Dead Zone - Das Attentat

Hier könnt ihr Bücher besprechen

Moderator: Heiger

Beitragvon Förster » Di 30.Mär.2004 16:17

Ich fand das Buch gut, tolle Idee, gut ausgearbeitete Charaktere. Was mich nur störte war dieser Episodencharakter des Buches. Er hätte es fast als mehrere zusammenhängende Novellen/Kurzgeschichten schreiben können, etwa wie Atlantis. So kam mir das Buch nicht geschlossen genug vor.
Förster
 

Beitragvon AxlRose » Mi 02.Jun.2004 19:12

Bin grad auf Seite 300.Ist ein sehr gutes Buch,um ehrlich zu sein,verdammt gut.Habe es mir nicht so gut vorgestellt,ist aber spannend und ließt sich ohne Langeweile.
Nur zu empfehlen.
AxlRose
 

Beitragvon Hephaistos » Di 17.Aug.2004 14:35

Hephaistos
 

Beitragvon Errero » Do 19.Aug.2004 18:30

War mein zweites King-Buch, das ich je gelesen habe und bei denen, die ich bisher gelesen habe, sucht es neben "ES" noch Seinesgleichen. Finde es schade, dass es keinen besonders hohen Bekanntheitsgrad erlangt hat.
Errero
 

Beitragvon Anubis » Di 22.Feb.2005 19:19

Beinhaltet einige SPOILER!!!

---


Ich habe "Dead Zone: Das Attentat" auch durchgelesen und bin wieder einmal sehr positiv überrascht.

Es hat mir vieles an dieser Geschichte gefallen und vieles wurde gut dargestellt, wie z.B die anwachsende Hysterie seiner Mutter Vera zu Gott, die vielen Postsendungen und das Interesse der Menschen an Johnny, das wachsende Gefühl der Angst wenn sie wissen das er in die Vergangenheit oder Zukunft sehen kann.

Die Geschichte war flüssig zu lesen und relativ einfach gehalten. Ich dachte der Zusammenhang mit dem Frauenmörder würde grösser ausfallen, aber King hat sie dennoch gut einbauen können... "er ist ja auch so gerissen." 8)


Seinen Entschluss ihn zu töten, finde ich klar, schliesslich stand das Schicksal der ganzen Welt im Spiel!

Das er nun schliesslich doch starb und es ein solches Ende gab, muss nicht schlimm sein, weil er so oder so in ein paar Monaten an seinem Tumor gestorben wäre. Vielleicht hätte er durch eine Operation dieses Schicksal aufschieben können, aber noch lange nicht so lange um wie eine Lebenserwartung eines "durchschnitts" Menschen zu erhalten.


Die Vision in der er Stillson sah, ist mir aufgefallen, dass das die 1. Vesion war in der er später selber dabei sein würde oder besser gesagt für diesen Zustand verantwortlich sein wird.


Auch wenn ich Geschichten mit mehr Horror bevorzuge, hat mir dieses Buch dennoch sehr gut gefallen.


In unserer Welt gibt es anscheinend auch solche Leute die Fähigkeiten haben wie Johnny. In Dokumentationen wurden manchmal auch die Wohnorte deren genannt und Untersuchungen wurden mit den Leuten durchgeführt, aber ob das stimmt ist eine andere Frage, schliesslich fragt man sich heute immer noch ob es in den restlichen 90% des Gehirns ,wessen wir nicht beanspruchen, vielleicht solche "Gaben/Flüche" verborgen sind.

Und wodurch haben sie diese Fähigkeiten? Unfälle? Von Geburt an? Eine höhere "Macht"?


King hat für mich auch gut dargestellt, dass es auch negativ sein kann eine übersinnliche Fähigkeit dieser Art zu besitzen. Heutzutage gibt es genügend Leute die damit Werbung machen, dass sie Hellsehen können etc, was meistens nicht der Fall ist. Die Leute die sowas wirklich können, bleiben vielleicht eher unter sich.


Was mich noch interessiert ist, was aus Stillson wird und ob man seine Untaten jemals aufdecken kann. Glauben die Leute nun am Schluss doch noch alle daran, dass Johnny solche Kräfte hatte? Schliesslich wurde in der Verhörung keine spöttische oder fragliche Bemerkung gemacht wie man es manchmal in Filmen bei Verhörungen geschieht.


Das Buch hat viele (weitere) Anreize für tiefere Gedankengänge (!), aber ich hör hier mal auf.


The god

Anubis
Anubis
 

Beitragvon alacienputa » Sa 26.Feb.2005 11:34

Nach fast einem Jahr lese ich jetzt nun auch mal wieder King!
Und die Wahl die ich in meinem Bücherregal getroffen habe, hat sich auf Dead Zone festgelegt!

Bin aber halt erst am Anfang! :wink:
alacienputa
 

Beitragvon watercube » So 10.Apr.2005 20:08

Bin letzte Woche mit Dead Zone fertig geworden und fand es eines der besten King Bücher, die ich gelesen habe (ca. 30)!

Spannden und traurig von Anfang bis zum Ende.
Auf jeden Fall sehr zu empfehlen!

Starte jetzt mit dem umstrittenen Atlantis :roll:
watercube
 

Beitragvon serena02 » Di 14.Mär.2006 10:58

serena02
 

Beitragvon kingcollection » Di 11.Apr.2006 06:55

Hey Leuts,
bis jetzt waren "ES", "die Turm Reihe" und "Amok" meine Lieblingsbücher gewesen... Jetzt gesellt sich auch "Dead Zone" dazu... Konnte das Buch gar nicht aus der Hand nehmen. Liest sich sehr gut...

Kann nur weiterempfehlen...
kingcollection
 

Beitragvon ~ Schatten ~ » Mi 12.Apr.2006 11:47

~ Schatten ~
 

Beitragvon Andrej » Mi 03.Mai.2006 14:56

Andrej
 

Beitragvon Mr. Arthur Heath » Mo 08.Mai.2006 18:47

Mr. Arthur Heath
 

Beitragvon Mr. Arthur Heath » Sa 13.Mai.2006 14:20

Mr. Arthur Heath
 

Beitragvon serena02 » Sa 13.Mai.2006 14:36

serena02
 

Beitragvon Callahan » Do 25.Mai.2006 10:58

Hab das Buch gerade fertiggelesen und finde es genial. Wollte es kaum aus der Hand legen und habe auch oft bis tief in die Nacht gelesen. Und Verknüpfungen zu anderen King - Büchern waren ja auch wieder einige zu finden.
Am schlimmsten fand ich in dem Buch aber, als King von Johnnys Bein - OP erzählt hat. War zwar nur ein kleiner Abschnitt, ich glaube, eine Seite oder so, und nicht mal wichtig für die Geschichte, aber ich konnte mir das genau vorstellen.
Übrigens habe ich mir auch eingie Gedanken über Johnnys ersten Unfall gemacht (Geruch nach verbranntem Gummi, schwarzes Eis,...). Ich denke, dass war so ne Art Zukunftsvision, also der Unfall und dann das jahrelange Koma.
Callahan
 

VorherigeNächste

Zurück zu Rezensionen und Meinungen zu Kings Romanen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron