Muss man sich schämen?

Alles um King das sonst nirgendwo reinpasst

Moderator: Schnie

Ist es euch peinlich in der Öffentlichkeit King zu lesen?

Nein, überhaupt nicht. Ich bin sogar stolz drauf, ein King Leser zu sein! :-)
401
82%
Nein, eigentlich normalerweise nicht.
80
16%
Naja, schon ein bißchen. Ich lese immer so, dass man das Cover meines Buches nicht sehen kann.
3
1%
Ja. Ich versuche, es zu vermeiden. Aber manchmal les ich doch im Bus oder in der Schule... .
3
1%
Ja, sehr. Ich lese King Bücher nur zuhause, wo mich keiner sehen kann.
4
1%
 
Abstimmungen insgesamt : 491

Re: Muss man sich schämen?

Beitragvon -Thorsten- » Mo 15.Dez.2008 22:28

Ich lese gerne und seit paar Jahren King, beim Lesen kann man so gut abschalten :D
Warum sollten denn solche Bücher Schaden anfügen? Nebenwirkungen für Bücher, seit wann denn sowas. Habe selbst noch nie von solchen gehört oder selbst mitbekommen. Man sollte doch das lesen, was einem gefällt und wenn ich bzw. wir so was lesen und uns allen die Bücher gefallen, dann ist doch nichts schlimmes dabei. Habe es jedenfalls noch nichts festgestellt, was daran schlimm sein sollte. :mrgreen:
King Quiz 6/20
Benutzeravatar
-Thorsten-
King Power Fan
King Power Fan
 
Beiträge: 392
Registriert: Di 30.Mai.2006 14:11

Re: Muss man sich schämen?

Beitragvon Steven » Do 01.Jan.2009 03:36

Abgesehen von meiner Familie, habe ich überhaupt noch nie jemanden in der Realität (Also nicht Internet^^) getroffen, der regelmäßig liest. Mir fällt im Moment überhaupt nur eine Person ein, die "mal" ein Buch in die Hand nimmt. Ob ich nun Kant oder King in der Öffentlichkeit lese, würde also genauso Aufsehen erregen, jedoch kommt das selten vor, da ich ungern Bücher der Gefahr unterziehe, beschmutzt zu werden oder meinem Besitz zu entschwinden. (Wenn man von längere Zugfahrten oder Flugreisen absieht).

Ich habe für die zweite Variante gestimmt.
Steven
 

Re: Muss man sich schämen?

Beitragvon Beaver » Mo 12.Jan.2009 20:15

Also ich finde es lächerlich sich für so was zu schämen. Wenn ich mir da viele Leute in meinem näheren Umfeld ansehe, die von sich aus eigentlich nie ein Buch in die Hand nehmen, kann man sogar fast stolz darauf sein, dass man überhaupt etwas liest.

Außerdem muss ich mich der Meinung von Thorsten anschließen, denn bei Büchern, im speziellen bei King Büchern wie ich finde, kann man wunderbar abschalten. :wink: Also warum sich für etwas schämen, das Spaß macht und zusätzlich gegen Stress hilft.

Viele Leute denken ja, wenn sie Stephen King hören, an dumme, blutrünstige Geschichten ohne jeglichen Sinn. Dabei kennen sie meistens grad einmal einen Film, der zwar auf eine Geschichte von Stephen King basiert, jedoch nicht unbedingt viel mit der Vorlage zu tun haben muss. Bei solchen Leuten kann man sowieso getrost weghören und sich die gute Laune am Lesen nicht verderben lassen. 8)
Beaver
 

Re: Muss man sich schämen?

Beitragvon McDeath » Do 15.Jan.2009 15:30

Also ich finde es lächerlich sich für so was zu schämen.

Ich denke nicht, dass das direkt lächerlich ist, sich dafür zu schämen, sondern ziemlich schade. King ist ein großartiger Autor und meiner Meinung nach sollte man stolz darauf sein, überhaupt zu lesen. Wenn ich mir so die Leute aus meiner Stufe anschaue, glaube ich nicht, dass auch nur ein Drittel davon regelmäßig und vor allem freiwillig liest.....

Warum sollten denn solche Bücher Schaden anfügen? Nebenwirkungen für Bücher, seit wann denn sowas.

Sag das lieber nicht zu laut, sonst kommt noch irgendein Politiker auf die Idee, dass das die ganzen Amokläufe auslöst. :x
Ansonsten: Schaden durch Bücher? Naja, wems gefällt. Ich für meinen Teil lese völlig ohne Nebenwirkungen :D .
McDeath
 

Re: Muss man sich schämen?

Beitragvon Beaver » Do 15.Jan.2009 18:43

McDeath hat geschrieben:Ich denke nicht, dass das direkt lächerlich ist, sich dafür zu schämen, sondern ziemlich schade. King ist ein großartiger Autor und meiner Meinung nach sollte man stolz darauf sein, überhaupt zu lesen. Wenn ich mir so die Leute aus meiner Stufe anschaue, glaube ich nicht, dass auch nur ein Drittel davon regelmäßig und vor allem freiwillig liest.....

Ja, genau das meinte ich eigentlich, meine Wortwahl war wohl etwas unglücklich...
Und diejenigen, die überhaupt nichts lesen, sollten sich meiner Meinung nach am wenigsten über das Gelesene von anderen aufregen, denn wenn sich wer schämen sollte, dann wohl sie... :D

lg Beaver
Beaver
 

Re: Muss man sich schämen?

Beitragvon McDeath » Do 15.Jan.2009 21:28

Denn wenn sich wer schämen sollte, dann wohl sie... :D

Genau. Allerdings regen meine Mitschüler sich nicht darüber auf, dass ich lese. Ist dehnen wahrscheinlich egal. Naja, ist wohl besser so.
McDeath
 

Re: Muss man sich schämen?

Beitragvon Leonie11 » Fr 20.Mär.2009 18:21

Ich schäme mich nicht king zu lesen. wieso soll man sich da schämen? Einige finden aber auch nicht gut, wenn man zu viele Gruselbücher liest aber das ist mir egal.
Leonie11
 

Re: Muss man sich schämen?

Beitragvon Chrissy » Do 02.Apr.2009 14:13

Wenn ich zeit habe lese ich quasi immer und uber all.
Mir ist eigentlic egal was leute denken, ob sie mich fuer ein buecher wurm oder sonst was halten.
Stephen King ist (fuer mich) der beste autor den es gibt. Bei seinen buechern ist
es schwer sie aus der Hand zu legen.

Und schaemen muss man sich ueber haupt nicht.
Lesen bildet, sagt man ja. Also! Immer fleissig Stephen King lesen. :wink:
Chrissy
 

Re: Muss man sich schämen?

Beitragvon Fool » Sa 04.Apr.2009 08:41

Ich kann gar nicht verstehen, wie irgendjemand ÜBERHAUPT auf diese Frage kommen kann. SK ist längst so bekannt, dass er schon (beinahe) zur "Pflichtliteratur" gehört, habe gehört, dass an einigen Schulen und Unis das sogar Realität ist. Immer mehr "bekennen sich zum MEISTER :mrgreen: ", man muss ihn ja nicht unbedingt lieben, ABER KENNEN SOLLTE MAN IHN INZWISCHEN !! (auch in den Parallelwelten aus seinen Büchern !!! :daumenhoch: )
Reziproke Logik schafft Gelassenheit ! ;=)
Fool
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 205
Registriert: Mi 19.Sep.2007 08:56
Wohnort: Greifswald

Re: Muss man sich schämen?

Beitragvon Silver Blaze » Do 16.Apr.2009 12:52

Nein schämen muss man sich nun wirklich nicht.
Klar es gibt das Klischee ,dass King nur brutalen und blutrünstigen Horror schreibt, seine Name steht nunmal für Horror, aber jeder der auch nur eins seiner Bücher gelesen hat weiß, dass dem nicht so ist. Mir persönlich ist es auch bisher noch nicht passiert, dass ich schief angeguckt wurde, nein im Gegenteil, wie sich herausstellte ist mein Englischlehrer auch begeisterter King-Leser :D Nun gehts das schon soweit, dass ich am Ende (oder Anfang) des Unterrichts mit meinem Lehrer über meine favorisierten Bücher rede :)
Silver Blaze
 

Re: Muss man sich schämen?

Beitragvon Deadreckoning » Sa 18.Apr.2009 06:50

Ich schäme mich nicht, mein Mathelehrer zum Beispiel findet Stephen King auch gut. Hat er mir mal gesagt als er gesehen hat, das ich den in der Schule gelesen hab. Hin und wieder hat man dann solche Fälle die sagen, "oha stephen king?" dann sag ich immer: "Besser als zur TV Generation zu gehören". Da sind sie dann meistens ganz ruhig :)
Deadreckoning
 

Re: Muss man sich schämen?

Beitragvon !Deus! » Sa 18.Apr.2009 21:02

um ehrlich zu sein

ich bin mir zu 100% sicher das 75% vonb euch nicht besser sind


ich bin Fan von deutschen HipHop
sido, savas,samy deluxe, fler etc ...los auf mich =D...
ich bin mit solcher "aus Prinzip Haterei" täglich konfrontiert, zeitlang hab ich mich sogar nicht getraut zu sagen das ich sowas gut finde...überall laufen bei uns an der schule leute mit "anti hiphop allianz" rum und so...teilweise wurde ich aus meiner neuen klasse ausgegrenzt...und nein, ich hab ganz normale kleidung an und benutze nicht in jedem satz "alter, ey, yo, etc"...ich bin im prinzip wie jeder andere auch...

es ist doch generell ein gesellscgaftliches problem das wir haben, was anders ist, ist schlecht...bzw wird nicht geduldet...machts mich zu einem anderen menschen wenn ich nun anstatt -wasweiß ich-link park oder silbermond savas höre? es ist doch nur musik!! genauso wie n Stephen King nur Bücher schreibt ,n ...es ist Kunst! Nicht mehr, nicht weniger...
Ich lese gerade Es...lest euch mal imm ersten teil den 6. Telefonanruf nochmal durch.... ich zitiere für die faulen *fg* ("Ich meine...kann eine geschichte nicht einfach eine geschichte sein?") Ist doch genau dieses Problem...Nur weil in einem musikstück bsp abwertend über etwas/eine person/ein geschlecht gesprochen wird, muss ich doch noch lang nicht so leben? genauso wenig geh ich iwelche leute umbringen nur weil ich n horrofilm oder sowas gesehen habe ..O.O
sicher gibts auch thematisch interessante fbücher/filme...bei denen es um den inhalt geht...gerade king packt ja immer wieder sowas in seine bücher rein....aber genauso wies das bei den büchern / bei King gibt, gibts sowas auch beim deutschen hiphop...(Samys letzte Album war sogar n politisches Album)
Unsere gesellschaft ist doch voller Vorurteilen...ob sich die nun gegen Hopper, Schwule oder eben King Fans richtet...Ich finde man sollte dagegen etwas machen und endlich davon wegkommen....Die sturen HipHop Hasser sollten sich mal Songs anhören von Hoppern...King Hasser sollte man mal n Buch in die Hand drücken...Ich bin mir sicher dass mind 75% derjenigen die am lautesten rufen "bääh s. King oder du dummer Hopper" noch nie n buch von S.K in der Hand hatten bzw sich n par Tracks von Rappern angehörht haben...
oder wieso hasst man Schwule? Wieso? Sind das schlechtere Menschen? Ich bin nicht schwul, aber ich geh jezz nicht hin und schlag Schwule zusammen oder so nur weil ichs nicht bin....Ich hab kein Recht die Lebensweise eines anderen zu verurteilen..Das hat keiner...genauso wenig hat einer von uns das recht n hopper fertig zu machen nur weil er weite hosen tragt...soll er se doch tragen...geschmäcker sind verschieden und jeder hat ds recht das anzuziehen was einem gefällt...

Man kann nicht stolz sein King Fan zu sein, genausp wenig kann ich stolz sein HipHop Fan zu sein...es ist halt einfach so...bei mir wars eig so, das ich anfangs der typische HipHop Hasser war...bis ich auf ner klassenfahrt, gezwungeneremasen, einen track von sido hörte....und, hey, war doch nicht so schlecht-...bin mir sicher, meins war kein einzelfall!

wie heißts so schön..."jedem das seine"

ich bin raus^^
!Deus!
 

Re: Muss man sich schämen?

Beitragvon Yuna » Mo 20.Jul.2009 12:10

Also ich schäme mich auch kein bisschen dafür King zu lesen, warum auch, ok man wird häufig doof angeguckt (was aber meistens auf die Dicke des Buchs zurückführbar ist, nach dem Motto "Hat die denn sonst keine Hobbys), aber sowas ich mir relativ egal, ich hab mich dran gewöhnt, denn mit meinem Musikgeschmack ist es ähnlich, ich hab kein Plan von aktuellen Charts, weils mich echt nich interessiert, für mich ist 70er 80er Musik einfach viel hörenswerter als aktueller Kram, von daher :roll:
Aber ich wüsste auch nicht warum man sich für seine Interessen schämen sollte
Yuna
 

Re: Muss man sich schämen?

Beitragvon AndreLinoge112 » Mo 20.Jul.2009 12:35

Yuna hat geschrieben:Aber ich wüsste auch nicht warum man sich für seine Interessen schämen sollte


Tja das ist halt in der heutigen Welt so, das wenn einer etwas anders ist oder was anderes macht, komisch angeguckt oder gar ausgegrenzt wird.

Aber ich denke immer an die Leute die bloß Filme schauen, was die alles verpassen hihi :-D
AndreLinoge112
 

Re: Muss man sich schämen?

Beitragvon Konkalit » Mo 20.Jul.2009 16:54

Smily hat geschrieben:Ich versuche die Leute nicht zu überzeugen. Das hätte gar keinen Sinn. Es geht hauptsächlich um meinen Bekanntenkreis (bzw. Verwante). Ich lese erst seit 1 1/4 Jahren Kings Bücher und bin daher sozusagen noch ein Kücken. :wink: Da ich davor so gut wie gar nicht gelesen habe erzähle ich davon halt ganz gern. Deswegen kommt es eben auch ab und zu zu Diskusionen. Und wenn dann so ein Spruch kommt wie "King ist Böse", dann muss ich das doch auch verteidigen, oder? :?



King ist böse? Was ist das denn bitte für eine Aussage? Er schreibt Bücher Goddamned!, Bringt er Menschen um, arbeitet er an einem Plan zur Eroberung der Welt? Nicht dass ich wüsste (und selbst wenn, ich kenn welche bei denen mir das mehr Sorgen machen würde^^). Er nutzt in seinen Büchern die Ausstrahlung und Kunst des Bösen, ob nun übersinnlich durch Übermenschliche, mächtige Wesen und Monster oder eben ganz menschlich durch Wahnsinnige und Psychopathen. So eine Aussage hat überhaupt keine Aussagekraft und ist schlicht dahergefaselt ohne jeden Sinn und Zweck. King ist nicht böse, was er schreibt ist nicht böse (okay seiner Legende zuliebe wärs es für ihn sicherlich nicht schlecht ihn böse zu nennen aber man sollte das in diesem Falle rein objektiv betrachten). Das wäre eine Aussage wo ich wirklich mal von demjenigen eine konkrete Erklärung dieses Einwurfs haben wollen würde. Er soll mal bitteschön diesen Satz erklären^^ Gar keine Verteidigung ob Kings Bücher anspruchsvoll oder nicht sind, sondern einfach nur bitte eine klare Definition dieses Satzes, das würden die meisten vermutlich nicht hinkriegen, bloß verlegen oder mürrisch Schulterzucken und mit einem "Ist eben so, is nix für mich..." sich abwenden. Wäre King Böse oder hätten seine Bücher eine solche Auswirkung, wäre das der Moment wo man die Axt hinter dem Rücken hervorholt und...aber lassen wir das ^^
Konkalit
 

VorherigeNächste

Zurück zu King Splitter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron