Amok

Hier geht es ausschließlich um die Bücher von Richard Bachman,Tabitha King, Joe Hill, Owen King, Peter Straub, John Swithen, Ridley Pearson, Stewart O´Nan und Richard Dooling

Moderator: theklaus

Re: Amok

Beitragvon Morgaine le Fay » Do 27.Mär.2008 15:09

Oh, hätte ich auch selber drauf kommen können ... Aber danke, jetzt sind meine Erinnerungen wieder aufgefrischt. :)
Morgaine le Fay
 

Re: Amok

Beitragvon Kurt Barlow » Sa 22.Nov.2008 11:08

Ich lese das Buch gerade und kann nur sagen, dass es bisher eines der spannendsten Bücher von ihm ist. Auch wenn ich sagen muss dass das Verhalten der Schüler zum Teil recht fragwürdig ist, ich glaube da hat King möglicherweise bewusst alles ein wenig überzeichnet.
I think I'm a Bananatree! :urgs:

22 gelöste King Fragen - 60 Minuten Wartezeit
Benutzeravatar
Kurt Barlow
King Guru
King Guru
 
Beiträge: 1391
Registriert: Di 16.Mai.2006 18:24
Wohnort: Berlin

Amok

Beitragvon Königserpel » So 27.Sep.2009 23:18

Hallo!

Ich suche in jedem Geschäft und auf jeder Homepage das Buch Amok zum bestellen, aber nirgends haben sie es!
Wo habt ihr eure gekauft?

Lg
Königserpel
 

Re: Amok

Beitragvon Schnie » Mo 28.Sep.2009 07:15

Ich habe mein Exemplar in ner Buchhandlung gekauft. Das war aber irgendwann in den achtzigern :wink:
Das Buch wird, auf kings Wunsch, seit über zehn Jahren nicht mehr neu aufgelegt, aber bei ebay etc. findest du immer einige Exemplare:

http://shop.ebay.de/?_from=R40&_trksid= ... Categories

Schnie 8)
Heute schon in die King-News geschaut? Die News per Mail
Bild
Benutzeravatar
Schnie
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3164
Registriert: Sa 02.Sep.2000 00:01
Wohnort: Berlin und Dorfprozelten

Re: Amok

Beitragvon Dridge » Mi 22.Dez.2010 12:39

Puh, ich finde es komisch, über diesen „Roman“ zu urteilen. Mal meine Eindrücke:

Als allererstes finde ich die Bezeichnung „Roman“ absolut falsch. Hätte ich die Geschichte nicht in einem sehr günstigen Doppelband zusammen mit Todesmarsch ersteigert, hätte ich mich auch ziemlich geärgert. Denn in meinem Band ist es sogar so, dass Schriftart, Seitenränder und Zeilenabstand bei Amok wesentlich größer sind als bei Todesmarsch und die Geschichte trotzdem nur auf magere 200 Seiten kommt. Für mich ist es daher viel mehr eine lange Kurzgeschichte, King würde das vielleicht „Novelle“ nennen.
Weiterhin wäre ich sehr enttäuscht gewesen, wenn ich nicht schon im Voraus gewusst hätte, dass dies ein Richard Bachmann-Werk ist, ergo sehr früh von King geschrieben wurde und auch von King nicht unbedingt als zu seinem Werk zählend betrachtet wird.
Denn wenn es wirklich stimmt, dass diese Geschichte im Teenie-Alter geschrieben wurde, ist sie wirklich große Klasse! Aber von einem Kingwerk wäre ich wiederum bitter enttäuscht und könnte es fast gar nicht glauben, dass dies von ihm stammen soll.
Die Handlung hat Schwächen und Unglaubwürdigkeiten ohne Ende. So verstehe ich zum Beispiel immer noch nicht, warum Ted Jones am Ende so brutal von seinen Mitschülern gequält wurde – was hat er bloß falsch gemacht? Dass sich natürlich alle handelnden Figuren sowieso völlig unglaubwürdig verhalten und auch einige deus ex machina auftauchen, wie etwa das Schrankschloss in der Brusttasche, ist fast schon lächerlich, wenn man den Vergleich mit Kings gelungenen Werken anstellt.
Gefallen hat mir jedoch, dass die Horrorelemente wirklich brutal und erdrückend waren, dies kann aber auch als Negativpunkt zählen, da Kings Subtilität noch nicht so ausgeprägt ist.
Insgesamt muss man wohl sagen, dass es darauf ankommt, worauf man sich einstellt – wenn man schon an die Sache rangeht, dass es wohl nicht Kings bestes Werk sein wird und auch sehr früh geschrieben wurde, kann der „Roman“ durchaus überzeugen.
Dridge
 

Re: Amok

Beitragvon Mr. Dodd » So 30.Jan.2011 09:50

Also mich hat es nicht gewundert, dass dieses Werk nicht mehr aufgelegt wird und King das auf eigenen Wunsch geäußert hat. Das muss eigentlich nur die falsche Person lesen und sonst ...tja wir wissen ja alle was in Erfurt und Winnenden passierte.
Es ist schon beängstigend, dass die Story aus Sicht des Amokläufers beschrieben wird, noch kranker fand ich aber dann das Verhalten der Klasse. Also entweder ist das zutiefster Unsinn, dass sich Schüler so verhalten, wenn gerade zwei Lehrer vor ihnen erschossen worden sind oder King bzw. Bachman haben sich so tief mit Psychologie auseinandergesetzt, sodass es tatsächlich möglich ist für Charlie die Geheimnisse und Ängste seiner Schüler zu offenbaren und diese dann selbst verrückt werden.
War auf jeden Fall spannend zu lesen, oft beängstigend (das Gespräch zwischen Charlie und dem Psychiater), manchmal auch lustig und irgendwie wusste man nie so richtig wie die ganze Geschichte nun ausgeht.
Mr. Dodd
 

Re: Amok

Beitragvon Roland of Gilead » Mo 31.Jan.2011 03:25

Mr. Dodd hat geschrieben:Also mich hat es nicht gewundert, dass dieses Werk nicht mehr aufgelegt wird und King das auf eigenen Wunsch geäußert hat. Das muss eigentlich nur die falsche Person lesen und sonst ...tja wir wissen ja alle was in Erfurt und Winnenden passierte.


Soweit ich weiß, soll es bei einigen Attentätern in den USA gefunden worden sein (Columbine-Highschool). Daher ist's vom Markt genommen worden.
If you love something set it free.
If it comes back it was, and always will be yours.
If it never returns, it was never yours to begin with.


Lange Tage und angenehme Nächte, Roland of Gilead

__________
Bild
Benutzeravatar
Roland of Gilead
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4078
Registriert: Mi 04.Sep.2002 15:08
Wohnort: zwischen AC und K

Re: Amok

Beitragvon RoseRed » So 23.Okt.2011 01:03

Hat King die Geschichte als Teenie geschrieben?
Dann find ich sie gut.
Ansonsten: Es war ein sehr interessantes Buch,habe es gleich durchgelesen,weil ich wissen wollte wie es ausgeht,aber(jaja das ABER ^^),die Angabe auf der Rückseite war spannender.King hätte mehr daraus machen sollen,wie sonst auch immer :)
Fazit: Gutes Buch.Aber nicht gut genug um es innerhalb eines Jahres 2 mal zu lesen ;)

Ps: Todesmarsch war 100 mal besser ^^
RoseRed
 

Beitragvon Pennywize_666 » So 23.Okt.2011 11:31

RoseRed hat geschrieben:Hat King die Geschichte als Teenie geschrieben?
Er hat an "Amok" im Sommer 1965 angefangen zu schreiben - je nachdem wie man Sommer definiert, war King somit 17 oder 18 Jahre alt, somit war er auf jeden Fall noch ein Teenager 8).
Ob es die Geschichte damit aber besser macht, sei dahingestellt - der allgemeinen Meinung nach ist sie die mit Abstand schlechteste Story, die unter dem Pseudonym Bachman herauskam. Erschienen ist sie allerdings das erste Mal 1977 (da war King um die 30 Jahre jung) und er hätte genügend Zeit gehabt, seine Worte nochmals zu überarbeiten :?.
Nach den häufigen Amokläufen an amerikanischen Schulen (wobei auch ein Exemplar im Spint eines Attentäters gefunden wurde) steht die Geschichte auf dem Index und darf nicht mehr nachgedruckt werden - was allerdings auch in Kings Sinne ist, wie er mal in einem Interview preisgab, und nicht nur weil er es nicht zu seinen stärksten Werken zählt :roll:



MfG Penny
King-Quiz:
:denk4 --- --- --- :denk3 --- --- :denk2 --- :tolleidee: ==> (???/120)
Die aktuellen Sperrzeiten (Stand 1700. Frage am 01.06.2014)
Benutzeravatar
Pennywize_666
gottgleicher Kingfan
gottgleicher Kingfan
 
Beiträge: 5303
Registriert: So 25.Apr.2004 11:03

Re:

Beitragvon MercuryX » So 23.Okt.2011 19:54

Pennywize_666 hat geschrieben:... steht die Geschichte auf dem Index und darf nicht mehr nachgedruckt werden - was allerdings auch in Kings Sinne ist, wie er mal in einem Interview preisgab ...

Kam es denn jemals so weit, dass Amok offiziell auf den Index gesetzt wurde oder hat King vorher reagiert und das Buch nicht mehr produzieren lassen? Wäre ja doch ein Unterschied.
MercuryX
 

Re: Amok

Beitragvon Wordslinger » So 23.Okt.2011 19:56

Glaube kaum, dass der Autor auf so etwas Einfluss hat - wenn schon, müsste der Verlag, der dafür ja die Rechte erworben hat, den Nachdruck des Buches unterbinden.
Wordslinger
 

Re: Amok

Beitragvon MercuryX » So 23.Okt.2011 20:04

Aber "auf dem Index" heißt ja, dass etwas von einer offiziellen staatlichen Stelle indiziert wird... war das wirklich der Fall?
MercuryX
 

Beitragvon Pennywize_666 » Mo 24.Okt.2011 18:32

MercuryX hat geschrieben:Aber "auf dem Index" heißt ja, dass etwas von einer offiziellen staatlichen Stelle indiziert wird... war das wirklich der Fall?
So hatte ich das damals jedenfalls aus dem Interview herausgelesen: Das es von offizieller Seite verboten wurde, dieses Buch in Amerika nachdrucken zu lassen und das King darüber nicht sonderlich erbost war.



MfG Penny
King-Quiz:
:denk4 --- --- --- :denk3 --- --- :denk2 --- :tolleidee: ==> (???/120)
Die aktuellen Sperrzeiten (Stand 1700. Frage am 01.06.2014)
Benutzeravatar
Pennywize_666
gottgleicher Kingfan
gottgleicher Kingfan
 
Beiträge: 5303
Registriert: So 25.Apr.2004 11:03

Re: Amok

Beitragvon Emanuel » So 13.Okt.2013 19:02

King hat den Amokläufer als einen der Guten dargestellt und am Ende ist die ganze Klasse seiner Meinung. Da kann ich schon verstehen das das Buch verboten wurde. Obwohl es eher unrealistisch und heute veraltet ist. Aber der Name King und dann Amok.. das muss anziehend sein für alle die mit den Gedanken spielen so etwas zu machen.. Quasi ein King zeigt euch wie man einen Amoklauf richtig durchgührt :( Wäre Bachman nie aufgeflogen dann würde das Buch wohl keinen Interessieren.
Emanuel
 

Re: Amok

Beitragvon bigben » Mo 07.Jul.2014 05:17

Auf Kingwiki steht, dass King den Roman im Oktober 2000 vom amerikanischen Buchmarkt hat nehmen lassen.
In Deutschland wurde 2003 zuletzt Amok aufgelegt. Jetzt meine Frage:
Wird Amok nochmal neu aufgelegt, oder gilt King's "Verbot" auch hier in Deutschland?
NEVER GOING TO MAINE. TO MUCH WEIRD ASS SHIT GOING ON...

Aktuell lese ich: THE HANDYMAN - Bentley Little
Noch ungelesen : SLEEPING BEAUTIES, FLUG UND ANGST und FIREMAN
9 Gänse :)
Benutzeravatar
bigben
King Insider
King Insider
 
Beiträge: 778
Registriert: Mo 21.Jan.2013 17:44
Wohnort: Koblenz

VorherigeNächste

Zurück zu Kings Pseudonyme und befreundete Autoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron