Regulator

Hier geht es ausschließlich um die Bücher von Richard Bachman,Tabitha King, Joe Hill, Owen King, Peter Straub, John Swithen, Ridley Pearson, Stewart O´Nan und Richard Dooling

Moderator: theklaus

Beitragvon Dancing Turtle » Sa 16.Jul.2005 05:05

Ich hab vor einigen Tagen, nach langem Kampf auch Regulator beendet.

Ich weiß nicht, mir war das Buch zu hektisch und teilweise verwirrend. Wobei es eigentlich nichts verwirrendes gab, hat mich das Buch verwirrt, ich schätze mal weil alles so verwirrend schnell ging.

Die Paralelen der beiden Bücher sind immer wieder identisch, doch haben die Sachen bei Regulator nicht so gut funktioniert, finde ich. Einfach weil alles so verflixt schnell ging.......

Alles in allem ist Regulator eine interessante Geschichte, doch Desperation hat mir mehr zugesagt, obwohl naja das schreib ich im Desperation Threat rein, falls es einen gibt.

So ich geh jetzt mal arbeiten - schönen Tag noch Leute!!!
Dancing Turtle
 

Richard Bachman und die Beatles

Beitragvon bangorklaus » Sa 11.Feb.2006 09:07

Hi,

im Buch "Regulator" werden die Beatles 3 mal erwähnt.

S.126 )

"...komm bald wieder. Vielleicht unterhatlen wir uns dann über Sergant Pepper" " Einverstanden"

S. 439 )

"..aber was hat er davon?" "Etwas nur für sich", sagte Audrey, und plötzlich fiel Johnny die alte Textzeile der Beatles ein "What do you see when i turn out the light? I can`t tell you, but I know it`s mine"

die dritte Erwähnung kann ich einfach nicht mehr wieder finden ( evtl. ein Fornit im Buch????), aber sie geht ungefähr so..

"..Paul ist der sympathischere, aber mit John würde sie ins Bett gehen"


Beatles forever, Klaus
bangorklaus
 

Beitragvon Der Musterschüler » Mo 19.Jun.2006 11:44

Hallo
also ich wollte mal meine Meinung über Regulator loswerden.

Einfach nur geil. Gleich nach 25 Seiten gehts los und die Blutspur führt über alle Seiten bis zum Schluss.
Vorallem finde die[spoiler]Szene geil, in der gleich zuanfang der Zeitungsjunge gekillt wird, alles meint das wars nach dem guten alten Frisbeestehlenden Hannibal, aber nein es gibt mehrer Lieferwagen ;-)
echt stark[/spoiler]
Ich hab leider den ersten Band nicht gelesen doch werd ihn sicher bald nachholen
Der Musterschüler
 

Beitragvon skasperl » Do 13.Jul.2006 13:44

Nachdem ich Desperation schon länger gelesen habe und recht gut fand, hab ich das Buch mal umgedreht und gestern mit Regulators angefangen. Die ersten Seiten sind wunderbar - es wird mit Hilfe des Zeitungsjungen die Strasse beschrieben, könnte ich mir auch wunderbar verfilmt vorstellen. Und dann auf einmal der Bruch: Beginnend mit dem Satz [spoiler]"Grinsend und ohne zu ahnen, dass er als Jungfrau und Ersatzspieler sterben wird"[/spoiler] wird die schöne Anfangsidylle zerstört. Einfach wunderbar!

Ich kann schon nicht mehr erwarten, wie's weitergeht...

-skasperl
skasperl
 

Beitragvon Shining Jack » Sa 15.Jul.2006 22:44

Ich weiß nicht, mir kommt Regulator nur wie ein Comic ohne Bilder Vor. SK schlechtester Roman.
"Es sind 106 Meilen bis Chicago, der Tank ist voll, wir haben ein halbes Päckchen Zigaretten, es ist dunkel und wir tragen Sonnenbrillen!" (die Blues Brothers)

:bluesbrothers:

3 gelöste Fragen.
Benutzeravatar
Shining Jack
King Insider
King Insider
 
Beiträge: 670
Registriert: Do 26.Aug.2004 11:33

Beitragvon BillDenbrough » So 16.Jul.2006 18:53

Shining Jack hat geschrieben:SK schlechtester Roman.


Nee, gar kein SK-Roman sondern ein RB-Roman :lol2:

Was sich hier bei mir vielleicht liest wie eine schnippische Klugscheisserei hat durchaus seinen Hintergrund, ist doch der Schreibstil von Regulator bewusst desjenigen von Desperation abstrahiert worden, um die beiden "unterschiedlichen" Autoren wirksam werden zu lassen. Ich finde das Experiment nicht unbedingt misslungen. Natürlich ist Regulators vom Schreibstil unter aller Kanone, wenn ich mir jedoch diese Motivation Kings vor Augen halte, dann kann ich prima mit dem Buch leben.
BillDenbrough
 

Beitragvon hey, jude » Do 27.Jul.2006 14:45

Habe beide Bücher gelesen, zuerst Desperation. Jahre später erst Regulator. Muß sagen, die Idee, beide Bücher zusammenhängend zu schreiben, ist interessant!! Fand Desperation irgendwie besser, kann aber jetzt gar nicht mehr so genau sagen, warum... :staun: Ich glaube, ich werd alt... :-|

Sollte die beiden vielleicht nochmals lesen, und mich dann zu dem Thema wieder äußern :orange: Man kann sich ja nun wirklich nicht alles merken... :lookaround:
hey, jude
 

Beitragvon Leila2002 » So 27.Aug.2006 19:16

Regulator fand ich sehr gut. Obwohl ich zugeben muss, dass schon viel Blut im Roman floss. Aber die Geschichte hat mich faszinierd. Vor allem Tak...

Desperation fand ich auch gut, musste mich aber erstmal reinlesen.
Zuletzt geändert von Leila2002 am So 24.Feb.2008 19:34, insgesamt 1-mal geändert.
Leila2002
 

Beitragvon Laurin » So 03.Sep.2006 14:07

Ich habe den Doppelband Desperation/Regulator gelesen und konnte somit den Inhalt beider Bücher gleich nacheinander aufnehmen. Ich fand beide Bücher gleich spannend. :muhahaha: :muhahaha: :muhahaha:
Gruß Laurin
Bild
Benutzeravatar
Laurin
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 102
Registriert: Sa 14.Dez.2002 12:34
Wohnort: Schönebeck/Elbe

Beitragvon Wiens No1 » Di 10.Jul.2007 14:35

Hab heute mit Regulator angefangen und muß sagen
[/spoiler]Das Blutbad ganz am Anfang is schon heftig[/spoiler]
Wiens No1
 

Beitragvon Laurin » Mi 11.Jul.2007 21:53

Ah, Regulator – das wird noch besser.
Abgesehen von den blutigen Einlagen, (die mit dazugehören) ist die Handlung absolut Spitze.
Ist schon frappierend wie der Wahnsinn sich entwickelt. Letztendlich steigert sich alles bis zur Lösung.
Ich fand es originell, dass King seine handelnden Personen mit gleichem Namen bedacht hatte wie in Desperation. So wird eine Verknüpfung beider Geschichten hergestellt. Obwohl die Handlung separat ist.
Beide Geschichten absolut spannend und für mich zwei der besten King-Geschichten.
Gruß Laurin :grinsking:
Bild
Benutzeravatar
Laurin
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 102
Registriert: Sa 14.Dez.2002 12:34
Wohnort: Schönebeck/Elbe

Beitragvon Melilein » So 05.Aug.2007 09:05

Ich find ok. Aber Desperation ist um einiges besser. Ist schon ne Weile her, dass ich regulator gelesen hab,a ber so wie ich mich erinner, fand ich das ganze ein kleines bisschen zu abgedreht. aber ich muss es demnächst mal nochmal lesen...vielleicht änder ich dann meine meinung :sweet
Melilein
 

Beitragvon Fred und George » Do 13.Dez.2007 11:17

Also ich fand Regulator eindeutig das schlechteste Bachman Buch. Die ersten 250 Seiten sind einfach nur verwirrend. Das Ende ist sehr gut. Aber ich finde es hätten auch 10 Personen weniger gereicht. Wobei es ja dann nichts zu dezimieren und saugen gegebne hätte. Aber naja also Ende hammer, Anfang sch****.
Fred und George
 

Re: Regulator

Beitragvon Char » Sa 23.Feb.2008 13:54

Ok ich hau es jetzt mal raus: Regulator war mein erstes King Buch. Und dann auch noch ein Bachmann Buch :-P Und trotzdem hat es mir auf Anhieb gefallen, vor allem weil es so verdreht war. Desperation fand ich zwar einen Ticken besser, aber mir hat das ganze Ding auch so gefallen, wie die Sachen auf zwei völlig verschiedene Art erzählt wurden. Den Regulator TAK fand ich auch gruseliger als den in Desperation. Dafür hat Regulator keinen Entragian Bonus 8)
Char
 

Re:

Beitragvon Leila2002 » So 24.Feb.2008 19:33

Habe vor ein paar Wochen Regulatir gekauft. Überlege mir es noch einmla zu lesen. Es ist schon Jahre her, aber ich würde gerne wissen, was ich damals an diesen Roman so gut fand.
Leila2002
 

VorherigeNächste

Zurück zu Kings Pseudonyme und befreundete Autoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron