Seltene Kurzgeschichten

Diskussionen über Kings Novellen und Kurzgeschichten

Beitragvon Annie_! » Mo 03.Feb.2003 19:27

Ich hab "All that you love..." grad vor ein paar Tagen auf englisch gelesen! Hab zwar nicht jedes Detail und alles perfekt verstanden.... aber ich fand sie recht nett! Auch mit dem Schluß, wo er da zählt und .... naja, ich fand sie ganz interessant! (auch das mit seinem Notizbuch, was er da hatte,... :mrgreen: )
Benutzeravatar
Annie_!
King Guru
King Guru
 
Beiträge: 1258
Registriert: Di 09.Apr.2002 01:01
Wohnort: Österreich

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Mo 03.Feb.2003 21:31

Ist in Arbeit, ich tipp's ab. Bild
Ginny-Rose_Carter
 

Beitragvon bineee » Fr 21.Feb.2003 20:42

ähm...ginny? *vorsichtigfrag* hast du den "killer" schon abgetippselt? oder hab ich was verpasst und du hast es irgendwoanders gepostet?
wollt nur mal nachfragen ;-)
lg dielästigebine
bineee
 

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Fr 21.Feb.2003 20:43

Ich hab's angetippt, weiß jetzt aber nicht wo ich es posten soll - hier im Thread? Oder besser an Klaus schicken, damit er es auf die Seite stellt?
Ginny-Rose_Carter
 

Beitragvon bineee » Fr 21.Feb.2003 22:29

super! braaaaave ginny!!!
egal wo ihr das hinpostet, aber bitte sagt bescheid, wo es dann landet.
danke fürs tippen!
lg bine
bineee
 

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Sa 22.Feb.2003 12:40

Tjaaaaa ... ich mach dann mal einen Thread hier auf und stell es hier rein. Man kann's dann immer noch offiziell auf der Seite irgendwo platzieren, wenn der Bedarf da ist.
Ginny-Rose_Carter
 

The Killer

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Sa 22.Feb.2003 13:01

The Killer

von Stephen King

Plötzlich wurde er wach und realisierte, dass er nicht wusste, wo er war oder was er in einer Munitionsfabrik machte. Er konnte sich weder an seinen Namen erinnern noch an das, was er gemacht hatte. Er konnte sich an gar nichts mehr erinnern.

Es war eine große Fabrik mit Montierstraßen und Fließbändern und den klick-klack-Geräuschen der Montage. Er nahm eines der montierten Gewehre aus der Kiste, in der sie automatisch verpackt wurden.
Eigentlich bediente er die Maschine, aber sie war jetzt ausgeschaltet. Es schien ein natürlicher Reflex zu sein mit dem er das Gewehr aufhob.

Er ging langsam zu einem anderen Teil der Fabrik hinüber, wo ein anderer Mann die Kugeln verpackte.
"Wer bin ich?", fragte er langsam, stockend. Der andere Mann fuhr mit seiner Beschäftigung fort. Er schaute nicht auf und zeigte nicht auch nicht, dass er die Frage verstanden hatte.
"Wer bin ich? Wer bin ich?" Er schrie es. Obwohl der ganze dom-ähnliche Raum von seinem Schreieen wiederhallte, änderte sich nichts. Die Arbeiter machten weiter ohne aufzuschauen.

Er schlug mit dem Gewehr nach dem Kopf des Packers und traf ihn mit einem knirschenden Geräusch, worauf der Packer auf's Gesicht fiel und die Kugeln über den ganzen Boden verteilte. Er hob eine auf. Es war zufällig das richtige Kaliber, und er lud das Gewehr mit einigen weiteren Kugeln.

Über sich hörte er das klick-klack von Schritten, und er schaute hoch, um einen anderen mann auf dem hochgelegenen ußweg gehen zu sehen.
"Wer bin ich?", schrie er hoch, ohne jedoch eine Antwort zu erwarten. Der Mann sah herunter und fing an zu laufen. Er riss das Gewehr hoch und feuerte zweimal. Der Mann hielt an, fiel auf seine Knie, schaffte es jedoch vorher noch, einen roten Knopf an der Wand zu drücken. Eine Sirene fing an zu heulen. Laut und klar.
"Killer! Kiler! Killer!", schrie der Lautsprecher.

Die Arbeiter schauten nicht auf, sondern fuhren mit ihrer Tätigkeit fort. Er rannte, versuchte der Sirene, dem Lautsprecher zu entkommen. Er sah eine Tür und rannte darauf zu. Sie öffnete sich und vier uniformierte Männer standen da. Sie schossen mit merkwürdigen Energie-Gewehren auf ihn. Die Schüsse verfehlten ihn und sein Energie-Gewehr fiel zu Boden.

Er rannte in die andere Richtung, aber es kamen noch mehr von einer anderen Tür. Er blickte sich gehetzt um. Sie kamen jetzt von allen Seiten. Er musste entkommen. Er kletterte höher und höher, in Richtung des obersten Stockwerks, aber da oben waren noch mehr von ihnen. Sie hatten ihn umzingelt. Er feuerte, bis sein Gewehr leer war.

Sie kamen auf ihn zu, von oben, von unten.
"Bitte nicht schießen. Könnt ihr nicht sehen, dass ich nur wissen will, wer ich bin?"
Sie feuerten und die Energiebahnen trafen ihn. Alles wurde schwarz.

***

Sie beobachteten, wie die Türen hinter ihm geschlossen wurden und der LKW wegrollte. "Einige von ihnen werden immer wieder mal zu Killern", sagte eine der Wachen.
"Ich kann es einfach nicht verstehen", sagte der zweite und kratzte sich am Kopf. "Nimm nur mal den einen, was der sagte: 'Ich möchte nur wissen, wer ich bin.' Das war alles. Er schien fast menschlich. Ich fange an zu glauben, dass sie diese Roboter zu gut bauen."

Sie beobachteten, wie der Roboter-Reperatur-LKW um die Ecke verschwand.
Ginny-Rose_Carter
 

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Sa 22.Feb.2003 13:02

Okay, das ist also Kings vermutlich erste Kurzgeschichte, die er als Teenager schrieb ... hat 'ne nette Pointe am Schluss. ;-)
Ginny-Rose_Carter
 

Beitragvon Esprit » Sa 22.Feb.2003 13:49

Ja ,die hat was.......Wo hast du denn die her,Ginny?Und woher weisst du ,dass er die mit 14 oder so geschrieben hat?
Esprit
 

Beitragvon elbeino » Sa 22.Feb.2003 14:51

Igor hat geschrieben:Ich glaube, [The Killer] war seine erste Kurzgeschichte überhaupt!!!


Stimmt nicht. Seine erste Geschichte hiess "I was a Teenage Graverobber" aus dem Jahre 1967 :wink:
elbeino
 

Beitragvon bineee » Sa 22.Feb.2003 15:05

danke ginny!!!
eigenartige story, hat aber irgendwie was- in der kürze liegt die würze...
lg bine
bineee
 

Beitragvon Ralle1973 » Sa 22.Feb.2003 15:06

Nur zur Klarstellung: "I was a Teenage Graverobber" war zwar die erste King-Geschichte, die veröffentlicht wurde, aber "The Killer" wurde von Ihm schon im Teenageralter geschrieben und an ein Magazin eingeschickt, wurde aber erst veröffentlicht, als er schon berühmt war. Ich habe dazu keine genaue Jahresangabe gefunden. Aber es gibt ja auch Kurzgeschichten, die er mit Chris Chesley in "People, Places, Things" im Alter von 13 Jahren veröffentlicht hat.
Ralle1973
 

Beitragvon Gio » Sa 22.Feb.2003 16:40

mh... die Pointe der Geschichte gefällt mir
Gio
 

Beitragvon Shagrath » So 23.Feb.2003 20:07

"People, Places & Things" erschien 1960. Noch älter ist also "Jhonathan and the Witches", das King 1956 schrieb.
Shagrath
 

Beitragvon Ralle1973 » So 23.Feb.2003 20:18

Stimmt, eine seiner Kindheitsgeschichten. Aber die ist ja eigentlich nicht von ihm veröffentlicht worden. Und da gibt es bestimmt noch mehrere (Schulaufsätze :wink: ).
Ralle1973
 

VorherigeNächste

Zurück zu Kings Novellen und Kurzgeschichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron