Nicht wirklich ...

Für alles andere

Nicht wirklich ...

Beitragvon Ponyboy » Do 16.Jun.2016 18:47

... was los hier. War das mal anders? Woran liegt das?
Ich hätte jetzt erwartet dass es in einem SK Forum total abgeht. :/
Ponyboy
 

Re: Nicht wirklich ...

Beitragvon Vermis » Do 16.Jun.2016 19:07

Wie genau definierst du "abgehen"? Nur weil nicht alle zwei Minuten irgendjemand, irgendwas schreibt, denkst du, hier ist tote Hose?
"Die Elektrizität ist eine von Gottes Pforten zum Unendlichen." -Charles Jacobs, Revival
Benutzeravatar
Vermis
King Power Fan
King Power Fan
 
Beiträge: 493
Registriert: So 20.Mär.2016 14:29
Wohnort: Oberfranken

Re: Nicht wirklich ...

Beitragvon bigben » Do 16.Jun.2016 19:39

:lol: such mal ein Forum wie dieses über einen anderen Autor. :lol:
Hier ist ein kommen und gehen. Die wenigsten bleiben über Jahre hier und das ist ok.
Mal mehr ,mal weniger los.
Aber nie tote Hose.
NEVER GOING TO MAINE. TO MUCH WEIRD ASS SHIT GOING ON...

Aktuell lese ich: THE HANDYMAN - Bentley Little
Noch ungelesen : SLEEPING BEAUTIES, FLUG UND ANGST und FIREMAN
9 Gänse :)
Benutzeravatar
bigben
King Insider
King Insider
 
Beiträge: 775
Registriert: Mo 21.Jan.2013 17:44
Wohnort: Koblenz

Re: Nicht wirklich ...

Beitragvon Ponyboy » Do 16.Jun.2016 20:49

Weiß auch nicht ... im Perry Rhodan Forum is sogar mehr los. Und das is ja ne ziemliche Niesche. Und King is ja eigentlich appeal für die Masse.
Aber vielleicht genau deswegen. Weil Niesche eher ein Forum hat, und Masse halt liest, aber nicht unbedingt in nem Forum drüber reden will. Hmm.
Ponyboy
 

Re: Nicht wirklich ...

Beitragvon Tiberius » Do 16.Jun.2016 22:41

Du meinst Nische und ist, nicht Nietzsche und iss, richtig?
Tiberius
 

Re: Nicht wirklich ...

Beitragvon Ponyboy » Do 16.Jun.2016 23:08

Tiberius hat geschrieben:Du meinst Nische und ist, nicht Nietzsche und iss, richtig?

Oh no, der Rechtschreib-Regulator ;)
Ponyboy
 

Re: Nicht wirklich ...

Beitragvon Tiberius » Fr 17.Jun.2016 11:59

Wenn du direkt unter einem Post antwortest, brauchst du nicht alles zu zitieren, keine Panik. Der Zusammenhang bleibt ja bestehen.

Eigentlich wollte ich nur auf den "Regulator" reagieren und dir einen kurzen Hinweis, geben, wie sehr man sich freut, auf Posts zu reagieren, die innerhalb von ein paar Sekunden dahingerotzt wurden, aber das bringt uns ja nicht weiter.

Meine zwei Cent zu dem Thema, "los sein" und "Nische" und so weiter.

Schau dir ältere Buchthreads mal von vorn bis hinten an, dann kannst du dir deine erste Frage wahrscheinlich leicht beantworten. Ja, es war mal mehr los hier. Vorrangig bei Themen, die nicht mehr viel mit Stephen King zu tun hatten, aber auch in den Kernthemen dieses Forums. Man kann das sicherlich positiv wie negativ werten. Ich persönlich finde es auch schade, dass einige Benutzer, deren Beiträge ich gern gelesen habe und die ausführlich über Geschichten geschrieben haben, nicht mehr dabei sind. Ich vermisse die Zeit ein wenig, in der man gemeinsam neue Bücher gelesen hat und sich quasi kapitelweise ausgetauscht hat. Aber ich vermisse nicht die Zeit, in der man sich in Off-Topics angegangen oder beleidigt hat. In der 1-Satz-Posts oder Threadanfänge die überwiegende Mehrheit war und wir als Moderatoren enorm intensive Mühen hatten, das Ganze hier einigermaßen in Schach zu halten.

Auch wenn es im Schnitt weniger Beiträge gibt und ich den Spruch "Klein aber fein" eigentlich blöd finde, trifft es die aktuelle Situation. Denn ich mag es, von den aktuell aktiven Benutzern zu lesen. Ein Beispiel: wiele Infos, die wir in den News, dem KingWiki oder auf Facebook teilen, kommen noch immer von hier und dafür bin ich extrem dankbar. Könnte es mehr sein? Na klar, warum nicht. Muss es das? Müssen muss gar nichts.

Ich habe keine Ahnung, was im Forum von Perry Rhodan passiert, oder nicht passiert. Ich kenne nur das Wiki recht gut, hatte auch schon dazu den einen oder anderen Kontakt mit Autoren von dort. Insgesamt ist Perry Rhodan um einiges größer, aber gleichzeitig auch elitärer - absolut nicht im negativen Sinn. Was will ich damit ausdrücken: Du hast durch die vielen Rhodan-Geschichten viel mehr Lese- und damit Austauschmaterial. Gleichzeitig ist Perry Rhodan ein Thema, was noch immer deutlich mehr in der Nerd-Nische sitzt, wie Stephen King vergleichsweise. Jede Hausfrau, jedes 13-jährige Kind kennt King und hat eine Meinung dazu. Der große Teil, der seine Meinung dazu kundtun will, tut das auf dem schnellsten und einfachsten Weg und zum beinahe ebenso großen Teil nur in eine Richtung - nämlich nach außen, weil heutzutage scheinbar viele einfach nur ihre Meinung kundtun wollen. Der einfachste Weg ist nunmal nicht mehr, sich in einem Forum anzumelden, sondern auf Facebook, Twitter, Snapchat, etc. rauszuhauen, was man gerade für gruselige Filme guckt, oder Bücher liest - Bücher lesen und wie das heute wohl passiert, ist nochmal ein separates Thema. Im Kern vermisse ich die Geduld und den Wunsch sich ernsthaft auszutauschen, was dadurch für Foren wie unseres wohl nicht gerade ideal ist.
Bei Perry Rhodan dagegen habe ich da Gefühl, dort sind mehr Leute intensiver engagiert, die sich auf Grund des spezielleren und nicht so präsent vorhandenen Themas mehr austauschen wollen. Wenn man es so sehen will, mag das Forum dort für die Fans vielleicht die einzige Anlaufstelle sein. So, wie es stephen-king.de mit forum und so weiter auch früher für Kingfans war und zum Teil noch ist. Neue soziale Medien helfen den Rhodan-Fans vielleicht nicht so viel, weil 90% der Facebookfreunde gar nicht so viel damit anfangen würden, wenn sie über Likes oder Kommentare zu dem Thema lesen. Vielleicht spielt auch das Durchschnittsalter eine Rolle, aber das ist nur so eine Theorie.

Alles in allem hat sich sicherlich einiges getan, was zu der Situation beigetragen hat. Auf der einen Seite der Wunsch von uns Moderatoren, hier Sinnlosthemen so weit wie möglich einzudämmen oder ganz zu stoppen. Auf der anderen Seite aber auch das Verhalten der Kingfans und Kingleser allgemein.
Tiberius
 

Re: Nicht wirklich ...

Beitragvon Donna Trenton » So 17.Jul.2016 12:08

Ich bin seit sechs Jahren hier angemeldet, und selbst ich habe das Forum längst nicht mehr zu seiner "Hochzeit" erlebt. Aber früher ging es hier wohl mal richtig ab, wenn man sich die älteren Threadt und das Archiv mal anschaut.

Ich denke einer der Gründe dafür, dass im Laufe der Jahre immer weniger Leute in diesem Forum aufschlagen, hat auch damit zu tun, dass - und jetzt kommt die ungeschminkte Wahrheit oder zumindest so, wie ich sie empfinde - dass King immer "schlechter" geworden ist mit der Zeit. Das beziehe ich eindeutig nicht auf seine rein literarischen Fähigkeiten, die sind meiner Meinung nach eher gestiegen.

Aber ich habe mal in diesem Forum ein wenig quergelesen, und während in den älteren Beiträgen zu Romanen wie "Es", "The Stand", "FDK" usw. sich die Begeisterung überschlug, ist der Grundtenor zu den neueren Romanen doch fast grundsätzlich eher "Joa, ging so", "ganz okay", "So lala", "naja, ganz gut" usw.
Und das sagen wir, die sich zum Großteil als echte Fans bezeichnen.

Ich warte seit Ewigkeiten auf einen richtigen King-Knüller wie "Es" oder "Dark Tower", ein Werk, das mich richtig aus den Socken haut, was früher Standard bei King-Büchern war. Mit "Der Anschlag" hat er es in meinen Augen ansatzweise geschafft, aber leider eben nur ansatzweise, und ein "Fast-Knüller" alle paar Jahre ist für einen King, wie ich ihn kenne, einfach zu wenig. Früher hat er mich nach JEDEM neuen Roman vor Ehrfurcht fast erzittern lassen, so toll waren die Stories, die er sich ausdachte.

Ich sage es seit Jahren, das, was King von anderen Autoren so sehr unterschieden hat, diese Fähigkeit extrem zu berühren, mitzureißen, einfach zu unterhalten, ist ihm irgendwie abhanden gekommen oder zumindest weniger geworden. Der Feenstaub ist ihm ausgegangen, und das wirkt sich eben auch auf die ganze "Fankultur" aus.
15 Gänse / 40 min.
Drei, sechs, neun, die Gans trank Wein.
Benutzeravatar
Donna Trenton
King Insider
King Insider
 
Beiträge: 598
Registriert: Mo 12.Jul.2010 14:38

Re: Nicht wirklich ...

Beitragvon Equinox » So 17.Jul.2016 13:40

Das liegt nicht grundsätzlich an dem Forum hier, dem Thema, geschweige denn der Qualität der neueren Werke. Es ist einfach das Konzept "Forum", das inzwischen (leider) überholt ist. Es ist ja nicht nur hier so, sondern eigentlich Kennzeichen fast aller Foren jeglichen Themas, dass ein Mitgliederschwund feststellbar ist und die Aktivität stark zurückgegangen ist. Vor 10 Jahren haben Foren - bzw. dann Boards - ihre Hochphase gehabt, inzwischen hat sich das Ganze aber in soziale Netzwerke wie Facebook und Co verschoben. Das ist etwas schade, weil ich die Übersichtlichkeit eines Forums gegenüber einer schlichten Kommentarfunktion schätze, aber so ist eben der Lauf der Dinge. Das betrifft aber wie gesagt nicht nur das Kingforum, sondern ist Bestandteil einer allgemeinen Entwicklung. (Als Beispiel sei übrigens nur mal StarWars-Union genannt, die ihr Forum geschlossen haben und nur noch als Archiv anschaubar ist, während sich der soziale Austausch nun in die Kommentarfunktion unter den News verschoben hat).
Benutzeravatar
Equinox
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 249
Registriert: Mi 25.Jul.2007 11:12

Re: Nicht wirklich ...

Beitragvon Donna Trenton » So 17.Jul.2016 16:37

Equinox hat geschrieben:Das liegt nicht grundsätzlich an dem Forum hier, dem Thema, geschweige denn der Qualität der neueren Werke. Es ist einfach das Konzept "Forum", das inzwischen (leider) überholt ist.


Das kann ich so absolut nicht bestätigen, zumindest nicht mit dem bisschen Foren-Erfahrung, das ich vorweisen kann. Die zwei, drei anderen Foren, bei denen ich angemeldet bin, haben seit Jahren eine ständig wachsende Mitgliederzahl, in einem davon gibt es User, die scheinbar weder Privatleben noch Job haben, weil sie wirklich rund um die Uhr alle paar Minuten Beiträge posten. Das geht dort seit Jahren so. Und die zwei, drei weiteren Foren, in denen ich nicht angemeldet bin, aber regelmäßig mitlese, wachsen ebenfalls - zwar langsam, aber stetig.

Einen solchen Schwund wie in diesem Forum habe ich bisher wirklich nur bei typischen Fan-Foren erlebt, nämlich immer dann, wenn die entsprechende TV-Serie beendet wurde, eine Buchreihe abgeschlossen oder eben die Qualität der Werke (zumindest, was den sogenannten "Mainstream" angeht) extrem nachgelassen hat.

Man merkt es doch auch an den Neuanmeldungen hier aus den letzten Jahren. Kaum jemand meldet sich in diesem Forum an, weil er/sie so fasziniert von "Mr. Mercedes", "Puls" oder "Revival" ist.
Selbst der Nachwuchs von unter 20 Jahren meldet sich doch in der Regel hier an, weil er über Bücher wie "Es", "Sie" oder den Dark Tower gestolpert ist.
In meinen Augen sagt das alles.
15 Gänse / 40 min.
Drei, sechs, neun, die Gans trank Wein.
Benutzeravatar
Donna Trenton
King Insider
King Insider
 
Beiträge: 598
Registriert: Mo 12.Jul.2010 14:38

Re: Nicht wirklich ...

Beitragvon Equinox » So 17.Jul.2016 17:01

In eigentlich allen Foren, in denen ich mich bewege - ob nun als registrierter User oder nur als Gast - zeichnet sich ein ähnliches Bild ab wie hier. Einige ziehen mit dem harten Kern der User ihr Ding durch, andere haben ihre Pforten mittlerweile dicht gemacht macht, wiederum andere haben zusätzlich noch Facebook-Gruppen/Seiten aufgemacht, in denen es mitunter aktiver zugeht als in den Foren selbst. So läuft das in unserer beschleunigten Gesellschaft des 21. Jahrhunderts eben mittlerweile. Der User von heute hat keine Zeit und keinen Nerv mehr dafür, sich mit einem Forum auseinanderzusetzen und intensiv sich mit dem Thema zu beschäftigen. Heute geht es darum, über Social Media Plattformen schnell seine Infos zusammenzubekommen, am besten schon aus dem Titel der Kern ersichtlich, damit man keinen Artikel lesen muss, und dann höchstens schnell einen Kommentar abgeschickt oder zumindest ein Like vergeben - dann wird weitergescrollt. That's it. Ausnahmen mögen die Regel bestätigen.
Benutzeravatar
Equinox
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 249
Registriert: Mi 25.Jul.2007 11:12

Re: Nicht wirklich ...

Beitragvon Vermis » So 17.Jul.2016 17:20

Donna Trenton hat geschrieben: Kaum jemand meldet sich in diesem Forum an, weil er/sie so fasziniert von "Mr. Mercedes", "Puls" oder "Revival" ist.
Selbst der Nachwuchs von unter 20 Jahren meldet sich doch in der Regel hier an, weil er über Bücher wie "Es", "Sie" oder den Dark Tower gestolpert ist.
In meinen Augen sagt das alles.


Also, Ich gehöre zum "Nachwuchs" ( :roll: ) und LIEBE Revival und das Buch war einer der Hauptgründe, warum ich mich letztlich hier und im Wiki registriert habe.
"Die Elektrizität ist eine von Gottes Pforten zum Unendlichen." -Charles Jacobs, Revival
Benutzeravatar
Vermis
King Power Fan
King Power Fan
 
Beiträge: 493
Registriert: So 20.Mär.2016 14:29
Wohnort: Oberfranken

Re: Nicht wirklich ...

Beitragvon Donna Trenton » So 17.Jul.2016 17:26

Equinox hat geschrieben: Der User von heute hat keine Zeit und keinen Nerv mehr dafür, sich mit einem Forum auseinanderzusetzen und intensiv sich mit dem Thema zu beschäftigen. Heute geht es darum, über Social Media Plattformen schnell seine Infos zusammenzubekommen


Ah, dann liegt es wohl daran, dass ich nur in Foren unterwegs bin, in denen User sich immer noch gerne mit Themen beschäftigen und sich auseinandersetzen. Die gibt es durchaus noch, und gerade in Foren, die sich mit Büchern und Literatur auseinandersetzen, trifft man eher weniger die von dir beschriebene User-Klientel, die nur schnell Infos zusammenbekommen wollen.

Ich denke nach wie vor, es hat weniger mit der "Generation Facebook" (der ja generell kann für alle möglichen Negativ-Entwicklungen die Schuld in die Schuhe geschoben wird) zu tun als vielmehr mit einer immer kleiner werdenden Nachwuchs-Leserschaft Kings. Ich werfe ihm das nicht mal vor, er hat mir mehr wundervolle Lesestunden beschert als jeder andere Autor. Aber er fängt mit seinen aktuellen Werken einfach nicht mehr so viele Leute ein, wie das früher der Fall war.
15 Gänse / 40 min.
Drei, sechs, neun, die Gans trank Wein.
Benutzeravatar
Donna Trenton
King Insider
King Insider
 
Beiträge: 598
Registriert: Mo 12.Jul.2010 14:38

Re: Nicht wirklich ...

Beitragvon trinity28278 » Mo 01.Aug.2016 20:15

Die Ruhe und der Schwund, ist meiner Meinung nach eher auf die Schnellzuggriffsituation zurück zu führen. Wäre das Forum in einer App-form mit Bildschirmbenachrichtigung und Schnellzuggriff über einen Button, dann würde es belebter sein. Allerdings Seite suchen, einloggen und Beiträge suchen, sortieren und nachlesen ist in der heutigen Zeit aufwendiger und wird somit schnell mal vergessen. Man nimmt sich vor nach Feierabend mal on zu gehen und zu lesen und dann sitzt man kaputt daheim und vergisst es wieder.

So vergeht ein Tag, dann eine Woche und eh man sich versieht ist wieder ein halbes Jahr vergangen ohne dass ein Ausstausch stattgefunden hat.

Leider... So gehts mir ständig und ich bedauer es sehr. Da ich gern von allen lese und mich informiere. Durch die starke Vernetzung erfährt man dann das wichtigste, aber der sympatische Stream schleift.

Deswegen allerdings ein Forumsurgestein zu kritisieren, finde ich nicht passend.
"Manchmal muss eine Frau ein richtiges Miststück sein, um in dieser Welt zu überleben!"
Benutzeravatar
trinity28278
King Fan im Training
King Fan im Training
 
Beiträge: 93
Registriert: Di 19.Nov.2013 23:16

Re: Nicht wirklich ...

Beitragvon Katinka » Di 02.Aug.2016 09:25

Ich habe ja trotzdem meinen Weg zu euch gefunden :) Aber du hast schon recht, trinity28278, wäre ein Schnellzugriff auf das Forum und seine Funktionen möglich, dann würde man es sicher mehr und auch intensiver nutzen. Allein in öffentlichen Verkehrsmitteln u.ä. Situationen verfasse und antworte ich sehr gerne auf Nachrichten, glaube, das geht vielen so :)
Katinka
 

Nächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast