich störte es auch, dass alle ausser ihrer Freudin sterben mussten. Zum Beispiel der Junge der mit ihr dort hinging, der Typ ihrer Freundin, der war im Film doch sehr nett zu ihr und das nicht nur aus Mitleid (war das im Buch auch so?). Und die Lehrerin hatte sich auch um Carrie bemüht. Bild
Ginny-Rose_Carter
 

Beitragvon Glue Boy » Fr 26.Jul.2002 20:00

Ich hab Carrie auch erst später gelesen, erst ab ca. 1985 habe ich die Bücher als Neuerscheinungen gekauft. Vorher war ich noch zu klein... :D
Interessant finde ich beim Lesen vor allem den Gedanken, dass King mit diesem Roman den Grundstein für seinen eigentlich beispiellosen Weltruhm gelegt hat. Die damaligen Leser bzw. Verleger wussten ja nicht, was für ein unglaublich produktiver und erfolgreicher Schriftsteller hier seinen ersten Bestseller vorlegte.
Ich glaube, dass King als Künstler später viel gelernt hat und bis heute lernt. Aber etwas von seiner Grandezza ist schon in "Carrie" vorhanden. Auch wenn dem Roman aus heutiger Sicht vielleicht Tempo fehlt, so gibt es dennoch diese einmalig verstörenden Szenen und Einfälle: Carries Mutter. Die Duschszene. Das Schweineblut. Telekinese. Das finale Inferno, als journalistische Reportage gestaltet... :shock:
Carrie hätte für sich betrachtet auch eine Eintagsfliege sein können. Doch es war der Durchbruch für einen Autor, dessen einzigartiges Talent von vielen noch immer nicht gänzlich erkannt wurde...
Glue Boy
 

Beitragvon brinch » Mi 31.Jul.2002 11:28

Carrie war eigentlich nicht schlecht, da muss ich euch recht geben, die Athmosphäre und die Geschichte waren auch nicht schlecht, aber trotzdem hat das Buch irgendetwas abstoßendes für mich.
Den Film habe ich zum Vergleich bisher noch nicht gesehen, nur Carrie 2 und diesen fand ich einfach zum kotzen...
tschaui
brinch
 

Beitragvon Dunkelelf » Fr 09.Aug.2002 15:20

beide carrie-filme wahren schlecht bis zum geht-nicht-mehr.
das buch hat dagegen den hintergrund geliefert der im film gefehlt hat. und wenn am ende alle sterben: ... tja was soll man dazu sagen? carrie war auch nur ein mensch und ist duch jahre der qualen geprägt. dann hat man ihr eine gute welt gezeigt, in der sie schön und begehrenswert (und zudem noch mächtig) ist. und dann kahm das schweineblut und ..."KLICK" die schöne weltmacht puff und sie wird in die grausame realität zurückgerissen. was kann das arme kind sonst denken als: "alle haben sie verraten und müssen dafür zahlen!"
was mich wirklich traurig gemacht hat, war mein verständniss für carrie. ihr leben war ein einziger leidensweg :-(
mfg dunkelelf
Dunkelelf
 

Beitragvon BadHannes » Sa 17.Aug.2002 00:44

BadHannes
 

Beitragvon Steffi_15 » Sa 17.Aug.2002 13:58

Steffi_15
 

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » So 18.Aug.2002 02:44

Ja, das hat bei mir auch irgendwie gefehlt, die richtige Atmosphäre ... liegt vielleicht einfach daran das es Kings erstes Buch war und der Stil meinetwegen noch nicht so ausgereift ... ich habs jedenfalls nicht so verschlingen können wie seine anderen.
Ginny-Rose_Carter
 

Beitragvon yelde2002 » So 18.Aug.2002 10:43

Genau Ginny :D
Aber trotzdem war es viel besser als gewisse Bücher von Möchtegern- Kings. Ihr wisst schon welche Autoren ich damit meine.
Ich fand es nicht schlecht, aber wie schon erwähnt die STimmung war nicht da und man merkt aber heute, wie gut er sich entwickelt hat! Ich glaube das Buch war mein zweites von King und ich habe es am STück gelesen, war aber eher gelangweilt, da eben der typische und grandiose Schreibstil noch fehlte.
yelde2002
 

Beitragvon BadHannes » Mo 19.Aug.2002 00:08

so, hab´s heute zu ende gelesen.
war net so der hit, find ich.
negativ ist mir immer diese klammerei aufgefallen.
ich mach mal ein beispiel:
aso, aaaaaaaaaachtung spoiler
Sie schleppte sich über den Parkplatz, ziellos.
(Momma es tut mir leid alles ist schiefgegangen o Momma o bitte o bitte ich habe so vielen weh getan Momma was soll ich tun)
Und plötzlich spielte nichts mehr eine Rolle.....


ja und das kam mir zu oft vor. unterbrach bei mir den lesefluss.
BadHannes
 

Beitragvon Gio » Mo 19.Aug.2002 00:58

Also, mir gefiel es nicht so besonders, war nicht sonderlich gut aufgebaut, die Zeitungsartikel haben gestört, und vom Ende war ich enttäuscht und fand es langweilig, was wohl an der großen Erwartung lag, die ich vorher hatte.

Und es gibt auch andere Autoren, die bessere Bücher schreiben.

Naja, genießt halt den Status eines Erstlingwerks, aber das wars auch. Es gibt viel bessere Kings.

*lach*, da fällt mir ein, ich muss mich mal über die Inhaltsangaben der Bücher auslassen, die immer aufm Buchrücken stehen... nen paar sind ja echt Banane. (erinnert mich an Bananenkuchen, mjiam...)
Naja, aber das mach ich dann morgen.
Gio
 

Beitragvon Gage_Creed » Sa 22.Mär.2003 12:41

Ich habe Carrie eben fertig gelesen und muss sagen, dass ich es gut fand.
King schafft es Carrie von einer Person die einem Leid tut (Mutter,Periode,Hänseleien) zu eine Monster zu verwandeln vor dem der Leser wirklich Angst habe könnte (in wie weit ihr Angst habt ist euch überlassen :D )
Trotzdem ist sie am Schluß doch irgendwie arm dran.
The border wasn't meant to be crossed. The land is sour.
Benutzeravatar
Gage_Creed
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 194
Registriert: Sa 22.Mär.2003 12:13
Wohnort: in der Nähe von Koblenz

Beitragvon Danny » Sa 29.Mär.2003 16:47

Danny
 

Beitragvon steffi692 » Sa 31.Mai.2003 10:52

steffi692
 

Nächste

Zurück zu Rezensionen und Meinungen zu Kings Romanen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste

cron