Birdman

Alles rund um Kino und TV

Moderator: Maik

Birdman

Beitragvon Walter_Brennan » Fr 10.Jul.2015 15:52

Leider habe ich versäumt, mir den Film im Kino anzusehen. Jetzt habe ich das auf Blue-Ray nachgeholt.
Was man so an Vorberichten und Kritiken gehört hat, machte schon neugierig.
Michael Keaton - das Comeback des Jahres. - In den letzten Jahren hatte er ja wirklich nicht gerade von sich Reden gemacht.
Dann den Oskar-Gewinn als ~Bester Film 2015~ + 4 Nominierungen
Vom Regisseur Alejandro Inarritu hatte ich noch nie was gehört...

Kurze Filmbeschreibung:
Ein ehemaliger Schauspieler (Keaton), der als Birdman einst glänzte, versucht sich an einem Broadway-Stück, das er selbst finanziert, Regie führt und als Darsteller agiert. Er riskiert dabei seine Karriere, denn eigentlich traut ihm das niemand zu. Die Kritiker geben ihm schon im Vorfeld keine Chance... Probleme mit seiner Tochter, mit Kollegen und seinem Alter Ego kommen dazu.

Eins vorweg - ich war vom ersten Augenblick an gefangen von diesem Film. In schier endlosen Kamerafahrten wird man vollkommen in die Handlung gesogen.
Echt fesselnd. Und so baut sich auch ein "Respekt" vor der Schauspielerischen Leistung aller Darsteller und der Filmcrew auf. Lange Dialoge, die scheinbar ohne Schnitt fast durch den ganzen Film führen.
Es ist echt ein Vergnügen, v.a. Michael Keaton und Edward Norton bei der Arbeit - sowohl im "Theaterstück" als auch als Schauspieler zuzusehen.
Eine weitere Besonderheit ist die Filmmusik. Durchgehend Schlagzeugsolo 8) Das war dann doch manchmal etwas nervig...
Absolut empfehlenswerter Film

W_B
51 Gänse - 90 min
"Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen."
-Salvor Hardin- "die Foundation-Trilogie" - ISAAC ASIMOV
Benutzeravatar
Walter_Brennan
King Insider
King Insider
 
Beiträge: 640
Registriert: Mi 22.Mai.2013 08:45
Wohnort: Kreis Regensburg

Re: Birdman

Beitragvon Hannibal der Kannibale » Do 31.Mär.2016 15:11

Ich habe mir den Film auch vor kurzem angesehen und war auch begeistert. Die Kamerafahrten sind wirklich genial. Und die Longtakes ebenso. Gänzlich ohne Schnitt ist der Film natürlich nicht ausgekommen, aber dennoch waren es nicht sehr viele. Keatons Leistung war tatsächlich herausragend und hätte den Oscar absolut verdient gehabt. Generell war das gesamte Ensemble einfach genial.
Bis dato auf bald, habt Freude am Leben und lasst`s euch nicht nehmen. ;-) Euer Hannibal the Cannibal, tata!
Benutzeravatar
Hannibal der Kannibale
Kingsüchtig
Kingsüchtig
 
Beiträge: 1803
Registriert: Mi 30.Mai.2001 00:01
Wohnort: Schönberg


Zurück zu Nicht-King-Filme

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste