Die Leiche (Jahreszeiten)

Diskussionen über Kings Novellen und Kurzgeschichten

Re: Die Leiche (Jahreszeiten)

Beitragvon Die schwarze 13 » Do 24.Jan.2008 08:24

Ich find ja auch, dass die Sprache zu den Charakteren passt (außer vllt zu Gordon), aber eben das ist mit ein Grund, dass sie mir eher unsymphatisch sind. Naja, jedem sein Geschmack.
Die schwarze 13
 

Re: Die Leiche (Jahreszeiten)

Beitragvon Larry Underwood » Di 08.Apr.2008 22:38

Warum diese Geschichte von Vielen als die Beste von King deklariert wird, ist mir schleierhaft. Ich will nicht so weit gehen und sagen, ich hätte mich gelangweilt, aber sie ist doch ziemlich unspektaulär. Storymäßig knüppeltrocken und sprachlich auch nicht ganz auf Kings Höhe, jedoch rettet die Sprache noch über die Story hinweg.
Larry Underwood
 

Re: Die Leiche (Jahreszeiten)

Beitragvon MercuryX » Sa 20.Sep.2008 21:30

Ich habe es mir gestern mit Frühling, Sommer, Herbst & Tod bequem gemacht und nach langer Zeit mal wieder Die Leiche gelesen. In meinen Augen gehört Die Leiche auch mit zu den besten Kurzgeschichten die King geschrieben hat. Die Freundschaft zwischen Gordon, Teddy, Chris und Vern hat Stephen King einfach fantastisch beschrieben. Man wird sofort an die eigene Kindheit erinnert (auch wenn wir damals keine Leichen gesucht haben :mrgreen: ). Bei der Szene mit den Blutegeln bekomme ich immer wieder eine dicke Gänsehaut und bei Schmalzarsch Hogen muß ich immer wieder aufs neue schmunzeln. :lach
MercuryX
 

Re: Die Leiche (Jahreszeiten)

Beitragvon Morgaine le Fay » Fr 31.Okt.2008 20:34

Ich reihe mich auch mal bei den großen Fans dieser Geschichte ein. ;)
Wie ja schon mehrfach bemerkt wurde, hat Stephen King ein wahnsinniges Talent, Geschichten über Kinder zu schreiben. Und das hat er meiner Meinung nach hier besonders bewiesen.
Diese Novelle hat zwar nur wenig mit "klassischem Horror" zu tun (obwohl die Erlebnisse aus Sicht der Protagonisten schon sehr "horrormäßig" sein mussten - Chopper, die Nacht im Wald, die Blutegel natürlich, die Eisenbahnbrücke, die älteren Jugendlichen, aber vor allem auch ihre Elternhäuser), aber trotzdem gehört sie in meinen Augen zu den besten Werken Kings.
Morgaine le Fay
 

Re: Die Leiche (Jahreszeiten)

Beitragvon Robert_Herold_ » Fr 12.Dez.2008 16:50

Also ich hab mir die Geschichte auch vor einiger Zeit zu Gemüte geführt und fand, dass sie eigentlich erst langsam Fahrt aufnimmt und ab dem Punkt, an dem die Jungs im Wald sind und die Leiche suchen erst richtig spannend wird. Nicht das beste von King, das ich bis jetzt gelesen hab, aber schlecht war es auf keinen Fall. Und der arme Chris. Immer sterben die guten bei King...
Robert_Herold_
 

Re: Die Leiche (Jahreszeiten)

Beitragvon Outlaw Josie Wales » Di 02.Nov.2010 07:11

Auch ich habe die Geschichte jetzt gelesen.
Spannend erzähltes Kindheits/Jugendabenteuer.
Erinnert mich ein wenig an die eigene Kindheit (auch wenn diese weder 1960 war, noch ich mit Freunden eine Leiche suchte).
Trotzdem der zusammen halt, das gegenseitige Foppen es passt.
Für mich ist es nicht Kings beste Kurzgeschichte/Novelle. Da fand ich in dem Band allein schon Pin Up besser und beide handeln nicht von offenkundigem Horror.
Die Geschichte rangiert aber in der oberen Hälfte der besseren Geschichten
Die Bezüge zu King selbst, waren für mich nicht so wichtig.
Achja die Verfilmung ist wirklich sehr gelungen!
Outlaw Josie Wales
 

Re: Die Leiche (Jahreszeiten)

Beitragvon Donna Trenton » Di 23.Nov.2010 00:20

Ein Wunder, dass ich zu dieser Geschichte noch gar nicht meinen Senf dazu gegeben habe. :mrgreen:
Eine ganz, ganz tolle Geschichte. Abenteuerlich, Spannend, nostalgisch. Und streckenweise unheimlich lustig.
Ich fand die Geschichte seinerzeit auch großartig in dem Film "Stand by me" umgesetzt.
15 Gänse / 40 min.
Drei, sechs, neun, die Gans trank Wein.
Benutzeravatar
Donna Trenton
King Insider
King Insider
 
Beiträge: 570
Registriert: Mo 12.Jul.2010 15:38

Re: Die Leiche (Jahreszeiten)

Beitragvon flo flagg » Mo 26.Sep.2011 11:43

Also ich fand die Geschichte jetzt auch nicht so toll.Ich konnte mich auch mit den Hauptfiguren nicht so anfreunden,bei mir wollte auch irgendwie keine Spannung aufkommen,ausser vielleicht am Ende wo sie Ray Brower gefunden haben und dann die Bande von Ace aufkreuzte.Aber sonst war die Geschichte für meine Begriffe Durschnitt.
Benutzeravatar
flo flagg
King Guru
King Guru
 
Beiträge: 1094
Registriert: Mi 02.Mär.2011 16:58

Re: Die Leiche (Jahreszeiten)

Beitragvon Donna Trenton » Mo 26.Sep.2011 15:52

Kennst du denn den Film, flo flagg? Falls nein, unbedingt ansehen. Ganz großes Kino!
15 Gänse / 40 min.
Drei, sechs, neun, die Gans trank Wein.
Benutzeravatar
Donna Trenton
King Insider
King Insider
 
Beiträge: 570
Registriert: Mo 12.Jul.2010 15:38

Re: Die Leiche (Jahreszeiten)

Beitragvon flo flagg » Mo 26.Sep.2011 15:59

Nein,den Film kenn ich leider nicht.Ist der Film besser als die Novelle?
Benutzeravatar
flo flagg
King Guru
King Guru
 
Beiträge: 1094
Registriert: Mi 02.Mär.2011 16:58

Re: Die Leiche (Jahreszeiten)

Beitragvon Kurt Barlow » Mo 26.Sep.2011 19:50

Das kann man nicht so objektiv sagen, jedenfalls gehört die Verfilmung zu den Kult-Klassikern der 80er. Sollte man schon gesehen haben.
I think I'm a Bananatree! :urgs:

22 gelöste King Fragen - 60 Minuten Wartezeit
Benutzeravatar
Kurt Barlow
King Guru
King Guru
 
Beiträge: 1391
Registriert: Di 16.Mai.2006 19:24
Wohnort: Berlin

Re: Die Leiche (Jahreszeiten)

Beitragvon flo flagg » Di 27.Sep.2011 15:41

Hmm dann werd ich mir den Film mal besorgen müssen...
Benutzeravatar
flo flagg
King Guru
King Guru
 
Beiträge: 1094
Registriert: Mi 02.Mär.2011 16:58

Re: Die Leiche (Jahreszeiten)

Beitragvon Ponyboy » Di 14.Jun.2016 04:04

Bestes Stück Literatur ever.

The Body (Die Leiche)
Meisterwerk. Und neben Gefährliche Geliebte von Murakami mein liebstes Stück Literatur. (Naja, und Die Schatzinsel. Die Schatzinsel geht immer)
:star: :star: :star: :star: :star:

viewtopic.php?p=277818#p277818
Ponyboy
 

Vorherige

Zurück zu Kings Novellen und Kurzgeschichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron