Der PC-Thread

Für alles andere

Diktatur des Betriebssysthems

Beitragvon goofy » Sa 26.Jul.2003 04:30

Ich muß gestehen, daß ich ich angst vor einem Monopol eines Betriebssythem habe.

Wenn nur eine Firma die Betriebssytheme für alle Computer, einschließlich Computern von Regierungen,liefert, hat diese Firma so was wie die Herrschaft über die Welt, weil sie die Datenströme kontrolliert

Wenn dann noch Hardware-Technologien, die alle anderen Alternativen wie Linux ausschließen, dazu kommen, dann ist die Kacke echt am dampfen, meiner Meinung nach.

Es geht mir nur um die Demokratie.

Wenn man keine Alternativen mehr hat, gibt es auch keine Demokratie!

Auch wenn mein Text etwas verschwommen ist, er soll zum Nachdenken anregen, vieleicht auch zur Disskusion, denn noch gibt es Alternativen, und wenn wir sie nicht nutzen....
goofy
 

Beitragvon Friend567 » So 24.Aug.2003 13:05

Der Thread hier boomt ja richtig :P Ich stöbere gerade so durch ein paar ältere Threads und hab dann den hier gefunden...Klaus und Dschafar und ein paar andere hier haben ja eine Button in der Signatur, in dem sich die Aussage "Against TCPA" befindet, das ist eine Organisation gegen die Kontrolle einer Firma über praktisch jede Handlung eines Users wenn ich das richtig verstanden habe. Ist im Grunde genommen nichts anderes als das was goofy beschrieben hat...
Friend567
 

Beitragvon Roland of Gilead » So 24.Aug.2003 13:39

Ich glaube eher, das er mehr die Monopolstellung von Microsoft kritisiert.
Und das was du meinst, eher so nebenbei erwähnt.
If you love something set it free.
If it comes back it was, and always will be yours.
If it never returns, it was never yours to begin with.


Lange Tage und angenehme Nächte, Roland of Gilead

__________
Bild
Benutzeravatar
Roland of Gilead
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4056
Registriert: Mi 04.Sep.2002 15:08
Wohnort: zwischen AC und K

Beitragvon das Teufelchen » Mo 08.Sep.2003 14:13

Abghesehen davon... wenn es einheitliche Betriebssysteme geben würde, bräuchten wir nciht mehr so viele Spezialisten für die jeweiligen Systeme, sumit hätten wir wieder ne Handvoll mehr arbeitslose....
das Teufelchen
 

Beitragvon Dschafar » Mo 08.Sep.2003 16:37

Also für die (allegmeinen) Spezialisten dürfte ein einheitliches Betriebsystem wohl eher angenehem sein..
Es gibt schliesslich noch genügen andere Fehlerquellen im System... :wink:
Und wer sich (beruflich) nur auf ein Betriebssystem konzentriert hat heutzutage schon so gut wie verloren...
Dschafar
 

Beitragvon Igor » Mo 08.Sep.2003 17:22

Wer aber sich schon jetzt mit Linux anfängt, der hat dann später bessere Karten. Linux ist nicht mehr schwer wie früher, sondern noch mehr benutzerfreundlicher als Windows. Ausserdem kostet es NIX und hat sogut wie alle Programme, die man brauchst vornstalliert (sogar 3 Alternativen).

Wenn jemand Interesse hat, kann dann diese Linux-Version runterlanden oder per Post schicken lassen. Man muss nichts intallieren, einfach von der CD booten lassen, fertig. Alles wird automatisch erkannt. Alles läuft dann von der CD, es wird nichts auf die Festplatte installiert.

Mehr Infos:
http://www.knopper.net/knoppix/index-old.html

Ich hab Linux (Mandrake 9.1) und auch Windows 2000 auf meinem PC und kann beim Start aussuchen, womit ich arbeiten möchte. Meistens ist es Linux, aber leider muss ich auch Windows benutzen :-(
Igor
 

Beitragvon Dschafar » Mo 08.Sep.2003 20:46

Linux ist genauso "schwer" wie früher - nur hat es mittlerweile eine schicke, windows-ähnliche, graphische Benutzeroberfläche (KDE, Gnome) mit den passenden Tools, die einem die ganze (Konfigurations-) Arbeit abnehmen. Im Hintergrund läuft immer noch das selbe ab..
Und spätestens bei der Kernel-Kompilation sollte das Terminal Pflicht sein :twisted:

Welche 3 Programme Du jetzt meinst bleibt mir allerdings verschlossen... ?!

Allerdings hab ich die selbe Systemzusammenstellung: Madrake & Win2000 :D
Dschafar
 

Beitragvon Igor » Di 09.Sep.2003 00:01

Dschafar hat geschrieben:Linux ist genauso "schwer" wie früher - nur hat es mittlerweile eine schicke, windows-ähnliche, graphische Benutzeroberfläche (KDE, Gnome) mit den passenden Tools, die einem die ganze (Konfigurations-) Arbeit abnehmen. Im Hintergrund läuft immer noch das selbe ab..
Und spätestens bei der Kernel-Kompilation sollte das Terminal Pflicht sein :twisted:


Ich weiss, aber Du weisst doch was ich unter "leicht" gemeint hab. Für Leute, die umsteigen wollen.....

Dschafar hat geschrieben:Welche 3 Programme Du jetzt meinst bleibt mir allerdings verschlossen... ?!


Ich meinte damit, dass mehrere Altenativen schon da sind: z.B Mehrere Browser, Mailclients, Brennprogramme, Textanwendungen usw... man kann es sich dann aussuchen.

Dschafar hat geschrieben:Allerdings hab ich die selbe Systemzusammenstellung: Madrake & Win2000 :D


Cool, was für ein Zufall ;-)

Das beste ist auch, dass ich auf beiden Systemen Mozilla nutze, aber beide greifen auf den gleichen Profil, so dass ich z.B unter Linux immer auf meine Mails zugreifen kann, die ich unter Win2k runtergeladen hab und umgekehrt. Ausserdem kann ich unter Win2k auch auf die Linux-Partition zugreifen (aber nur lesen). So kann ich öfters mit Linux arbeiten und wenn ich muss, auch Windows nutzen :-)

PS: Bin aber noch kein Linux-Profi, gebe mir aber viel Mühe, da ich dann später richtig umsteigen will. Ausserdem als Informatik-Student ist Linux ein Muss ;-)
Igor
 

Beitragvon das Teufelchen » Di 09.Sep.2003 07:02

Oh gott! Linux? Dann weiß ich ja was noch auf mich zu kommt! Mein Freund macht gerade seinen Informatik-Betriebswirt. Ich weiß nciht in wie weit der Lehrplan da identisch oder ähnlich ist, aber dann wird er bestimmt auch irgend wann mal mit Linux ankommen *grusel* das wird wieder Mord unt Todschlag zu Hause geben, wenn ich an den PC will und plötzlich ist wieder alles anders und ich weiß nciht mehr was ich machen soll weil meine ganzen hart erabeieteten Einstellungen verschwunden sind..... Das kommt in letzter Zeit immer häufiger vor und ich hab manchmal große Lust ihm die Tastatur über den Kopf zu ziehen und zu sagen: "Kauf mir einen eigenen PC, ich hab deine Spielchen satt!" :evil:


Nun gut, mit "Spezialisten" meinte ich eigentlich die jenigen die sich sagen wir mal auf der Win-Oberfläche auskennen (Als Grundkenntniss so zu sagen) und sich dann auf ein bestimmtes System Spezialisert, wie z.B. SAP oder BaaN.... Obwohl, das ist dann kein Betriebssystem mehr, hab ich recht *teufelchen sieht igor und dschafar genervt nicken*... gut, dann bin cih ruhig :lol:
das Teufelchen
 

Beitragvon Dschafar » Di 09.Sep.2003 17:55

@igor
Nunja, die alternativen Anwendungen stehen auch durchaus unter Windows zur Verfügung.
Nur mit dem kleinen Unterschied, daß sie nicht gleich mit auf der CD sind...

Hrhr.. ich hab ebenfalls auf beiden Systemen Mozilla.. Leider mit dem kleinen Hinderniss, daß sich ext2fs und NTFS nicht miteinander vertragen :twisted: Aber ich greife einfach auf meine Postfächer per IMAP zu - dass ist dann genauso gut :roll:

@Teufelchen
Wie wärs mit nem zweiten Benutzerkonto auf dem PC (oder gleich nem zweiten Betriebssystem)?? :wink:
Allerdings muss ich Dir recht geben: SAP ist kein Betriebssystem :D
Dschafar
 

Der PC-Thread

Beitragvon Mia » Mi 15.Okt.2003 17:52

Hi@all.

Mich würde mal interessieren was ihr sonst noch so am PC macht außer im Forum Beiträge zu schreiben...

Also ich zum Beispiel, bin oft bei ICQ anzutreffen...

Also was macht ihr noch so alles Spiele, Arbeiten und Internetmäßig am Computer...

Freu mich schon...
Bye Dini
Mia
 

Beitragvon White Claudia » Mi 15.Okt.2003 18:52

Hm - ich arbeite jeden Tag neun Stunden am Computer und wäre ohne das Internet komplett arbeitslos. Und wenn ich nicht gerade das Netz nach Gamesnews durchforste und daraus Artikel bastel, chatte ich per ICQ mit bekloppten Kollegen oder treibe mich in diesem schmucken Forum rum... :wink:

Zum Ausgleich habe ich dafür zu Hause überhaupt keinen PC.
White Claudia
 

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Mi 15.Okt.2003 19:18

Tja ... ich bin generell und Flat sei Dank sehr viel im Internet, ansonsten schreibe ich seit Jahren meine Geschichten auf dem Pc, außerdem brauche ich ihn für Hausarbeiten.
Bis vor kurzem habe ich auch täglich diverse Egoshooter gespielt, das geht aber im Augenblick nicht, weil ich 1) nur Linux habe und 2) eine neue Graphikkarte brauche.
Mein Pc läuft locker 10-15 Stunden am Tag, wenn ich zuhause bin, auch wenn ich mal ne Weile gar nicht im Raum bin ... :roll:
Ginny-Rose_Carter
 

Beitragvon Friend567 » Mi 15.Okt.2003 19:48

Ich bin auch sehr oft am PC..naja, eigentlich immer :mrgreen: Also, ich spiele recht häufig, bin ein ICQ-Freak, surfe sehr viel im Internet und beschäftige mich auch ein wenig mit Dingen wie Programmieren usw. Ich schreibe meine Geschichten auch am PC, recherchiere für Vorträge und mache dieses oder jenes...z.B. Filme anschauen und so.. :wink:
Friend567
 

Beitragvon Brunzo » Do 16.Okt.2003 11:16

Ich bastel gern an meinem Linux System rum, hör Musik damit (Hab alle meine CD´s digitalisiert).
Schreibe öfters ein paar Sachen für Projekte usw. Chatten natürlich auch 8) Aber am häufigsten bin ich wohl in diversen Foren.
Achja und Grafische Sachen mach ich auch noch des öfteren.
Brunzo
 

Nächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron