Flatrate für Bücher?

Für alles andere

Flatrate für Bücher?

Beitragvon stoppoker » Mo 18.Nov.2013 14:21

Hy,
habe gerade dieses Interview gefunden auf der Seite des äähhmm Händlers sind auch einige King Bücher zu finden.

http://www.tagesspiegel.de/kultur/inter ... 90178.html

Flatrate für Bücher wie bei Musik, warum nicht, was meint ihr?
Nichtsdestotrotz sind meine Bücher weiterhin aus Papier und vom kleinen Buchhändler umme Ecke.
Benutzeravatar
stoppoker
King Power Fan
King Power Fan
 
Beiträge: 295
Registriert: Do 15.Jan.2004 12:46
Wohnort: Cuxhaven, Stormland, direkt anner Waterkant

Re: Flatrate für Bücher?

Beitragvon haching65 » Mo 18.Nov.2013 15:21

Hai,

wenn die KriPo bei mir auftauchen würde, würde sie nach dem Besuch weinen.
Ich habe weder Sicherheitskopien (das Original ist irgendwie nicht auffindbar) :lol: von PC- oder PS-Spielen, DVD, BluRay oder sonstigen Medien.
Genau so würde ich es auch bei Büchern handhaben.
Egal, ob das nun legal oder illegal ist, mir ist "das Original" in Papierform wichtiger als gespartes Geld durch Downloads.
Zwar habe ich auch einen Kindle, der ist aber ausschließlich für den Urlaub gedacht, um nicht über das zulässige Freigewicht zu kommen
(SK kommt allerdings nicht auf den Kindle, eher "Billigliteratur).
Ich stehe dieser ganzen Flatrate-Kultur eh´eher skeptisch gegenüber.

Und in dem von Dir @stoppoker gemailten Link hoffe ich nur, das sie den Typen schnellstens Dingfest machen.
Ich schreibe jetzt hier nicht von geschädigten Verlagen, Autoren oder Buchläden; das sollte jedem selber
klar sein. Ich mag sowas halt einfach nicht :(
haching65
Frischling
Frischling
 
Beiträge: 36
Registriert: Do 20.Dez.2012 12:00

Re: Flatrate für Bücher?

Beitragvon Walter_Brennan » Mo 18.Nov.2013 19:00

@haching65,
da kann ich dir die Hand reichen. Sehe ich genau so :daumenhoch:

Ich hab auch keine Raubkopien, egal welcher Medien (Musik, Filme usw.). Auch habe ich mir noch nie Musik aus dem "Netz" gezogen. Das ist vielleicht altmodisch, aber ich habe gerne das "Original" in der Hand - möchte das Booklet lesen - deshalb kaufe ich eine CD. Ein Album ist ein Gesamtwerk und ich mag's nicht geschnipselt :wink:
Ähnlich auch bei Filmen. Ich hab ca. 250 DVD's davon alles Original - nix irgendwo aufgenommen oder Kopien.
Dass ich bei Büchern überhaupt auf die Idee käme, mir die für praktisch nichts zu beschaffen, ist schier ausgeschlossen.

haching65 hat geschrieben:Ich schreibe jetzt hier nicht von geschädigten Verlagen, Autoren oder Buchläden; das sollte jedem selber klar sein. Ich mag so was halt einfach nicht

Ich gehe gerne in Buchläden (je kleiner umso lieber) und meistens nehme ich auch was mit, selbst wenn ich das nicht unbedingt brauche. Buchläden engagieren sich z.T. für Jungautoren mit gesponserten Lesungen o.ä.
Also unterstütze ich diese Läden, Autoren, Druckereien, Verlage usw. durch meinen Einkauf. Das Vorhandensein solcher Geschäfte, oder Kinos, Theater - also alles was mit Kultur zu tun hat, steigert doch auch das Lebensgefühl, den Lebenswert meines Wohnorts.

Diese Flatrate-Sache hat für mich etwas von Schmarotzertum. Wenn alles kostenlos ist, denkt man nicht mehr über den Konsum nach. Man macht's einfach - kostet ja nix.
Dieses geschilderte "Geschäftsmodell" ist in meinen Augen nicht nur unverschämt, sondern kriminell :bad:
Das ist klar Diebstahl :nonono2:

W_B
51 Gänse - 90 min
"Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen."
-Salvor Hardin- "die Foundation-Trilogie" - ISAAC ASIMOV
Benutzeravatar
Walter_Brennan
King Insider
King Insider
 
Beiträge: 640
Registriert: Mi 22.Mai.2013 08:45
Wohnort: Kreis Regensburg

Re: Flatrate für Bücher?

Beitragvon stoppoker » Mo 18.Nov.2013 20:21

Man kanns aber auch so sehen : Die Büchse der Pandora ist schon lange geöffnet. Die Sachen werden runtergeladen, so oder so. Die Flatrate für Musik kann man mittlerweile in allen möglichen Shops kaufen.
Es hat bestimmt ähnliche Aufstände gegeben als die Entwicklung von der Schallplatte zur Audio-CD ging.

Ich spreche nicht für mich, sondern über die Allgemeinheit. Ich denke da wird mir jeder zustimmen das eine Lösung gefunden werden muss. Zudem muss auch dem Umstand Rechnung getragen werden das das Konsumverhalten sich geändert hat, die Leute wollen diesen ganzen High-Tech-Hokuspokus, E-Book, mp3 aufs Handy, usw. und für diese Leute muss es auch eine allgemeine, gesetzliche Regelung geben sonst wird der ungeregelte Markt weiter Wildwuchs betreiben. Das ist natürlich eine politische Betrachtung. Aber jeder Jeck is anders, oder?
Benutzeravatar
stoppoker
King Power Fan
King Power Fan
 
Beiträge: 295
Registriert: Do 15.Jan.2004 12:46
Wohnort: Cuxhaven, Stormland, direkt anner Waterkant

Re: Flatrate für Bücher?

Beitragvon Walter_Brennan » Mo 18.Nov.2013 21:44

stoppoker hat geschrieben:Es hat bestimmt ähnliche Aufstände gegeben als die Entwicklung von der Schallplatte zur Audio-CD ging.

Das ist "Äpfel mit Birnen" vergleichen :wink: Schallplatte und CD sind beides Tonträger die im Laden gekauft werden. Beide kann ich anfassen, ansehen - mann muss beides herstellen/produzieren. Also beides eine dreidimensionale Sache. Kann man also mit "runterladen" nicht vergleichen. Übrigens ist Vinyl wieder im kommen :D Da ich noch ein paar Scheiben habe, freut mich das..
stoppoker hat geschrieben:und für diese Leute muss es auch eine allgemeine, gesetzliche Regelung geben sonst wird der ungeregelte Markt weiter Wildwuchs betreiben.

Gibt es doch - wer gegen das Urheberrecht verstößt, macht sich strafbar. :evil:
stoppoker hat geschrieben:Zudem muss auch dem Umstand Rechnung getragen werden das das Konsumverhalten sich geändert hat, die Leute wollen diesen ganzen High-Tech-Hokuspokus, E-Book, mp3 aufs Handy, usw.

"Da liegt der Hase begraben und der Hund im Pfeffer" :wink:

Immer mehr, mehr, mehr - alles - und "Geiz ist geil"
Dass sich das kaum mehr einer leisten kann, ist mir schon klar.

Das kommt mir vor, wie im "All-Inclusiv-Urlaub" - Nur rauf auf die Teller was geht, ich hab ja dafür bezahlt, auch wenn man nicht alles essen kann. Der Großteil wird dann weggeworfen.

Ich sehe das alles weniger "politisch" sondern eher gesellschaftlich. Ich glaube, dass sich diese "Überreizung" in vielem widerspiegelt. Aber bevor ich mich in was verzettele, was zu weit abschweift, hör ich mal auf... :wink:

W_B
51 Gänse - 90 min
"Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen."
-Salvor Hardin- "die Foundation-Trilogie" - ISAAC ASIMOV
Benutzeravatar
Walter_Brennan
King Insider
King Insider
 
Beiträge: 640
Registriert: Mi 22.Mai.2013 08:45
Wohnort: Kreis Regensburg

Re: Flatrate für Bücher?

Beitragvon stoppoker » Mo 18.Nov.2013 22:35

Die technische Entwicklung kann keiner aufhalten, das sich Retro-Trends zeigen mit neuem Schallplattenaufkommen ist logisch weil man sich an die alten Zeiten erinnern will.

Die Welt wird zudem auch immer abstrakter, im Bereich Medien ist das anschaulich zu erklären, bei der Schallplatte oder noch besser bei der Schellackplatte kann man die Rillen sehen, bei der Audiocassette die wurde schon etwas abstrakter, da sieht man nur noch einen dunklen Streifen, bei der CD kann man sehen bis wohin der bespielte Teil einer CD geht.

Bei mp3 ist es dann vorbei mit der Sichtbarkeit, nur noch Bits und Bytes, und wo sind wir hier in einem Internetforum! Die Grundlage dafür : Bits und Bytes.

Der nächste Schritt in Richtung Abstraktion ist schon seit längerem in Gange, denn mp3 ist bei einigen heute schon nicht mehr angesagt. Die holen sich Musik usw. aus einem Stream den sie online hören oder aus einer Cloud heraus. Das ist die höchste Abstraktionsstufe die man sich vorstellen kann.

Viele junge Leute haben heute keine große Sammlung zuhause, egal von was. Heißt das denn das die das weniger zu schätzen wissen was sie an der Musik, Literatur, was weiß ich noch haben?

Solange man nicht mit jemandem darüber gesprochen hat der das genauso lebt, und davon gibt es heute viele junge Leute, kann man darüber auch keine Beurteilung abgeben. Ich bin zwar erst 36 und habe auch noch nicht in allen Lebensbereichen gelernt erstmal nachzufragen statt vorschnell zu urteilen, aber in einigen schon.

Die heutigen Massenspeichermedien sind auch nur der Anfang der Speichermöglichkeiten. Es gibt seit einigen Jahren Forschungen an Festplatten in denen irgendwannn Daten in Wasser gespeichert werden können. Andere Forscher arbeiten daran mittels Atomverschiebung Daten zu speichern. Wenn ich das mit meiner Laienbrille mal sehen : Atom oben=Strom an, Atom unten=Strom aus. Quasi das binäre System (0/1) auf Atome übertragen. Wenn das produktionsreif ist wird das die Speicherkapazitäten nochmal in die Höhe schießen lassen. Denn die Verkleinerungstechnik bei heutigen Systemen stößt irgendwann an ihre Grenzen.

Deshalb ist der fortwährende Austausch zwischen Jung und Alt durch die Jahrhunderte hinweg so wichtig, damit man sich nicht entfremdet.

Gibt es doch - wer gegen das Urheberrecht verstößt, macht sich strafbar


Es geht doch darum das die Industrie diesem Publikum keine adäquate Kundenlösung anbietet, sie verharren in ihrer alten Denkweise, wer nicht in die Zukunft denkt wird auch keine haben (auf die Gesamtgesellschaft bezogen). Es war noch nie eine gute Idee wenn der Vogel Strauß den Kopf in den Sand steckt.
Was glaubst du wieviele von diesen Urheberrechsverstößen aufgedeckt werden, insgesamt gesehen? Gerade mal ein Bruchteil!

Wie gesagt ich sage nicht das ich das so halte mit meiner Musik, Bücher usw. ich sage nur was die jungen Leute heutzutage dazu denken, bestimmt nicht alle aber einige, vielleicht sogar viele.
Benutzeravatar
stoppoker
King Power Fan
King Power Fan
 
Beiträge: 295
Registriert: Do 15.Jan.2004 12:46
Wohnort: Cuxhaven, Stormland, direkt anner Waterkant

Re: Flatrate für Bücher?

Beitragvon Jack Sawyer » Di 19.Nov.2013 01:03

juhu ... es wird nur noch downgeloaded, per Internet bestellt und alles zu Flatratepreisen, d.h. wir schließen unser Innenstädte mit den Geschäften und produzieren nur noch in Fernost, da ja der Preis stimmen muss.
Wir sind ja so Modern und müssen alles haben, darum ist der größte Teil der überschuldeten Haushalte ja auch bei der Generation unter 30 zu suchen.
Wenn ich mir ein gebundenes Buch beim Händler meines Vertrauens kaufe unterstütze ich hiermit ihn vor Ort (Schaffung von Arbeitsplätzen), den Verlag, andere Autoren, meine Gemeinde (da der ansässige Händler hier Steuern zahlt) etc., nur dies Interessiert die heutige Generation nicht mehr.
Sie will ihren Spaß jetzt und auf etwas verzichten, um sich etwas anderes leisten zu können, geht überhaupt nicht.

Juhu Super Spaßgesellschaft :shock:

Die technische Entwicklung kann nicht zurückgedreht werden, Sie ist auch in vielen Dingen sehr angenehm, aber es läuft in einigen Dingen vollkommen in die falsche Richtung.

M.f.G Jack
Jack Sawyer
 

Re: Flatrate für Bücher?

Beitragvon stoppoker » Di 19.Nov.2013 14:44

Das ist ja Quatsch das heute oder in Zukunft ausschließlich nur noch runtergeladen wird, die Mehrheit der Bevölkerung stellen immer noch die älteren Menschen die weiterhin gedruckte Bücher kaufen, also wird es noch lange dauern bis sich da quantitativ etwas ändert. Ich kaufe auch Bücher aus Papier, bin 36 J., auch viele von den jüngeren kaufen auf die althergebrachte Weise.

Außerdem wird seit einigen Jahren gesagt jetzt kommt der Durchbruch beim E-Book, bis jetzt hat sich da noch kaum etwas getan. Nebenbei es ist ein sehr guter Treppenwitz wenn man gefragt wird warum man keine Bücher mehr liest und als Antwort kommt mein E-Bookreader ist in der Reparatur. *hahahahaha*

Außerdem die Onlinebestellung als Ergänzung zu sehen ist sinnvoll. Es gibt gigantisch viele gebrauchte Bücher online. Auf so vielen Flohmärkten kann man gar nicht sein wie es da Bücher gibt! Ich habe jetzt "The Dark Man" von Cemetery Dance Productions gekauft zum kleinen Preis, das als Mängelexemplar bezeichnet wird weil der Schutzumschlag an einer Seite ein wenig eingedellt und ein winziger Riss drin ist. Wie lange und wieviele Flohmärkte oder andere Gebrauchtbücherverkäufe müsste ich dafür besuchen damit ich dann zufällig mal so einen Fund mache, hhhmm?

aber es läuft in einigen Dingen vollkommen in die falsche Richtung.


Da geb ich dir recht, das ist so. Welche Dinge meinst du denn genau? Und kann man das quantifizieren? Von den Dingen die falsch laufen wie oft werden die denn genutzt und haben die hohe Steigerungsraten? Was kann man dagegen tun?

So jetzt muss ich meine Tasche für morgen packen, STEPHEN KING GUCKEN IN HAMBURG YEEEAHHHHH!
Benutzeravatar
stoppoker
King Power Fan
King Power Fan
 
Beiträge: 295
Registriert: Do 15.Jan.2004 12:46
Wohnort: Cuxhaven, Stormland, direkt anner Waterkant

Re: Flatrate für Bücher?

Beitragvon blaine the ogo » Di 19.Nov.2013 16:40

So lange die Bücher kostenlos (=illegal) zu haben sind, haben einige noch Hemmungen, weil es halt illegal (=Diebstahl)ist. Den anderen ist es egal.

Bei einer gebührenpflichtigen illegalen Flatrate fallen bei einigen die letzten Hemmungen. Man hat ja schliesslich Geld dafür bezahlt, also man hat es "gekauft" und nicht geklaut. So wird aber aus Diebstahl Hehlerei. Man bezahlt ja für Diebesgut.

Es gibt auch welche, die glauben tatsächlich, wenn man etwas bezahlt wäre es legal.
Eine Frau erzählte mir vor paar Jahren, sie hätte eine Downloadflatrate und kann für ca. 100€ jährlich unbegrenzt Musik und Filme runterladen, auch aktuelle Kinofilme bevor sie auf DVD erscheinen. Da sie die Flatrate mit Schwester teilt, kostet es halt nur 50€ im Jahr. Sie war wirklich völlig überzeugt, die Flat wäre legal. Da sie einen wirklich ehrlichen treudoofen Eindruck machte, klang ihre Aussage 100%ig glaubhaft. Ich habe trotzdem genauer nachgefragt, war ja schliesslich neugierig :nice: Die Flat entpuppte sich als Premium-Zugang zum Usenet (bzw. vergleichbarem Dienst... kann mich nicht mehr so genau erinnern). Also klauen in sicherer Umgebung :lol:
:lernen:
ebook: Cronin - Passage Trilogy
Papier: ...

“books are just dead tattoed trees”
Benutzeravatar
blaine the ogo
Forumssüchtig
Forumssüchtig
 
Beiträge: 2213
Registriert: Mo 26.Mär.2007 11:18

Re: Flatrate für Bücher?

Beitragvon stoppoker » Di 19.Nov.2013 21:35

Das diese illegalen Portale stillgelegt werden müssen ist klar. Eines der ersten Filesharingportale wurde ja stillgelegt und in ein legales Filesharingportal umgewandelt da kann man heute noch Sachen legal runterladen. Ich glaube das war Napster. Ist es denn bei der heutigen Technik nicht mehr möglich Portale stillzulegen? Oder die Betreiber zu ermitteln? Es gibt da bei der Polizei glaube ich auch immer noch viel zu wenig Ermittlungskapazitäten.

Ich glaube wenn legale Tauschbörsen angeboten werden dann werden die illegalen auch weniger bzw. haben weniger "Kunden". Das sie jemals ganz verschwinden glaube ich nicht. Aber ein Bodensatz bleibt doch immer übrig. Ich glaube nicht das dieser Bodensatz im illegalen Filesharing eminent größer ist als z.B. die organisierte Kriminalität, Mafia, Korruption usw. Vielleicht ist es sogar kleiner.

Und dann gibt es auch immer noch die die auf den Zug aufspringen wollen, ein Bekannter hat einen Film illegal runtergeladen, mittels seines Anwalts ist herausgekommen das derjenige der ihn dafür haftbar machen wollte gar nicht der Rechteinhaber ist. Illegal runterladen tut er jetzt aber nichts mehr das steht fest, das war ein Schock fürs Leben.
Benutzeravatar
stoppoker
King Power Fan
King Power Fan
 
Beiträge: 295
Registriert: Do 15.Jan.2004 12:46
Wohnort: Cuxhaven, Stormland, direkt anner Waterkant

Re: Flatrate für Bücher?

Beitragvon Jehane » Fr 03.Jan.2014 12:10

Teilweise sind illegale Downloads ja auch sowas wie indirekte Werbung. Game of Thrones ist z.B. die Serie, die am öftesten runtergeladen wird, und HBO sieht das durchaus auch als Anerkennung ihrer Arbeit bzw. als Werbung für die Qualität der Serie, zumal ja viele, die die einzelnen Episoden am Erscheinungstag runterladen, sich später die DVD- oder BluRay-Box kaufen. Das find ich auch in Ordnung, HBO verdient an den Leuten ja trotzdem noch (Merchandising nicht eingerechnet). Nachdem das aber natürlich nicht alle machen, sehe ich Downloads auch problematisch, und mich kotzt diese Geiz-ist-geil-Mentalität an, die Jack Sawyer in seinem Posting vielleicht etwas überspitzt, aber doch sehr treffend beschrieben hat. Manche Leute sind schlicht und ergreifend zu geizig, für ein Produkt auch zu bezahlen. In einer österreichischen Tageszeitung gab's gestern einen Bericht darüber, dass der erste Teil der Hobbit-Verfilmung im Jahr 2013 am öftesten heruntergeladen wurde. Warum? Die DVD ist für einen Spottpreis zu haben (unter 10 Euro), und Kinokarten sind zwar teurer geworden, an den Rand der Existenzgefährdung treiben sie einen aber auch nicht. Dass viele Leute sich das Geld sparen, liegt m.E. am Geiz und der "Das muss ich jetzt sofort haben"-Einstellung. Dann wird herumgenörgelt, dass man ja grade auf die deutsche Ausstrahlung von US-Serien so lange warten muss und quasi gezwungen wird, illegale Angebote wahrzunehmen. Ein halbes Jahr Wartezeit erscheint als Zumutung, man will eine zeitnahe Ausstrahlung, am besten noch am gleichen Tag. Irgendwann kommt das vermutlich auch, um die illegalen Downloads einzudämmen. Napster ist ja mittlerweile auch eine legale Plattform.
Shiny. Let's be bad guys.
Benutzeravatar
Jehane
King Power Fan
King Power Fan
 
Beiträge: 371
Registriert: Do 02.Dez.2010 16:03
Wohnort: Wien

Re: Flatrate für Bücher?

Beitragvon stoppoker » Fr 03.Jan.2014 13:51

Jehane hat geschrieben:Napster ist ja mittlerweile auch eine legale Plattform.

Na ja das ist ja auch kein großes Künststück, nachdem die Betreiber des illegalen Portals gefasst wurden und das Portal kommerziell wurde.

Ich stimme der These zu das illegale Downloads für die Wirtschaft Vorteile bringt, ich würde soweit gehen das die Vorteile größer sind als die Nachteile für die Wirtschaft. Ich habe früher auch Musik runtergeladen aber später dann die CD trotzdem gekauft, auf ein schön gemachtes Booklet will man doch nicht verzichten.
Benutzeravatar
stoppoker
King Power Fan
King Power Fan
 
Beiträge: 295
Registriert: Do 15.Jan.2004 12:46
Wohnort: Cuxhaven, Stormland, direkt anner Waterkant

Re: Flatrate für Bücher?

Beitragvon Jehane » Di 07.Jan.2014 16:18

CDs sind ein gutes Beispiel. Die sind mittlerweile sehr günstig zu haben, außer man will unbedingt ein Digipack mit vielen Extras - aber auch dann zahlt man nicht mehr als 20 bis 25 Euro. Der Preisverfall ist enorm, mitunter kriegt man dank Doppel-CDs auch zwei Alben zum Preis von einem. Einzelne Songs kann man sich legal bei Amazon oder dergleichen runterladen, reinhören kann man auch - und wenn einem das dann gefällt, kann man's ja kaufen. Damit hab ich auch kein Problem - oder damit, sich erst was runterzuladen und es dann noch mal zu kaufen. Hab ich mit Staffel 1 von Game of Thrones auch gemacht, weil ich unbedingt wissen wollte, wie die Bücher umgesetzt wurden. Nach Staffel 1 hat das Interesse insofern nachgelassen, als ich mir den Download gespart und gleich auf die DVD-Box gewartet hab; lediglich von Staffel 3 hab ich die letzten beiden Episoden gestreamt, weil ich die unbedingt vorab sehen wollte. Ansonsten ist mir das einfach zu viel Aufwand, und aus dem Alter, dass ich bei jedem Thema unbedingt sofort mitreden muss, bin ich auch längst draußen :)
Shiny. Let's be bad guys.
Benutzeravatar
Jehane
King Power Fan
King Power Fan
 
Beiträge: 371
Registriert: Do 02.Dez.2010 16:03
Wohnort: Wien


Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste