Das Böse im Menschen

Für alles andere

Das Böse im Menschen

Beitragvon Moritz » Do 19.Apr.2001 21:50

In dem sagenumwobenen Todesstrafen-Thread sind ja viele Fragen aufgeworfen worden, die eigentlich überhaupt nicht zum Thema gepasst haben. Aber einige der Fragen finde ich doch so interessant, dass ich denke, es lohnt sich wegen ihnen einen extra Thread zu eröffnen.
Das ist die in meinen Augen interessanteste Frage, die in diesem Thread aufgekommen und noch nicht richtig beantwortet ist.
Wird ein Mensch böse geboren? Liegt es irgendwie in den Genen? Oder macht ihn seine Umwelt böse? Darf man also immer alles auf die Gesellschaft schieben? Oder ist das Quatsch?
Moritz
 

Das Böse im Menschen

Beitragvon Moritz » Do 19.Apr.2001 22:00

Erst nachdem ich diesen Thread erstellt habe, habe ich die Mitteilung von theklaus gelesen, dass er kritisiert, dass hier zu wenig über King geschrieben wird.
TheKlaus: Wenn du willst, kannst du den Thread, den ich gerade eröffnet habe, natürlich jederzeit dicht machen. Ich fände es nur extrem schade, denn:
Die vielleicht beeindruckendste Kraft der Kunst ist es Menschen zusammenzuführen. Und die Kunst heißt in diesem Fall Stephen King und King ist es, der uns hier alle zusammengeführt hat. Unsere Meinungen gehen teilweise wahnsinnig auseinander, aber King ist das, was uns verbindet.
Ich denke nicht, dass Diskussionen, die mit King nichts zu tun haben, ein King-Forum töten. Im Gegenteil: Ich denke, dass solche Diskussionen solch ein Forum erst am Leben erhalten.
Moritz
 

Das Böse im Menschen

Beitragvon silke » Do 19.Apr.2001 22:01

der einfache weg, klar, die gesellschaft ist an allem schuld.
wenn ich sowas lese, rollen sich bei mir die fussnägel auf. und die gene? logisch, dann dürfte sich kein bankräuber vermehren, denn sonst wäre in ein paar jahren keine bank mehr sicher vor lauter kleinen räubern. man kann es nicht erklären, der eine ist so, der andere so. das ist jedenfalls meine meinung.
silke
 

Das Böse im Menschen

Beitragvon Moritz » Fr 20.Apr.2001 10:36

Du sagst, es liegt weder an den Genen, noch an der Gesellschaft.
Aber woran liegt es denn dann?
Mit Verlaub, aber die Erklärung "es ist halt einfach so" finde ich persönlich nicht wahnsinnig überzeugend...
Moritz
 

Das Böse im Menschen

Beitragvon stephy » Fr 20.Apr.2001 10:40

Es liegt an der SEELE eines Menschen.
Es gibt Leute, denen macht es SPASS, Böses zutun. So, wie es uns Spaß macht, GUTES zutun. Das soll's wirklich geben.

Im Todesstrafe-Thread habe ich das Beispiel HITLER angeführt. Halte ich nach wie vor für sehr passend.
Wenn mir nämlich jemand erklären kann, warum Hitler böse wurde (bei einer wirklich sehr GUTEN Kindheit!), dann würde ich das hier nochmal überdenken. [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img]

Jeder Mensch hat einen freien Willen. Jeder Mensch hat mal das Bedürfnis verspürt, seinem Gegenüber eine reinhauen zu müssen... Das beste Beispiel dafür eine Mutter; wie oft muß sie sich zusammenreißen um ihrem Kind keine Ohrfeige zu verpassen? Sie hat den freien Willen dazu; mach ich es oder mach ich es nicht...
Und so ist es auch mit "Bösen Menschen". Sie haben die Wahl, Böses oder Gutes zutun. Sie entscheiden sich fürs Erste...

Ich denke also wie Silke.

stephy
stephy
 

Das Böse im Menschen

Beitragvon stephy » Fr 20.Apr.2001 13:24

Ich denke, das leichteste Argument auf der Welt ist einfach; "Ich hatte eine fürchterliche Kindheit..."
Wenn ich das höre, dann kriege ich meistens einen Lachanfall.
Menschen, denen es wirklich dreckig ging, die haben es nicht nötig, mit ihrer Kindheit zu protzen! Das ist keine Rechtfertigung - das ist LÄCHERLICH!
Wie Silke schon erwähnte.
Außerdem; wie gesagt, dann müßten unsere Großeltern auch alle miteinander schlechte Menschen sein, denn die hatten WIRKLICH eine mißerable Kindheit. Will wohl keiner hier bezweifeln, oder?
Und was sind sie? Sie sind HELDEN, keine schlechte Menschen.
Die meisten Vergewaltiger etc. hopfen in unserem Alter und drüber herum... bis ca Mitte 50. DAS ist nicht die Kriegsgeneration.

Es ist doch leicht, alles auf sein Umfeld zu schieben, Leute. Kann ich auch; mir geht's ja sooo mies - jetzt sorg' ich dafür, daß es Dir auch mies geht!
Nein, wo kommen wir denn da hin?

Ich persönlich kriege einen Lachanfall, wenn jemand in 'ner Talkshow als Rechtfertigung seiner Taten (ganz gleich, welche das sind) sagt: "Ooooohhhhh, meine Mami... die war so schlimm zu mir... aaa... und dann hatte ich eine FÜRCHTERLICHE Kindheit!"
Denn; Menschen, denen es wirklich dreckig geht, die protzen damit nicht, echt wahr. Die vertuschen es und hängen es nicht raus.

stephy
stephy
 

Das Böse im Menschen

Beitragvon Igor » Fr 20.Apr.2001 14:24

Das sind mit dem starken Charakter und Selbstbewußtsein. Leider sind nicht alle Menschen gleich und die schwächeren "drehen" halt durch. Ich hab nicht gesagt, daß Kindheit allein ausschlaggebend ist, sondern daß die einer der Ursachen sein kann. Klar ist es keine Entschuldigung, aber wenn man die Täter und ihre Vergangenheit anschaut, dann findet man viele Anhaltspunkte für. Sieh mal den Fall Jurgen Bartsch.....ich kann hier nicht posten was mit ihm war (ist zuviel), man muss es schon lesen(in dem Buch was ich vorgeschlagen hab). Ich entschuldige auf keinen Fall die Täter, sondern viel mehr interessiert mich ihre Vergangenheit. Man wird nicht als böse geboren.

PS: Bald fangen die Dreharbeiten zu "Hannibal (3??)". Im Film wird erzählt wie Lester zum Mörder (Psychpathen) wurde. Das würde mich sehr Interessieren, denn bis jetzt wurde nicht viel (gar nichts) über seine Vergangenheit erzählt.
Igor
 

Das Böse im Menschen

Beitragvon MisterQ » Fr 20.Apr.2001 15:19

Woher Hitler den ursprünglichen Hass auf die Juden herhatte, kann ich mir auch nicht erklären.Aber das er es soweit "getrieben" hat, kann sicherlich teilweise damit erklärt werden, das er es konnte.
Hört sich komisch an, aber ich denke allein die Aussicht auf Macht und die totale Erfüllung seiner Wünsche macht unglaublich verbissen, rücksichtslos und schlecht.
Man gibt nicht auf, bis man alle Ziele verwirklicht hat und dabei nimmt man alle noch so schlimmen Opfer in Kauf.

Geld verdirbt (fast) alle Menschen.Es ist schade, wenn man sich klarmacht, das Geld nichts als Papier ist... [img]images/smiles/icon_confused.gif[/img]
MisterQ
 

Das Böse im Menschen

Beitragvon silke » Fr 20.Apr.2001 18:41

@ igor
war das bei hannibal nicht so, dass irgendwelche leute seine familie oder so festgehalten haben und sich von ihnen ernährt haben und auch hannibals schwester gegessen haben? er glaubt doch jetzt, dass wenn er den richtigen menschen verspeist, wieder ein platz für seine schwester da ist, oder?
übrigens hat sir anthony hopkins die rolle als hannibal lector für den 3. teil abgelehnt.
silke
 

Das Böse im Menschen

Beitragvon stephy » Fr 20.Apr.2001 19:37

Anthony Hopkins ist ein kluger Mann... [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img] [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img] [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]

stephy

[die so einen Mist auch abgelehnt hätte]
stephy
 

Das Böse im Menschen

Beitragvon Igor » Fr 20.Apr.2001 23:34

Es ist alles zusammen: Kindheit, Umgebung Vorfälle und und und. Man kann nicht mit sicherheit sagen was genau einen Menschen beinflusst hat ein Verbrechen zu begehen. Aber ich denke, Kindheit und Erziehung spielen eine große Rolle. Wir hatten es in Pädagogik (hatte Leistungskurs) alles durchgekaut.

@Stephy: Wenn Du Dich wirklich interessiert was den Hitler beeinflußt hat, dann empfehle ich dieses Buch: Alice Miller "Am Anfang war Erziehung". http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3518374516/o/qid=987762566/sr=8-1/302-8340555-5917639
Es steht dort viel über Hitler´s Kindheit, über Jurgen Bartsch und....... ist wirklich Interessant!!!!!
Igor
 

Das Böse im Menschen

Beitragvon Moritz » Sa 21.Apr.2001 10:00

Zu Hitler kann ich nur sagen: Der Mann ist in der Zeit einer Wirtschaftskrise aufgewachsen, wo die Juden für alles mögliche die Sündenböcke waren. Hitler war ja nicht der einzige, der damals einen riesen Hass auf die Juden hatte. Er war nur der einzige, der soviel Macht bekommen hat, dass er seine (in meinen Augen kranken) Ziele alle durchsetzen konnte.
Meiner Meinung nach liegt ALLES an unserer Umwelt. Die Verhältnisse, in denen wir aufwachsen, machen uns zu dem, was wir sind. Ganz sicher.
Warum ich dieser Meinung bin?
Überlegt euch doch nur mal, was eure ausgeprägtesten Charakterzüge sind und dann überlegt euch, welche Verhältnisse dazu geführt haben, dass diese Charakterzüge bei euch so ausgeprägt wurden.
Ich bin zum Beispiel besonders kreativ und ich kann diese Stärke leicht anhand meines Lebenslaufs erklären.
Noch was: Im dritten Reich wurde ein Versuch gemacht. Die wollten schauen, was passiert, wenn man Babys ohne eine Umgebung aufwachsen lässt - in leeren Räumen, in denen sie über Schnüre ernährt wurden. Ohne irgendwelche anderen Menschen.
Diese Babys sind alle noch ein paar Monaten gestorben.
Moritz
 

Das Böse im Menschen

Beitragvon stephy » Sa 21.Apr.2001 10:15

Dein letztes Beispiel hat etwas mit Zuwendung zutun. Das ist ja logisch, daß kleine Babys das brauchen, oder etwa nicht?

Ansonsten ist eine schlechte Kindheit nach wie vor KEINE Rechtfertigung.
Dann stehl' ich morgen ein Auto, weil man mir eins gestohlen hat! Pah! Die Welt ist ja so gemein zu mir - trief trief... [img]images/smiles/icon_smile.gif[/img]

Du meinst, man sieht das an sich selbst. Hm. Ich bin auch ziemlich kreativ - mein Vater überhaupt nicht. Meine Schwester auch nicht. Meine Mutter schon.
Also; von wem hab ich das nun??? *grübel grübel* Ich weiß es echt nicht! [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]
Gibt es nicht ein paar Eigenschaften, die man selbst einbringen kann?
Jeder Mensch hat das Recht selbst zu entscheiden, was er aus seinem Leben macht. Und es ist unfair, es ist LEICHT, das dann alles auf seine Umwelt abzuschieben.

Während meiner Rock-Grunge-Zeit, da hatte ich auch einen ausgeprägten Gesellschaftshass. Ich wußte überhaupt nicht warum, aber für mich was jeder und alles schuld, wenn es mir dreckig ging. Gott sei Dank sah ich bald ein, daß diese Einstellung nur zum Selbstmittleid führt - und Selbstmittleid zu Dummheit - also konnte ich sie stoppen.

Meiner Meinung nach gibt es böse Seelen.

stephy
stephy
 

Das Böse im Menschen

Beitragvon Moritz » Sa 21.Apr.2001 22:57

Stephy: Eigenschaften wie Kreativität haben nichts mit Vererbung zu tun. Nur mit der Umgebung, in der du aufwächst.
Mein Vater ist überhaupt nicht kreativ, meine Mutter schon, aber auf andere Weise als ich... Ne, ne, mit Vererbung hat das nix zu tun.
Kreativität entsteht meist aus Langeweile. Ich bin fast ohne Fernsehen groß geworden (was heutzutage ja eine ziemliche Sensation ist) und da hab ich mich (und meinen Bruder) immer selbst unterhalten müssen. Ist doch kein Wunder, dass sich da bald eine kreative Ader entwickelt hat oder?
Wenn jemand ein Auto stielt, sagst du, wenn die Umwelt schuld wäre, dann müsste man ihn nicht bestrafen. Aber das stimmt so nicht: Denn wenn man ihn nicht bestraft, merkt er, dass er mit seinem Verhaltensmuster Erfolg hat und wird es deshalb wieder tun. Und dann ist seine Umwelt wirklich an seinem Verhalten schuld. Wenn ihn seine Umwelt aber lehrt, dass Klauen nur zu Misstrauen von den Mitmenschen führt, dann wird er es sein lassen. Oder wenn zum Beispiel seine Mutter immer ganz traurig wird, wenn er was klaut, und ihm viel an seiner Mutter liegt, dann wird er bald damit aufhören.
Ich glaub, du hast mal irgendwann erwähnt, dass du - oder nur Bekannte von dir, weiß nicht mehr - eine schlimme Kindheit gehabt hast, aber dennoch ein "anständiger Mensch" geworden bist.
Es ist nicht so, dass eine schlimme Kindheit einen zu einem Verbrecher macht, aber das Leben lehrt einen, mit welchen Verhaltensmustern man weiterkommt und mit welchen nicht. Und du hast wahrscheinlich immer mit moralischen Verhaltensmustern mehr Erfolg gehabt.
Moritz
 

Das Böse im Menschen

Beitragvon Moritz » So 22.Apr.2001 10:01

Du redest immerzu von deiner Seele...
Du gehörst wohl auch zu diesen Leuten, die daran glauben, dass die Seele nach dem Tod noch weiterexistiert und nicht glauben können, dass mit dem Tod einfach alles aus ist?
Nicht leicht zu akzeptieren, das geb ich zu...
Weißt du, Stephy, alles was du denkst und fühlst, sind im Grunde genommen eine Reihe von chemischen Reaktionen. Das hört sich nicht sehr romantisch an und mir ist gewöhnlich die romantisierte Vorstellung auch lieber, aber in Wirklichkeit ist es doch so, nicht?
Du sagst, du tust, was DU willst. Aber warum willst du das, was du willst?
Weil dich dein Leben gelehrt hat, dass es dir Spaß macht, dass du damit Erfolg hast usw. Wenn du etwas machst, was dir nur Unglück bringt, dann wirst du es nicht noch mal tun wollen. Weil dich dein Leben dann gelehrt hat, dass es eine schlechte Strategie war.
Sag doch einfach mal, was du gerne tun WILLST oder was deine Stärken bzw. Hobbys sind und ich könnte wetten, wir könnten irgendwelche Erklärungen in deinem Lebenslauf finden, wieso du ausgerechnet diese Stärken entwickelt hast.
Moritz
 

Nächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 2 Gäste

cron