Muss man sich schämen?

Alles um King das sonst nirgendwo reinpasst

Moderator: Schnie

Ist es euch peinlich in der Öffentlichkeit King zu lesen?

Nein, überhaupt nicht. Ich bin sogar stolz drauf, ein King Leser zu sein! :-)
401
82%
Nein, eigentlich normalerweise nicht.
80
16%
Naja, schon ein bißchen. Ich lese immer so, dass man das Cover meines Buches nicht sehen kann.
3
1%
Ja. Ich versuche, es zu vermeiden. Aber manchmal les ich doch im Bus oder in der Schule... .
3
1%
Ja, sehr. Ich lese King Bücher nur zuhause, wo mich keiner sehen kann.
4
1%
 
Abstimmungen insgesamt : 491

Re: Muss man sich schämen?

Beitragvon blaine the ogo » Fr 01.Aug.2014 11:35

Shining Jack hat geschrieben:Hi Kurt,
... das ich mitleidiges Lächeln geerntet habe...

... das sie das nicht von King erwartet haben...



Das sind meistens Leute die nicht nur keinen King lesen sondern gar nichts lesen.
Die sagen dann auch: "nee, von dem habe ich paar Filme gesehen, die waren schlecht..." :roll:
“books are just dead tattoed trees”
Benutzeravatar
blaine the ogo
Forumssüchtig
Forumssüchtig
 
Beiträge: 2220
Registriert: Mo 26.Mär.2007 11:18

Re: Muss man sich schämen?

Beitragvon stoppoker » Fr 01.Aug.2014 13:59

...manchmal ist es auch ein Nachteil wenn es von einem Autor so viele Filme gibt, wenn die schlechten Filme dann auch noch relativ erfogreich waren, machen manche den fatalen Kurzschluß das das Buch ja auch nur schlecht sein kann, so ein BULLSHIT!!!!
Benutzeravatar
stoppoker
King Power Fan
King Power Fan
 
Beiträge: 295
Registriert: Do 15.Jan.2004 12:46
Wohnort: Cuxhaven, Stormland, direkt anner Waterkant

Re: Muss man sich schämen?

Beitragvon Ulic » Mo 15.Sep.2014 09:30

blaine the ogo hat geschrieben:
Shining Jack hat geschrieben:Hi Kurt,
... das ich mitleidiges Lächeln geerntet habe...

... das sie das nicht von King erwartet haben...



Das sind meistens Leute die nicht nur keinen King lesen sondern gar nichts lesen.
Die sagen dann auch: "nee, von dem habe ich paar Filme gesehen, die waren schlecht..." :roll:


...wie ich anderswo schon mal geschrieben hatte - sind mir das die liebsten (im negativem Sinn)
Kritik üben aber die Werke von dem Autor nicht mal gelesen bzw. verstanden haben (bestimmte Leute bringen in einem Jahr nicht mal ein Buch zu Ende... :nice: )!!!
Ulic
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 151
Registriert: Di 27.Feb.2007 11:14
Wohnort: Bayern

Re: Muss man sich schämen?

Beitragvon Ponyboy » Di 14.Jun.2016 02:01

Ja. Denn King gilt bei der Masse nunmal als Mainstream Schund-Autor ohne Anspruch der alles bis zum kleinsten Nenner vorkaut.
Und zum Teil stimmt das ja auch.

Das in King (manchmal) viel mehr steckt, weiss man erst wenn man selbst einen guten King gelesen hat. Aber anhand von Klappentexten oder Buchideen wirkt das alles nach aussen hin schon wie ordentlicher Stuss.
Aber das ist eben genau seine Masche. Und sie funktioniert ja auch.

Aber ich werde den Teufel tun und versuchen Leute davon zu überzeugen dass dieses Buch mit dem mordenden Clown eigentlich eine tolle coming-of-age story ist. :D

Für mich ist King Guilty-Pleasure.
Ponyboy
 

Re: Muss man sich schämen?

Beitragvon Equinox » Mi 15.Jun.2016 08:53

Ponyboy hat geschrieben: Für mich ist King Guilty-Pleasure.


Das widerspricht doch aber eigentlich dem, was du vorher gesagt hast. "Guilty Pleasure" ist eigentlich etwas, an dem du Freude hast, obwohl du weißt, dass das eigentlich Schund ist. Aber du sagtest ja selbst, dass du als Kingleser weißt, dass King gut und tiefgründig ist. Dann muss bzw. kann das auch kein "Guilty Pleasure" mehr sein.
Benutzeravatar
Equinox
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 249
Registriert: Mi 25.Jul.2007 11:12

Re: Muss man sich schämen?

Beitragvon Ponyboy » Mi 15.Jun.2016 17:29

Naja. Er ist innerhalb der Trivial-Unterhaltungsliteratur gut und tiefgründig. Aber im vergleich zu allem was die Literatur sonst so zu bieten hat ist er schon eher - in meinen Augen - relativ anspruchslos. Aber das wiederum auf sehr angenehme weise. Ich genieße ihn ja gerade deswegen. Und genau deswegen wirken besonders tiefgehende Momente gleich noch stärker.
Aber solche Monente sind halt trotzdem meistens in Büchern mit eher trashiger Premisse versteckt. Daher fällt es mir schwer ein (mir bekanntes) Werk von ihm als wirklich so richtig, richtig gut einzustufen. Außer "The Body".
Aber versteht mich bitte nicht falsch. Das klingt jetzt alles total negativ. Aber so meine ich es nicht. Ich mag es ja genau so wie es ist. Sonst wäre ich ja nicht hier.
Ponyboy
 

Vorherige

Zurück zu King Splitter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron