WOLFSMOND - Fragen und Meinungen zum Buch

Die Saga von Roland und dem Dunklen Turm. Bestehend aus Schwarz, Drei, Tot, Glas, Wolfsmond, Susannah, Der Turm und Wind

Moderator: Roland of Gilead

Re: WOLFSMOND - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon Ka-Mai » So 27.Okt.2013 10:56

Von den Harry Schnaatzen weiß man ziemlich sicher, daß sie nicht eindrückbar waren - wie auch, so metallisch, wie die sind
Und Leias Detonator hätte Jabba auch ziemlich zerlegt :D

Aber wo hat er die Idee mit den pfeifenden Tellern her?
Und wieso kommt er auf die Schnapsidee, mit Titantellern käme jemand durch nen Metalldetektor?
Wie würde Eddie sagen "n-n, durch und durch Bärenkacke, Mann!"
"Letzten Endes läuft es immer auf 5 Minuten Blut und Torheit hinaus"
Benutzeravatar
Ka-Mai
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 176
Registriert: Mo 05.Mai.2008 12:34

Re: WOLFSMOND - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon BlaineTheMono » Mo 16.Jun.2014 19:22

Ich lese ja gerade "Wolfsmond und bin jetzt zur Hälfte durch.....was ich mich gerade frage, kann es sein, dass King durch den Western "Die glorreichen Sieben" inspiriert wurde? Gab es da nicht auch "Calla Bryn Sturgis"? Und auch was die Handlung betrifft, sind ja ein paar Parrallelen erkennbar. Echt genial was King daraus gemacht hat...obwohl ich nie ein Westernfan war, kriege ich jetzt richtig Lust, mal ein paar Western zu gucken.
Ich bin schon gespannt, was genau diese Wölfe nun eigentlich sind.
BlaineTheMono
 

Re: WOLFSMOND - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon Tiberius » Mo 16.Jun.2014 19:31

Dann schiebe ich dir eben hier meinen Beitrag aus dem Willkommens-Thread rüber :P

@BlaineTheMono: Der Name der Calla ist eine Verneigung vor dem Film 'Die Glorreichen Sieben'. Dessen Regisseur: John Sturges; einer der Hauptdarsteller: Yul Brynner :mrgreen:


Ich hab es ja schon in einem anderen Thread geschrieben, Wolfsmond ist eine Verneigung vor dem Western-Genre. Das Verhalten der Rancher, die 'Regeln', um fremde Gesetzeshüter um Hilfe zu bitten, die Sprache und so weiter.

Viel Spaß mit dem Roman. So arg lang ist er ja nicht :D
Tiberius
 

Re: WOLFSMOND - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon BlaineTheMono » Mo 16.Jun.2014 20:41

Für mich ist er fast zu kurz...ich denke jetzt schon, das ist ein Roman, von dem man wünscht, er würde nie enden :D
Wie gut, dass ich danach noch 2 dicke Wälzer vor mir habe, und Wind werd ich dann natürlich auch noch lesen.
Und King schafft es wirklich, aus einem Westernmuffel einen Westernfan zu machen :D
Morgen oder übermorgen werde ich den Roman aus haben, dann geht es gleich weiter mit "Suzannah" :D :herz:
Ja, ich habe schon beim ersten Roman gedacht, Roland ist wirklich der typische Cowboy, wie man ihn aus Westernfilmen kennt...tiefgründig, geheimnisvoll, eine Art Lone Ranger, selbst wenn er von Freunden umgeben ist, einfach gut gemacht. :D
BlaineTheMono
 

Re: WOLFSMOND - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon King Fan Wusel » Mi 30.Jul.2014 13:23

BlaineTheMono hat geschrieben:Für mich ist er fast zu kurz...ich denke jetzt schon, das ist ein Roman, von dem man wünscht, er würde nie enden :D
Wie gut, dass ich danach noch 2 dicke Wälzer vor mir habe, und Wind werd ich dann natürlich auch noch lesen.


Da kann ich dir vollkommen zustimmen!
Bei diesen Büchern sehe ich mich dazu verführt, schon immer nach der Hälfte meine Eindrücke mitzuteilen. Ich werde einfach innerhalb der Geschichte andauernd (positiv) überrascht :sweet
"Long days and pleasant nights"
Benutzeravatar
King Fan Wusel
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 137
Registriert: Mo 24.Jun.2013 12:23
Wohnort: NRW

Re: WOLFSMOND - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon Ka-Mai » So 03.Aug.2014 20:28

Dann warte mal auf das Balkenbeben :)
Wann wie und wo das kommt, verrat ich aber nicht :P
"Letzten Endes läuft es immer auf 5 Minuten Blut und Torheit hinaus"
Benutzeravatar
Ka-Mai
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 176
Registriert: Mo 05.Mai.2008 12:34

Re: WOLFSMOND - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon King Fan Wusel » Mo 04.Aug.2014 17:33

Sehr gut Ka-Mai -das habe ich auch nicht erwartet ; )
"Long days and pleasant nights"
Benutzeravatar
King Fan Wusel
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 137
Registriert: Mo 24.Jun.2013 12:23
Wohnort: NRW

Re: WOLFSMOND - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon Ka-Mai » Fr 08.Aug.2014 17:23

Ich finde immer wieder den Humor von Stephen King so toll, siehe den Verbleib der schwarzen 13... :D :D
"Letzten Endes läuft es immer auf 5 Minuten Blut und Torheit hinaus"
Benutzeravatar
Ka-Mai
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 176
Registriert: Mo 05.Mai.2008 12:34

Re: WOLFSMOND - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon King Fan Wusel » Mi 20.Aug.2014 10:46

Haha- oder vielleicht schon Blasphemie? :D

Bitte nutzt den Spoiler nur für Sachen, die auch wirklich Spoilerwürdig sind, sonst verliert es den Sinn.
Roland of Gilead
"Long days and pleasant nights"
Benutzeravatar
King Fan Wusel
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 137
Registriert: Mo 24.Jun.2013 12:23
Wohnort: NRW

Re: WOLFSMOND - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon flo flagg » Mi 27.Aug.2014 15:02

@BlainetheMono: Vergiss meinen Eintrag im Randall Flagg Fanfic Thread,bist ja schon fleissig die Dunkle Turm Reihe am lesen. ;)
Benutzeravatar
flo flagg
King Guru
King Guru
 
Beiträge: 1089
Registriert: Mi 02.Mär.2011 15:58

Re: WOLFSMOND - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon Ka-Mai » Sa 30.Aug.2014 22:37

King Fan Wusel hat geschrieben:Haha- oder vielleicht schon Blasphemie? :D


Wenn dann höchstens, als es um Eddies Schwester ging
"Sie starb nicht, weil die Behörden dem Suffkopp nicht den Führerschein abnahmen, auch nicht, weil Gott sich grade bückte, um eine Erdnuss aufzuheben, sondern weil keiner da war, der AUFPASSTE" so in etwa
"Letzten Endes läuft es immer auf 5 Minuten Blut und Torheit hinaus"
Benutzeravatar
Ka-Mai
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 176
Registriert: Mo 05.Mai.2008 12:34

Re: WOLFSMOND - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon bigben » Sa 09.Mai.2015 13:13

Um wieder auf den Roman zurück zu kommen:
Richtig genial fand ich das Auftauchen von Callahan! Allerdings find ich , dass seine Geschichte etwas zu lang ist.
Insgesamt hat sich die Geschichte etwas gezogen. Meine Probleme hatte ich auch mit den Wölfen
Spoiler: zeigen
Die Schnaatze so zu benennen hat mich ja noch zum schmunzeln gebracht, aber das "Typ Harry Potter" auf dem Typenschild fand ich schon wieder albern. Genau wie der Vergleich mit Dr.Doom... :roll: das sind so stellen (wie auch am ende von GLAS) wo ich mir denke: Das kann King doch nicht ernst meinen.
Trotzdem hat mir WOLFSMOND (der deutsche Titel ist zwar nicht perfekt, aber ich finde ihn besser als SCHWARZ, DREI, TOT. und GLAS) ganz gut gefallen und allein die Tatsache, dass ich sofort mit SUSANNAH weitergelesen habe sagt eigentlich schon alles. :)
NEVER GOING TO MAINE. TO MUCH WEIRD ASS SHIT GOING ON...

Aktuell lese ich: DAS INSTITUT
Noch ungelesen : SLEEPING BEAUTIES
9 Gänse :)
Benutzeravatar
bigben
King Insider
King Insider
 
Beiträge: 797
Registriert: Mo 21.Jan.2013 17:44
Wohnort: Koblenz

Re: WOLFSMOND - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon flo flagg » Sa 09.Mai.2015 14:15

Callahans Auftritt in "Wolfsmond" fand ich in dem Buch auch grandios,ich aber hätte noch gern viel mehr von ihm gelesen.Ich finde den Charakter einfach sehr interessant.
Benutzeravatar
flo flagg
King Guru
King Guru
 
Beiträge: 1089
Registriert: Mi 02.Mär.2011 15:58

Re: WOLFSMOND - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon Ka-Mai » Mi 24.Jun.2015 21:05

Und kaum ist er wieder in der wirklichen Welt, versaubeutelt er die Ruger von Jake.
Wobei, man könnte darin einen Spoiler sehen...
"Letzten Endes läuft es immer auf 5 Minuten Blut und Torheit hinaus"
Benutzeravatar
Ka-Mai
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 176
Registriert: Mo 05.Mai.2008 12:34

Re: WOLFSMOND - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon Equinox » Fr 27.Jan.2017 11:13

Ich mache gerade einen Reread der DT-Reihe und merke gerade, dass mir doch noch etwas Verständnis hinsichtlich der Schwachstellen fehlt. Entweder habe ich das Konzept dahinter nicht verstanden oder mir ist irgendwas entgangen. In "Wizards&Glass" scheint unser Ka-Tet ja mit Blaine the Mono durch eine Schwachstelle gefahren zu sein und so in der Welt aus "The Stand" angekommen zu sein. Wenn ich das aber richtig in Erinnerung habe, gehen sie doch später erneut durch diese Schwachstelle und kehren zurück? In "Wolves of the Calla" hieß es nun, dass sie sich gewahr sein sollten, nicht mehr in Rolands Welt zu sein. Und gerade las ich das Gespräch zwischen Susannah und Overholser, in dem sie ihm von der Schwachstelle erzählt. "There's a thinny. We came frome the other side of that, where things are much different."

Ist unser Ka-Tet jetzt doch gar nicht mehr in Rolands Welt? Aber die Bewohner der Calla Bryn Sturgis kennen ja eindeutig auch noch Gilead und dergleichen.

Und weshalb konnte Young-Roland in Mejis eigentlich die dortige Schwachstelle nutzen, um Farsons Männer zu töten...aber er und sein Kat-Tet können bei Topeka die Schwachstelle einfach durchqueren und damit Welten durchqueren. Wann ist so eine Schwachstelle denn tödlich, wann eine Reisemöglichkeit?

Irgendwie stehe ich hinsichtlich dieser Schwachstellen noch auf dem Schlauch. Ist mir damals beim ersten Lesen gar nicht so aufgefallen, aber jetzt mein Reread bin ich darüber gestolpert.
Benutzeravatar
Equinox
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 249
Registriert: Mi 25.Jul.2007 11:12

VorherigeNächste

Zurück zu The Dark Tower

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron