Carrie

Hier könnt ihr Bücher besprechen

Moderator: Heiger

Beitragvon Förster » Do 25.Mär.2004 17:29

Naja, Carrie ist noch nicht so genial wie Kings spätere Sachen, aber trotzdem ein sehr gutes Buch. Habs in zwei Rütschen gelesen, fands sehr spannend. Vom Stil her ungewöhlich, besonders die Zeitungsartikel... aber mal was anderes! Die Figuren hätte der Meister noch besser darstellen können, heute würde er das vermutlich auch. Speziell Carrie könnte noch tragischer gestalltet werden, z.B. durch ein paar mehr Einblicke in sie nach ihrem Ausraster.
Förster
 

Beitragvon Pia » Do 01.Apr.2004 22:16

Pia
 

Beitragvon assoonaspossible » Do 29.Apr.2004 12:32

assoonaspossible
 

Beitragvon forrester82 » Do 29.Apr.2004 16:57

Benutzeravatar
forrester82
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 227
Registriert: So 22.Feb.2004 19:36
Wohnort: Wilhelmshaven

Beitragvon Konz » Fr 30.Apr.2004 16:39

Konz
 

Beitragvon theMoellermann » Do 07.Okt.2004 18:05

So, hab "Carrie" jetzt auch (endlich :roll:) durch und muss sagen, dass es mir gar nicht so gefallen hat. Gut, das mag zum großen Teil daran liegen, dass ich den Film vorher schon kannte, aber trotzdem ... :?

Irgendwie driftete mir das Ganze zu sehr ins Action-Genre ab (hat hier glaub ich auch schon mal jemand gesagt - war's Gio? :eek7:). Es fing sehr gut an, diesen religösen Wahn von Carries Mutter hat King wirklich verdammt gut beschrieben. Aber dann wurde das alles von Horror-/Grusel- immer mehr zum Actionroman. :?
Auch den Stil fand ich insgesamt ein wenig dürftig ... kein Vergleich zu Kings heutigen Leistungen. :? Sehr gut gefallen haben mir allerdings die "Zwischenschübe", damit meine ich die Zeitungs- und Bücherausschnitte zwischen den einzelnen Kapiteln. Fand die Idee sehr originell, kann mir nur vorstellen, dass sie jemandem, der das Thema nicht kennt, die Spannung sehr verderben können.

Fazit: Buch ist vom Aufbau her sehr gut, hat aber im Stil und in der Handlung einige Mängel. Endnote: 3-


Gruß,
Mölle :) :wink:
theMoellermann
 

Beitragvon torsten » Do 07.Okt.2004 18:29

Ich sehe es ähnlich wie Möllermann. Ich fand "Carrie" etwas blutleer und zu langsam. Und die Zwischenschübe waren für mich nervig.
torsten
 

Beitragvon theMoellermann » Do 07.Okt.2004 18:31

theMoellermann
 

Beitragvon Gio » Do 07.Okt.2004 18:50

Gio
 

Beitragvon theMoellermann » Do 07.Okt.2004 18:55

theMoellermann
 

Beitragvon Gio » Do 07.Okt.2004 19:04

mein ich ja... *hust*
Gio
 

Beitragvon susa » Fr 29.Okt.2004 17:40

Carrie hab ich eigentlich erst relativ spät gelesen und mir auch einiges davon erwartet- immerhin wars doch Kings Durchbruch. Tja. Ich mein, das Buch ist nich schlecht, nur kommt es an Kings spätere Werke einfach nicht ran,, was vielleicht daran liegt das man als Autor "reift", vielleicht auch daran das ihm das Thema nicht lag, was weiß ich.
Carrie ist ziemlich gewöhnlich, Durchschnitt, ausser ein paar Sachen, die mir sehr kingtypisch erscheinen und das ganze ein wenig aufwerten hat mich das Buch nicht besonders begeistert. :roll:
susa
 

Beitragvon PennywiseTheClown » Sa 30.Okt.2004 17:43

PennywiseTheClown
 

Beitragvon Anubis » Di 07.Dez.2004 20:44

Anubis
 

Beitragvon zippolo » Sa 11.Dez.2004 15:58

zippolo
 

VorherigeNächste

Zurück zu Rezensionen und Meinungen zu Kings Romanen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast