Peter Straub

Hier geht es ausschließlich um die Bücher von Richard Bachman,Tabitha King, Joe Hill, Owen King, Peter Straub, John Swithen, Ridley Pearson, Stewart O´Nan und Richard Dooling

Moderator: theklaus

Beitragvon Schnie » So 02.Feb.2003 14:08

Aktualisiert.

Sollte jemand eine Inhaltsangabe oder einen Klappentext zu dem Peter Straub Roman "Mystery" haben, wäre ich dankbar wenn er sie mir zukommen lassen könnte :)

Gruß, SCHNIE.
Heute schon in die King-News geschaut? Die News per Mail
Bild
Benutzeravatar
Schnie
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3164
Registriert: Sa 02.Sep.2000 00:01
Wohnort: Berlin und Dorfprozelten

Beitragvon elbeino » So 02.Feb.2003 14:10

Ich hab die auf english. ich könnte sie ja mal übersetzen Bild
elbeino
 

Beitragvon Schnie » So 02.Feb.2003 14:44

Da wäre ich dir Dankbar. der Klappentext würde mir reichen, oder so ne kurze Inhaltsangabe in 5 - 10 Zeilen. Du könntest sie mir per PN schicken :) :) :)

Gruß, SCHNIE.
Heute schon in die King-News geschaut? Die News per Mail
Bild
Benutzeravatar
Schnie
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3164
Registriert: Sa 02.Sep.2000 00:01
Wohnort: Berlin und Dorfprozelten

Beitragvon Schnie » Di 04.Feb.2003 17:15

Ich brauche keine weiteren mehr. Hat sich erledigt. :) :) :)

Gruß, SCHNIE.
Heute schon in die King-News geschaut? Die News per Mail
Bild
Benutzeravatar
Schnie
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3164
Registriert: Sa 02.Sep.2000 00:01
Wohnort: Berlin und Dorfprozelten

Beitragvon elbeino » Sa 15.Feb.2003 16:03

"Shadowland" (dt: "Schattenland") war bis jetzt das beste Straub-Buch das ich je gelesen hab. Äusserst zu empfehlen. Vor allem die Spiegel-in-Onkel's-Badezimmer-Szenen uuuuuhhuuuhuuuuhuhuuuu :bite:
elbeino
 

Hellfire Club

Beitragvon Polly Chalmers » Fr 21.Feb.2003 13:05

Hatte es mal mit dem Buch probiert, aber nur weil es mir mein Mann geschenkt hat um mir die Zeit bis zum nächsten King Buch zu verkürzen, war aber absolut ächzend! Vielleicht liegt es aber auch daran, das ich es nicht leiden kann wie dieser Mann schreibt. Die story selber ist gut, das will ich nicht leugnen, denn ich mußte zum Schluß schon wissen wie es ausgeht, aber das Geschreibsel selber! :asdf: Liest sich für meinen Geschmack nicht so flüssig wie ein King!
Polly Chalmers
 

Finger weg

Beitragvon Gorgonski » Do 22.Mai.2003 11:35

von Reise in die Nacht. Viel zu verwirrend, es sei denn man macht sich nebenbei noch Notizen und Namenslisten, um nicht durcheinander zu kommen, oder man liest die Schwarte in einem Zug (Minimum: zwei schlaflose Nächte, wegen der Stärke des Books).
Gorgonski
 

Beitragvon CatInside » Mo 16.Jun.2003 11:38

Bei: Reise in die Nacht verwirrt eigentlich nur der Prolog. Die Geschichte selbst ist schon gut und kommt mit der Entführung durch den unsympathischen Typ erst so richtig in Fahrt. Straub ist ein großer Dialogeschreiber.

Schattenland fand ich immer großartig; von der Geschichte war ich schon als Kind fasziniert. Irgendwie erinnerte mich die Handlung und auch die Atmosphäre in bestimmten Passagen des Buches an Bradburys: as Böse kommt auf leisen Sohlen.

Straub ist ein etwas "geschraubterer" Schreiber als King. Und wenn er erst mal über den Mißbrauch von Kindern schreibt (Wie in der Kurzgeschichte, deren Namen mir gerade nicht einfallen will: Die, in der der Junge im Kino von einem Mann quasi verführt und überrumpelt wird), gewinnt seine Schreibe eine ganz eigene Suggestivkraft und Qualität.

lg/CatInside
CatInside
 

Mag sein

Beitragvon Gorgonski » Mo 16.Jun.2003 14:13

das er ein guter Schreiber ist, immerhin sprechen die Verkaufszahlen für sich und Kritiken hat er auch relativ gute bekommen. Ich hatte immer nur Probleme mit seinem Schreibstil, wenngleich dieser z.B. beim Talisman m.E. irgendwie nicht heraussticht, wie es viele kritisiert haben.
Aber bei Reise in die Nacht (wo ständig Personen mit wechselnden Namen und alle mit gleichen Initialen auftauchen, verliert man häufig den Überblick, weil man eigentlich durch die Handlung schon stark eingebunden ist)- beim "Schlund" von Straub ist es ähnlich.

Rocco (http://www.gellert-szenario.de.vu)[/url]
Gorgonski
 

Beitragvon Holger » Mo 16.Jun.2003 14:28

Ich kann mit Peter Straub so rein gar nichts anfangen. Habe zwei Bücher von ihm gelesen, und die haben mir so wenig gefallen, dass ich nicht mal mehr weiß wie sie hießen oder was daran passierte.
Die schwarze Rose ist verblüht!
Benutzeravatar
Holger
King Guru
King Guru
 
Beiträge: 1469
Registriert: Fr 14.Mär.2003 10:58
Wohnort: Gelsenkirchen-Buer

Siehe da

Beitragvon Gorgonski » Di 17.Jun.2003 08:24

Ich bin nicht mehr allein. Allerdings habe ich eine Psychose: ich muß jedes angefangene Buch auslesen. Und somit steigerte er sich in das verworrene Geschreibse und versuchte es zu verstehen, ohne selbst verrückt zu werden.
Gorgonski
 

Beitragvon stark » Mi 13.Aug.2003 20:02

Hab zwei Bücher von ihm bestellt - Magic Terror und wenn du wüsstest...

kennt die jemand von euch? Hab keine ahnung was mich da erwartet.
stark
 

Straub-Website

Beitragvon MercuryX » Do 12.Feb.2004 20:09

Kennt jemand eine gute deutschsprachige Peter Straub Homepage? In der Linkliste habe ich keine gefunden.
MercuryX
 

"lost boy lost girl" von Peter Straub

Beitragvon SvenK » Fr 13.Feb.2004 20:34

Hi,

habe gerade den neuesten Roman von Peter Straub fertig gelesen!
Alle Achtung - nicht umsonst hat Stephen King dieses Buch bei seiner Literaturpreisverleihung im November wärmstens empfohlen!

Meiner Meinung nach eines der besten, wenn nicht sogar das beste von Straubs Büchern. Nicht nur ein spannender, hervorragend geschriebener und unglaublich vielschichtiger, immer wieder überraschender Roman, der sich übrigens auch vordergründig mit dem Thema "Internet" auseinandersetzt, sondern gerade auch für uns King-Fans sehr interessant.

Es gibt da nämlich zwar keine direkten Verweise auf das "Schwarze Haus", aber Parallelen finden sich dennoch: es geht da um einen Serienmörder, der Kinder /Jugendliche umbringt, ein unheimliches Haus und auch um die uns wohlbekannte...stop, das würde zuviel vom Ende verraten...

Leider hat man in Deutschland diesen Leckerbissen bis jetzt verschlafen (Hallo Heyne-Verlag, noch immer verzweifelt bemüht, das "Tor zum Dunklen Turm" in diesem Leben gebacken zu bekommen und deshalb blind für andere lohnende Projekte???), aber man kann das Buch etwa über amazon.de problemlos bestellen.

Ich kann mich da dem Meister nur anschließen und "lost boy lost girl" jedem Fan anspruchsvoller und gut geschriebener (Horror)-Literatur ans Herz legen.

LG,
Sven
SvenK
 

Beitragvon vreni » Di 17.Feb.2004 16:28

ich finde der hauch des drachen ist ein sehr gelungener roman und mehr als einmal mußte ich dabei an ES denken. wer das buch kennt, ist vielleicht meiner meinung. es wurde auch davor geschrieben. ich habe häufig darüber nachgedacht, ob dies nicht ein quell der inspiration für den meister war.
vreni
 

VorherigeNächste

Zurück zu Kings Pseudonyme und befreundete Autoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron