Dead Zone - Das Attentat

Hier könnt ihr Bücher besprechen

Moderator: Heiger

Re: Dead Zone - Das Attentat

Beitragvon Lex o'Dim » Mi 21.Nov.2012 17:21

flo flagg hat geschrieben:Wer sich über Stillson nicht aufregt, derjenige hat nichts menschliches mehr ansich...

:lol: :hammer
Naja, Stillson ist nicht viel grausamer als Penny oder Tak. Aber trotzdem regt man sich viel mehr über Leute wie ihn auf. Die Dämonen haben da doch eher die Fans.
Ich wünsche noch einen schönen Tag!
King-Quiz: (10/40)
:lernen: Neil Gaiman - American Gods
Hören: IT
Benutzeravatar
Lex o'Dim
King Power Fan
King Power Fan
 
Beiträge: 446
Registriert: So 29.Apr.2012 21:39

Re: Dead Zone - Das Attentat

Beitragvon flo flagg » Mi 21.Nov.2012 17:26

Na ja ich bin ein ziemlicher Hundefreund,und was da Stillson mit dem Hund anstellt regt mich auch dementsprechend auf.
Benutzeravatar
flo flagg
King Guru
King Guru
 
Beiträge: 1052
Registriert: Mi 02.Mär.2011 16:58

Re: Dead Zone - Das Attentat

Beitragvon Provinzrocker » Do 22.Nov.2012 13:59

Lex o'Dim hat geschrieben:Ich Depp hab mich versehentlich gespoilert und wusste
Spoiler: zeigen
dass Johnny am Ende stirbt
.
Nicht nur Du! Ich jetzt auch. Verdammt, ich sollte aufhören, jeden Spoiler anzuklicken! :schuettel:
"Die Wahrheit dieses Buches ist schlicht und einfach: Der Zauber existiert."
Benutzeravatar
Provinzrocker
King Fan im Training
King Fan im Training
 
Beiträge: 79
Registriert: Di 11.Sep.2012 20:49

Re: Dead Zone - Das Attentat

Beitragvon Donna Trenton » Sa 01.Dez.2012 20:36

Ich mache nach zwölf Jahren mal wieder einen Re-Read von Dead Zone und bin gefesselt wie eh und je. Einfach toll, wie King Johnny beschreibt. All das Leid, das ihm widerfährt, tut einem als Leser richtig weh. Auch die Nebenhandlungsstränge (ich sag nur Frank Dodd) werden toll und spannend beschrieben.
Wenn man das Ende schon kennt, geht man auch mit einem ganz anderen Gefühl an das Buch heran. Wenn man einige Kleinigkeiten vergessen hat (nach zwölf Jahren darf man das wohl) will man nicht mehr zwanghaft wissen, wie es weitergeht, sondern wie es dazu kommt, dass es so weitergeht, wie man es in Erinnerung hat.
Bestätigt mich mal wieder in meiner Annahme, dass man jedes King-Buch mindestens zweimal gelesen haben muss.
15 Gänse / 40 min.
Drei, sechs, neun, die Gans trank Wein.
Benutzeravatar
Donna Trenton
King Insider
King Insider
 
Beiträge: 568
Registriert: Mo 12.Jul.2010 15:38

Re: Dead Zone - Das Attentat

Beitragvon moonbeam » So 16.Dez.2012 13:34

Donna Trenton hat geschrieben:Bestätigt mich mal wieder in meiner Annahme, dass man jedes King-Buch mindestens zweimal gelesen haben muss.


Dem kann ich nur zustimmen.
Ein Flug, den ich nie vergessen werde. Auch ohne den Film und die kostenlosen Mimosen.
Bild The Shining
Benutzeravatar
moonbeam
Frischling
Frischling
 
Beiträge: 49
Registriert: Sa 15.Dez.2012 20:47
Wohnort: Karlsruhe

Re: Dead Zone - Das Attentat

Beitragvon Lauterer » Mo 17.Dez.2012 01:30

moonbeam hat geschrieben:
Donna Trenton hat geschrieben:Bestätigt mich mal wieder in meiner Annahme, dass man jedes King-Buch mindestens zweimal gelesen haben muss.


Dem kann ich nur zustimmen.




Ich auch: Buch lesen, wirken lassen, bewerten und dann mindestens 2 Jahre später der Reread... da entwickelt sich eine ganz andere Phantasiewelt mit viel genaueren Charakteristika... immer gut!
Lauterer
King Fan im Training
King Fan im Training
 
Beiträge: 66
Registriert: Mi 17.Aug.2011 13:40

Re: Dead Zone - Das Attentat

Beitragvon Joe » So 10.Feb.2013 11:16

Habe Dead Zone vorgestern abend fertig gelesen.
Ich hatte diesen Roman schon mal vor etlichen Jahren begonnen, damals konnte ich gar nichts damit anfangen.
War mir zu langweilig. Da ich hier im Forum so einige gute Rezis über das Buch las, gab ich der Story noch eine Chance.
Zu Recht, muss ich sagen :)
Keine Ahnung, warum ich damals resignierte und die Geschichte langweilig fand, dieses Mal sprang der Funke gleich über.
Beginnt alles wie eine Lovestory, schlägt die Stimmung innerhalb kurzer Zeit um und eine düstere Hoffnungslosigkeit macht sich breit.
John Smith ist ein sehr gut beschriebener Charakter in den man sich sehr gut hineinversetzen kann. Klar, eine Horrorstory ist es nicht, aber ein spannender Thriller, würde ich sagen. Da das Buch auch nicht sehr lang ist, passiert ständig etwas und es lässt sich sehr flüssig lesen.
Bin sehr froh, dem Roman noch eine Chance gegeben zu haben, da hätte ich definitiv was verpasst :)
Ich lese zur Zeit: "The Shining"
Benutzeravatar
Joe
Frischling
Frischling
 
Beiträge: 37
Registriert: Mo 08.Feb.2010 20:25
Wohnort: Bruck/Mur

Re: Dead Zone - Das Attentat

Beitragvon bigben » Do 15.Jan.2015 00:21

Aus irgend einem Grund (weiß selber nicht warum) ist/war DEAD ZONE das Buch ,welches ich hier am längsten im Regal stehen hatte (ca. eineinhalb Jahre), ohne es zu lesen. Irgendwie hatte ich nie den drang dazu es als nächstes zu lesen.
Jetzt habe ich es gelesen und muss sagen, dass mir DEAD ZONE - DAS ATTENTAT extrem gut gefallen hat.
Ich habe beim lesen immer wieder an DER ANSCHLAG denken müssen und die Werke miteinander (mehr oder weniger)"verglichen". Ging das euch auch so?
Ich meine, beide Hauptfiguren (John Smith und Jake Epping) sind "Zeitreisende". Dem einen wurde Zeit genommen dem anderen ,wenn man so will, gegeben.
Beide haben wichtiges Hintergrundwissen (u.a.über wichtige Politiker),welches sie eigendlich nicht haben dürften, mit dem sie die Zukunft beeinflussen können.
Vor dem "großen Finale" machen beide einen Zwichenstopp, der eine in Castle Rock der andere in Derry (beides ja wichtige fiktive Städte bei King).
Und natürlich:
Spoiler: zeigen
Begeht Johnny ein Attentat (oder versucht es) wärend Jake versucht ,eines zu verhindern.

und und und...
NEVER GOING TO MAINE. TO MUCH WEIRD ASS SHIT GOING ON...

Aktuell lese ich: warte auf die "schlafenden Schönheiten"
9 Gänse :)
Benutzeravatar
bigben
King Insider
King Insider
 
Beiträge: 759
Registriert: Mo 21.Jan.2013 18:44
Wohnort: Koblenz

Re: Dead Zone - Das Attentat

Beitragvon bigben » Fr 16.Jan.2015 13:47

... und wenn ich DAS ATTENTAT mit DER ANSCHLAG vergleiche, gefällt mir DAS ATTENTAT ein bisschen besser. :D
NEVER GOING TO MAINE. TO MUCH WEIRD ASS SHIT GOING ON...

Aktuell lese ich: warte auf die "schlafenden Schönheiten"
9 Gänse :)
Benutzeravatar
bigben
King Insider
King Insider
 
Beiträge: 759
Registriert: Mo 21.Jan.2013 18:44
Wohnort: Koblenz

Re: Dead Zone - Das Attentat

Beitragvon Davide_Deschain » Fr 10.Jul.2015 22:19

hmmm.. heute fertig geworden mit DEAD ZONE und bin .... irgendwie unschlüssig... :?:

Ehrlich gesagt wusste ich NULL von der Handlung und war einfach gespannt auf was ich mich da einlasse UND der Anfang fand ich sehr ja SEHR interessant.
Das Schicksaldrama um Johnny und Sara oder Johnny`s mum wie eigentlich alle Charakter hat KING sie mir sehr gut beschrieben und näher gebracht.
Doch Dann kam für MICH mit Frank Dodd das Ende.... doch es ging weiter...und weiter..sehr politisch... und das ENDE , das wahre ENDE ging irgendwie an mir vorbei, beim lesen wohl bemerkt, danach als ich drüber nachdachte begriff ich wohl um was es hinausging, dennoch sehr verworrenes ENDE und eigentlich ziemlich unbefriedigend find ich....

Wenn Ich das BUCH mit dem betrachte bis zu (meinem ENDE) DODD würde ich 9 von 10 Punkten geben, doch im grossen und ganzen haben die ca 100-150 letzten seiten es mir kaputt gemacht und daher gebe da 6 von 10.

jetzt kommt Duddits dran ;)
Davide_Deschain
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 08.Sep.2014 16:38

Re: Dead Zone - Das Attentat

Beitragvon markus1983 » Sa 11.Jul.2015 18:59

Beim Ende musste ich weinen im Buch.

Bravo...
Bei diesem Kalten Wetter und Eis, starben 2 Menschen und ein Preiss.

Say it loud, say it clear.... Refugees welcome here!!!
http://www.aktion-arschloch.de/
markus1983
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 109
Registriert: Sa 28.Feb.2015 18:09

Re: Dead Zone - Das Attentat

Beitragvon dedram » Di 04.Apr.2017 10:03

Letztes Kapitel

Ich hab das Buch vor Jahren gelesen. Es war das erste King Buch. Leider mittlerweile verschollen. Ich erinnere mich allerdings an ein Zitat aus dem letzten Kapitel, daß ich gern hätte. Für mich.

Sinngemäß war es glaub ich

"Wir alle gehen durch diese Welt und tun, was wir können. Und auch wenn es nicht genug ist, so muß es doch reichen, denn wir...."

und da fehlts. Kennt jemand diese Passage ? Vielen Dank.
dedram
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 04.Apr.2017 09:40

Re: Dead Zone - Das Attentat

Beitragvon blaine the ogo » Di 04.Apr.2017 16:41

dedram hat geschrieben:Letztes Kapitel

Kennt jemand diese Passage ? Vielen Dank.


Vorletzte Seite:

Nun, wir alle tun, was wir können, und das muß gut genug sein, und wenn es nicht gut genug ist, so muß es auch genügen. Nichts geht jemals verloren, Sarah. Nichts, was nicht wiedergefunden werden könnte.
:lernen:
ebook: SK - Der Fluch
Papier: J.Hill - Teufelszeug

“books are just dead tattoed trees”
Benutzeravatar
blaine the ogo
Forumssüchtig
Forumssüchtig
 
Beiträge: 2202
Registriert: Mo 26.Mär.2007 12:18

Re: Dead Zone - Das Attentat

Beitragvon dedram » Mi 05.Apr.2017 14:28

@ blaine

Bist ein Schatz. Danke. : )

Gruss A.
dedram
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 04.Apr.2017 09:40

Re: Dead Zone - Das Attentat

Beitragvon humppa » Di 10.Okt.2017 20:04

Servus!

Bin jetzt mit dem Buch auch durch. Kurz und knapp: Ich fand es langatmig und nicht wirklich spannend.

Einzig die Sache Frank Dodd war typisch King.

Ansonsten strichen die Seiten vorüber, ohne das was passiert wäre.

Das Ende war ganz ok.

Ein unterdurchschnittlicher Roman. Leider!
humppa
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 23
Registriert: Mo 28.Sep.2015 21:31

Vorherige

Zurück zu Rezensionen und Meinungen zu Kings Romanen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron