DARK TOWER - Fragen und Meinungen zum Gesamt-Zyklus

Die Saga von Roland und dem Dunklen Turm. Bestehend aus Schwarz, Drei, Tot, Glas, Wolfsmond, Susannah, Der Turm und Wind

Moderator: Roland of Gilead

DARK TOWER - Meinungen zum Gesamt-Zyklus

Beitragvon samIamsad » Mi 11.Sep.2002 10:08

Ich habe mich jetzt an die Saga des Dunklen Turms herangewagt. Da der örtliche Buchhändler den ja doch recht kurzen ersten Band ("Schwarz") nicht im Regal stehen hatte, griff ich zu Band zwei ("Drei"). Allerdings stehen erst noch einige hundert Seiten von "The stand" an, bevor ich mich dem Büchlein widmen kann.

Mal sehen, was einen hier überhaupt erwarten wird. Außer ein paar Querverweisen und Zusammenhängen in "Atlantis", "The Stand", dem schrecklich langweiligen "Schlaflos" oder "Es" bin ich dem Türmchen bislang noch nicht über den Weg gelaufen. Hoffentlich lohnt es sich...

Das, was es bei King auch nach wirklich schlechten Veröffentlichungen so schwierig macht, aufzuhören, sind eben diese ganzen Querverweise, die sich durch sämtliche seiner Werke ziehen. Gastauftritte von liebgewonnenen Charakteren hier, Erläuterungen und Hintergrundinformationen zu älteren Romanen da,...
King hat sich längst seinen eigenen Kosmos geschaffen, in dessen Mittelpunkt der Dunkle Turm steht. Den will ich nun doch nicht länger missen.

Was ist eigentlich das Besondere an diesem Mammut-Werk?
samIamsad
 

Beitragvon Gwenhwyfar » Mi 11.Sep.2002 10:40

Was ist das Besondere an King?
Mhm, ich denke, "Der Dunkle Turm" übt erstmal Faszination aus, weil er auch nach Jahrzehnten noch nicht abgeschlossen ist - das gibt dem Ganzen eine Aura des Geheimnisvollen. :sweet
Dann sagt King persönlich, es sei sein Hauptwerk, was man auch als Leser merkt. Im Übrigen macht es Spaß, die Querverweise zu finden, immer mehr Neues über den Turm in anderen Büchern zu entdecken, sozusagen einem Geheimnis wie ein Detektiv zu folgen. Der Leser kann "mitarbeiten", sich Theorien ausdenken, suchen - das alles fördert das Interesse.
Und die Welt des Turms, Rolands und seinen Freunden, ist eine beindruckende Fantasy-Geschichte, aber meiner Meinung nach nicht unbedingt klischeehafte Fantasy-Literatur. :sweet
Gwenhwyfar
 

Beitragvon Gwenhwyfar » Mi 11.Sep.2002 11:00

Zu Titel des Threads fällt mir übrigens T.S.Eliot ein:
What we call the beginning is often the end
And to make an end is to make a beginning.
The end is where we start from.


*lach* In diesem Sinne :P

Zusatz: Wie es auch schon in anderen Threads gesagt wurde: Nicht einen Teil aus der Mitte der Saga als erstes lesen, man macht sich dadurch viel kaputt an Spannung. Lieber warte, bis Du "Schwarz" hast und lese dann chronologisch.Bild
Gwenhwyfar
 

Beitragvon AlterSchwede » Mi 11.Sep.2002 12:40

Hy,
also ich finde die Geschichte absolut faszinierend.
Ein Fantasy-Roman mit einer apokalyptische Atmosphere,
eingebettet in einem Wild West ähnlichen Scenario
das mit zerfallender Hochtechnologie gespickt ist und
ein großes, dunkles Geheimniss birgt das viele Geschichten mit einander verbindet.
Sowas hab ich echt noch nie gelesen.

Genial ist auch das Gegenstände, Personen, Zitate
aus unserer Gegenwart/Vergangenheit auftauchen,
das geht sogar soweit das Assoziationen zu einem Song von ZZ-Top vorkommen.
Ein Roman in dem wirklich noch alles passieren kann
und man vor NICHTS sicher ist.
Was will man mehr ?
Dazu kommt noch das mir Roland der Revolveryedi so gut gefällt
das mich sein Leben von Anfang bis Ende interessiert.
und und und ..............
Lieber das Lachen der Weisheit als die Klagen der Sehnsucht

Flagg der Jeck is Dreck ^^
Benutzeravatar
AlterSchwede
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 154
Registriert: Mo 19.Aug.2002 13:16
Wohnort: Hamburg middich

Beitragvon samIamsad » Fr 13.Sep.2002 09:20

Ist es denn wirklich soviel besser, mit "Schwarz" anzufangen? Das Büchlein hat doch nur 300 Seiten, und die Handlung ist am Anfang von "Drei" kurz und knapp zusammengefasst. Ich könnte das Teil ja immer noch als Prequel nachschieben. [/list]
samIamsad
 

Beitragvon Pelle » Fr 13.Sep.2002 10:11

Es sind ja nur 300 Seiten "Schwarz", also zuerst lesen :!: :!: :!:
Es kommen Personen vor, die im 3. Band "Tot" wieder auftauchen, dazu sollte man wissen, wie diese Person(en) in die Geschichte gelangt sind, bzw. wieder verschwunden sind! Desweiteren wird in den folgenden Bändern immer wieder auf Szenen des ersten Buches eingegangen um die Zusammenhänge (meist zu Rolands Gedanken & Handlungen) herzustellen! :idea: :roll:
Außerdem willst du bestimmt wisen, was "Teufelsgras" ist, also erst Schwarz ! :nice:
Pelle
 

Beitragvon Gwenhwyfar » Fr 13.Sep.2002 11:36

*Pelleanschließ*
Das Eintauchen in Rolands Welt erfolgt mit dem ersten Buch auch erst richtig - logisch. :mrgreen:
Und eine Zusammenfassung kann nie alles wiedergeben. Selbst wenn diese vom Autor ist. King schrieb die Vorwörter meiner Meinung nach auch nur, damit der Leser nach all den Jahren, die zwischen den Veröffentlichungen der einzelnen Bücher liegen, gleich in die nächste Geschichte einsteigen kann. Viele - dazu gehöre auch ich - beginnen sogar mit dem ersten Buch nochmals, sobald ein neuer Teil von DT auf dem Markt erscheint. Dir entgeht einiges, wenn Du "Schwarz" "irgendwann mal so am Rande" lesen wirst. Hinzukommen die Fehler, die King in den Büchern hat, Querverweise, Unterschiede zu den weiteren Teilen - all das wirst Du nicht wirklich wahrnehmen können. Zu den Unterschieden abschließend: Die einzelnen Teile von DT unterscheiden sich manchmal sogar sehr; in Stil, Sprache usw. - "Schwarz" erschien mir immer einem Prosa-Gedicht gleich, und "Glas" hat westernähnliche Züge. Hier im Forum gab es mal das Diskussionsthema, ob "Tot" eine Parodie sei...Zwischen "Schwarz" und "Glas" liegen Welten - wie auch zwischen dem, was der Leser am Anfang von "Schwarz" über Roland weiß und dem, was er am Ende von "Glas" über den Revolvermann, seine Vergangenheit und seine Welt zusammenfassen kann. :sweet
Zuletzt geändert von Gwenhwyfar am Fr 13.Sep.2002 12:44, insgesamt 1-mal geändert.
Gwenhwyfar
 

Beitragvon samIamsad » Fr 13.Sep.2002 12:41

Dann werde ich mir "Schwarz" eben über Amazon ordern. Hoffentlich lohnt sich die Investition. Noch 2 1/2 Wochen Semesterferien.. Da geht noch was. ;)
samIamsad
 

Beitragvon Gwenhwyfar » Fr 13.Sep.2002 12:46

Bild Sam.

PS: *brüll* ich hatte "Gedischt" geschrieben. :mrgreen:
Gwenhwyfar
 

Beitragvon samIamsad » Fr 13.Sep.2002 13:19

*g* Kommt vor...

Was ein Glück! Das Teil ist in 24 Stunden lieferbar. *sabber*
Werde ich enttäuscht sein...? Hoffentlich nicht.
samIamsad
 

Beitragvon Gio » Fr 13.Sep.2002 14:01

mh... ganz gleich, ob dir "schwarz" gefalllen wird, es ist auf jedenfall besser, es zu lesen. Kann eigentlich kaum verstehen, wie man mittendrin bei einem Buch anfangen kann... Herr der Ringe lesen ja auch alle in der richigen Reihenfolge... denk ich mal :) - auch wenn da das erste Buch ziemlich langweilig ist.
Also, ich find schwarz nicht so toll, (nicht tiefgründig, etc...) aber trotz allem überspringst du doch normal auch nicht einfach 300 Seiten von irgendeinem längeren Buch, wenn sie nicht das Beste der Geschichte sind, oder? :P
...Also, zumindest ich denke, dass die Bücher absolut NICHT abgeschlossen sind (bis auf Glas vielleicht die Vergangenheitsgeschichte... aber die ist auch nicht das gesamte Buch, sondern sogesehen ein abgeschlossenes Kapitel in der Geschichte)... es ist ein Bruch mitten drinn, und auch wenn der Stil sich stark ändert, trotzdem ist es immer noch eine Geschichte.
Also, lies schwarz zuerst :wink: - würd ich jedenfalls auf alle Fälle tun :sweet
Gio
 

Beitragvon AlterSchwede » Fr 13.Sep.2002 14:17

Hey Sam
wenn Du entäuscht bist, hast Du selber schuld ;)
Sicher ist, das ein Buch an dem man vielleicht gerade mal 6 Stunden liest,
es nicht schafft einem 2 1/2 Wochen Ferien zu versauen.
Lieber das Lachen der Weisheit als die Klagen der Sehnsucht

Flagg der Jeck is Dreck ^^
Benutzeravatar
AlterSchwede
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 154
Registriert: Mo 19.Aug.2002 13:16
Wohnort: Hamburg middich

Beitragvon samIamsad » Fr 13.Sep.2002 18:27

Könnte bei mir auch etwas länger dauern. Ich bin nicht so darauf aus, der passionierte Schnelleser zu werden, da ich auch das meiste von der Geschichte mitbekommen möchte. ;)

Im Ernst: Ich blättere ziemlich oft auch mal wieder ein paar Seiten zurück und lese einige Passagen wieder durch. Gerade bei der Fülle an Hauptcharakteren, die z.B. in "The Stand" eingeführt werden, ist das - zumindest bei mir - fast unerlässlich.
samIamsad
 

Beitragvon AlterSchwede » Sa 14.Sep.2002 00:53

soo schnell ist das garnicht in 6 1/2 Stunden (netto) kann man sich das
als Hörspiel vorlesen lassen. (nur ein Richtwert) :)
Ist auch egal, kommt ja nicht drauf an
las dir Zeit und genieß es *easy*

Die Fülle an Charaktere ist eigentlich angenehm kurzgehalten
in Schwarz

achja, hin und her blättern und die Stelle nochmal lesen und die nochmal ,
ist auch eine meiner große Leidenschaft :wink:
Lieber das Lachen der Weisheit als die Klagen der Sehnsucht

Flagg der Jeck is Dreck ^^
Benutzeravatar
AlterSchwede
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 154
Registriert: Mo 19.Aug.2002 13:16
Wohnort: Hamburg middich

Beitragvon samIamsad » Mo 23.Sep.2002 19:07

Jetzt geht's looos! Jetzt geht's looos! :D
samIamsad
 

Nächste

Zurück zu The Dark Tower

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron