ES - Remake

Hier lässt man sich über SKs Filme und seine Cameo-Auftritte aus

Moderator: Tiberius

Re: ES - Remake

Beitragvon *Jo* » Do 12.Apr.2018 13:56

Hallo Ann,

ich denke nicht, dass du dich für deine Wahrnehmung und Empfindung entschuldigen musst, glaube auch, dass du damit nicht alleine da stehst. Ich selbst habe auf die Darstellung der Kinder und deren Beziehung zueinander ganz ähnlich reagiert. Die Persönlichkeit der Einzelnen und die Tiefe der Freundschaft zueinander kommt im Original weitaus besser - atmosphärischer, sympathischer und glaubwürdiger - rüber. Das Buch ist doch etwas her, um mich dazu nochmal explizit zu äußern. Ich bin ganz froh, dass in keiner der Verfilmungen diese eine recht ... delikate Szene weggelassen wurde.
Was sich King dabei gedacht hat, erschließt sich mir bis heute nicht. ...

Was die Neuverfilmung angeht, denke ich, sollte man die sich evtl. öfter anschauen und dann versuchen, dies aus einem anderen Blickwinkel zu tun, das Ganze z.B. in die heutige Zeit verlegen. Das macht zumindest (Lockenkopf) Richies permanent vulgäre Witze nachvollziehbarer.^^ Und: das, was bisher gesehen/ gelesen wurde - also Buch und TV-Verfilmung - nicht damit vergleichen, sondern als eigenständiges Werk betrachten. Auf die Weise kann man auch hier Stotter-Bills Trauer und Konflikt spüren, "Dickie" Ben's verliebte, aber schüchterne Zurück-Haltung gegenüber "Rothaar" Beverly, deren schwieriges Verhältnis zu ihrem Vater thematisch ebenso viel Potential hat wie das der anderen Kinder zu deren Eltern. Auch das von Vokuhila-Henry und seinem Vater.

Diese Eigenständigkeit, die Individualität der Charaktere wollte ich hier nochmal ("") benennen; die funktioniert durchaus, wenn auch nicht unbedingt beim ersten Anschauen des Films.
Mich hat auch gestört, dass es zwischen den Kids diese sich zuspitzende, konfliktreiche Atmosphäre gibt, aber am Ende halten doch alle zusammen und zeigt überhaupt erst die Komplexität und Wichtigkeit ihrer Freundschaft zueinander.

Ich habe mir den Film im Kino zweimal angesehen, um meinen Eindruck zu vertiefen; ich werde ihn mir nochmals anschauen und dann - wahrscheinlich - im O-Ton. Nach sämtlichen gesehenen Original-Trailern und Clips, vermute ich, dass der Film insgesamt effektiver sein könnte.
*Jo*
King Insider
King Insider
 
Beiträge: 556
Registriert: Mi 26.Sep.2007 22:56

Re: ES - Remake

Beitragvon Ann » Do 12.Apr.2018 20:42

Klar, du hast schon recht Jo. Und natürlich ist es wie bei vielen Remakes, vor allem bei Filmen/Büchern die vorher schon sehr erfolgreich waren, dass einige Fans die Sachen immer sehr kritisch betrachten (wahrscheinlich auch zu recht). Aber dennoch finde ich, dass die Jungs und das Mädel (außer Mike und Ben natürlich) alle gleich aussehen. Sie hätten ja keine anderen Schauspieler nehmen müssen aber man kann doch heutzutage so viel mit Perücken, Kleidung und Accessoires - vor allem im Filmgeschäft machen - das dies für mich weiterhin unverständlich ist und mich das nervt :denk3

Yo, die Szene im Buch ist schon echt speziell.. Aber ich glaube, die Eltern der Schauspielerkinder hätten bei sowas (falls das überhaupt je ein Thema gewesen sein könnte) nicht zugestimmt. Damals und heute und wahrscheinlich auch bei weiteren Remakes, die wir evtl. nicht mehr erleben, nicht.
Ann
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 12.Apr.2018 12:21

Re: ES - Remake

Beitragvon flo flagg » Fr 13.Apr.2018 00:13

Die Schauspieler James McAvoy (als Bill Denbrough) und Bill Hader (als Richie Tozier) sind für "Es:Teil 2" im Gespräch.

Quelle: https://www.hollywoodreporter.com/heat- ... ce=twitter
Benutzeravatar
flo flagg
King Guru
King Guru
 
Beiträge: 1075
Registriert: Mi 02.Mär.2011 16:58

Vorherige

Zurück zu Filmdiskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast