DREI - Fragen und Meinungen zum Buch

Die Saga von Roland und dem Dunklen Turm. Bestehend aus Schwarz, Drei, Tot, Glas, Wolfsmond, Susannah, Der Turm und Wind

Moderator: Roland of Gilead

Re: DREI - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon Lloyd » Do 24.Apr.2008 20:05

odetta wird als schizophren charakterisiert, aber das ist sie nicht. Wenn schon, leidet sie unter eine "multiplen persönlichkeitsstörung"...
schizophrene hören stimmen und/oder sehen dinge, die es nicht gibt. das war weder bei detta noch bei odetta der fall...


... solche schlampigen recherchen regen mich dann auf. :asdf:
Lloyd
 

Re:

Beitragvon Ka-Mai » Di 06.Mai.2008 14:38

w0lf$m0nd hat geschrieben:ich geh davon aus, dass du auch band 3 nicht mehr aus den händen legst ;) meiner meinung nach sind band 3 und band 5 (was ich eben lese) die besten. bin gespannt wie die letzten 2 ausgehen :)


Genauso sehe ich das auch
(Ich hab nur mal versucht, mir vorzustellen, wie ein 13-jähriger mit einer ausgewachsenen Ruger ((es wurde nie richtig deutlich, ob Revolver oder Automatic)) harte Kaliber verteilt)

Aber die Kapitel betreffs Eddie und Jack in 2 ziehe ich mir öfter rein "...weil es so...so gottverdammt komisch ist!"
"Letzten Endes läuft es immer auf 5 Minuten Blut und Torheit hinaus"
Benutzeravatar
Ka-Mai
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 176
Registriert: Mo 05.Mai.2008 12:34

Re: DREI - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon samIamsad » Mo 02.Mär.2009 08:34

stephy hat geschrieben:Penny:
Spoiler: zeigen
Das weiß ich, aber worum es mir ging: Logisch wäre ja, daß Roland Mort mit in seine Welt rübernimmt. Er tut das nicht, weil er sieht, was Mort für ein Mensch ist? Das habe ich mich gefragt. Scheint so, als hätte er sich für Odettas Schicksal gerächt und ihn deshalb umgebracht.


Ka. Kaka. :mrgreen:

Spoiler: zeigen
Die Seitenzahl weiß ich jetzt nich mehr, aber Roland wird schon ein paar Seiten früher klar, dass er die beiden Persönlichkeiten Odetta und Detta dazu bringen muss, sich die Existenz der jeweils anderen einzugestehen. Als er in Mort eindringt, sieht er ja, was Mort damals mit Odetta Holmes angestellt hat. Und er fasst einen Plan. Er bringt Mort um, ja, aber auf die selbe Art und Weise, wie Odetta Holmes Jahre vorher ihre Beine verlor. Am selben Ort. Und er zwingt Odetta/Detta so dazu, sich ihrer Geburtsstunde zu erinnern, was anschließend den von Roland gewünschten Effekt hat: das Erkennen und der sich daran anschließende Konflikt zwischen Odetta und Detta - Ausgang für Roland unbekannt. Er hofft allerdings das beste. Kaka.


Nachdem ich durch "Love" wieder Appetit bekommen habe, habe ich mir mal vorgenommen, jetzt endlich die Turm-Reihe abzuschließen. Irgendwann. Ich war damals vor etwa fünf Jahren fast mit "Wolfsmond" durch, habe aber sehr viel vergessen. "Drei" habe ich jetzt wieder komplett gelesen, aber ich weiß nicht, ob ich das so durchhalte, obwohl mein damaliger Favorit, "Glas", erst noch käme. Ich möchte nämlich ein *neues* Buch lesen. :mrgreen:


Der Fehler den du beschrieben hast, ist schon relativ bekannt Heyne und der Originalverlag haben ihn in den überarbeiteten Versionen des zweiten Teils bereits ausgebügelt, so dass Roland, Eddie und Susannah jetzt das Meer auf der richtigen Seite haben


Das hat mich auch immer irritiert. Vor kurzem habe ich aber im offiziellen King-Forum diesen Thread entdeckt. Das scheint zumindest kein Übersetzungsfehler zu sein. Dort wurde mit dem Verfall von Rolands Welt argumentiert - Zeit und Entfernung sind in Mittwelt ja auch keine konstanten Größen mehr. Warum sollte das mit allem anderen anders sein? Vielleicht eine Korrektur, die eigentlich gar nicht im Sinne von King war. Man weiß es halt nicht.
samIamsad
 

Re: DREI - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon Beverly-Marsh » Di 21.Apr.2009 08:07

Der Turm hat mich wieder voll im Griff gestern hab ich schon mit drei angefangen und bin schon ganz auf Entzug weil ich druch die Arbeit heut garnicht zum lesen komme :mrgreen:
Beverly-Marsh
 

Re: DREI - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon Elvarryn » Mi 27.Mai.2009 23:10

Lloyd hat geschrieben:odetta wird als schizophren charakterisiert, aber das ist sie nicht. Wenn schon, leidet sie unter eine "multiplen persönlichkeitsstörung"...
schizophrene hören stimmen und/oder sehen dinge, die es nicht gibt. das war weder bei detta noch bei odetta der fall...


... solche schlampigen recherchen regen mich dann auf. :asdf:


Na dann recherchier doch selbst nochmal. Den Begriff "Multiple Persönlichkeitsstörung" gibt es nicht mehr.

Ausserdem musst Du beachten, welche Erzaehlperspektive benutzt wird. Oft "erzaehlt" Eddie, und fuer den ist scheissegal, wie das heisst. Keiner vom Ka-Tet ist Psychiater. Fuer normale Leute da draussen ist das Krankheitsbild "schizophren".

Da hast Du Dich eindeutig in die Nesseln gesetzt.
Elvarryn
 

Re: DREI - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon Equinox » Sa 30.Mai.2009 12:21

Elvarryn hat geschrieben:
Lloyd hat geschrieben:Fuer normale Leute da draussen ist das Krankheitsbild "schizophren".

Da hast Du Dich eindeutig in die Nesseln gesetzt.


Nur weil es für "normale Leute da draußen" (spezifiziere mal "normal") das Krankheitsbild "schizophren" ist, macht das die Aussage noch lange nicht richtig. Multiple Persönlichkeit (auch dissoziative Identitätsstörung) ist nunmal kein Symptom der Schizophrenie. Und es wird auch kein Sympton der Schizophrenie nur weil es für "normale Leute da draußen" so ist.
Die Meinung der Masse ist doch noch lange kein Argument für die Richtigkeit von Aussagen :roll:
Benutzeravatar
Equinox
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 249
Registriert: Mi 25.Jul.2007 11:12

Re: DREI - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon Pennywize_666 » Sa 30.Mai.2009 21:00

Equinox hat geschrieben:Die Meinung der Masse ist doch noch lange kein Argument für die Richtigkeit von Aussagen :roll:
Damit hast du bestimmt Recht, aber wie King in etlichen Vor- und Nachworten sowie Interviews immer wieder betont, schreibt er seine Geschichten für "die breite Masse" und möchte nicht einmal auf eine Stufe mit Trägern des Nobelpreis für Literatur, wie zum Beispiel Heinrich Böll oder Joseph Brodsky gestellt werden, geschweige denn, dass er sich irgendwelche Aussichten ausmalt, ihn jemals selbst zu bekommen. Nein er betont immer wieder, dass seine Geschichten ausschließlich unterhalten sollen und ihm selbst langwierige Recherchen für seine Werke zuwider sind - und die Leser ihm die dadurch eingeschlichenen Fehler doch bitte nachsehen sollen ;).
Ich bin ehrlich: Ich möchte von King nur unterhalten werden - und wenn ich etwas Tiefsinnigeres lesen möchte, muss ich mir eben einen anderen Autor wählen :oops:



MfG Penny
King-Quiz:
:denk4 --- --- --- :denk3 --- --- :denk2 --- :tolleidee: ==> (???/120)
Die aktuellen Sperrzeiten (Stand 1700. Frage am 01.06.2014)
Benutzeravatar
Pennywize_666
gottgleicher Kingfan
gottgleicher Kingfan
 
Beiträge: 5303
Registriert: So 25.Apr.2004 11:03

Re: DREI - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon Wordslinger » So 31.Mai.2009 08:03

Unter Schizophrenie kann sich jeder etwas vorstellen (wenn auch jeder wohl seine eigene Vorstellung davon hat) - daher reicht dieser Begriff dem "normalen Menschen" aus. Es gibt auch Mediziner, die Jahrzehnte lang Phantomschmerzen erforschen, aber für King reicht hier auch das Faktum: Finger/ Arm ab -> tut trotzdem weh (siehe Drei/ Wahn). Mehr will der Leser doch gar nicht wissen oder?

Klar sollten die Recherchen möglichst genau und gründlich sein (für Der Buick war King ja auch einige Zeit Polizei-Praktikant, obgleich man sicherlich 30 Jahre Diensterfahrung braucht, um die Emotionen und Denkweisen eines Polizisten genau verstehen zu können), aber King ist nunmal ein Schreiber für Menschen, die keine Quantenphysiker sind. Wer möchte, dass alles im Buch wissenschaftlich und differenziert erklärt wird, sollte Frank Schätzing (Der Schwarm, Lautlos, Die dunkle Seite, etc) lesen ;-)
Wordslinger
 

Re: DREI - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon Linoge » So 31.Mai.2009 08:21

Pennywize_666 hat geschrieben:Ich bin ehrlich: Ich möchte von King nur unterhalten werden - und wenn ich etwas Tiefsinnigeres lesen möchte, muss ich mir eben einen anderen Autor wählen :oops:


Dann streitest Du grundsätzliche Kernaussagen in Kings Werken ab? :shock:

Ich denke, dass King sehr wohl zwischen Unterhaltungslektüre und hintergründigen Inhalten, über die King gewisse Aussagen transportieren will, einen guten Weg gewählt hat. Sonst wäre er ein wirklich schlechter Autor.

Zum Thema Susannahs Krankheitsbild könnte das hier passen:


Differenzialdiagnose

Die differenzialdiagnostische Abgrenzung zu anderen Störungen ist schwierig. Besonders muss die Unterscheidung von der Borderline-Störung oder anderen Persönlichkeitsstörungen, der Schizophrenie oder der Posttraumatischen Belastungsstörung (Posttraumatic Stress Disorder, PTSD) getroffen werden.

- Patienten mit einer Borderline-Störung leiden unter häufigen Stimmungsschwankungen, oft ohne von außen erkennbare Ursache, die zumindest auf den ersten Blick wie verschiedene Persönlichkeitsanteile imponieren können. Außerdem sind schwerwiegende Identitätsstörungen typisch für das Krankheitsbild.
-Auch manche Formen der Schizophrenie weisen Ähnlichkeit zu Symptomen der multiplen Persönlichkeitsstörung auf: Manche dieser Patienten erleben Stimmen, die ihre Handlungen kommentieren und beobachten, ähnlich wie bei ko-bewussten Subpersönlichkeiten.
- Die PTSD teilt mit der multiplen Persönlichkeit die traumatische Genese, außerdem treten typischerweise dissoziative Symptome auf. Häufig fühlen die Patienten sich auch von sich selber entfremdet.


Soviel zum Thema Nesselsetzer. :roll:
"All this speculation is fun!"
Bev Vincent über "Dark Tower"
Benutzeravatar
Linoge
King Power Fan
King Power Fan
 
Beiträge: 341
Registriert: Fr 23.Aug.2002 00:24

Re: DREI - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon Pennywize_666 » So 31.Mai.2009 15:50

Linoge hat geschrieben: Dann streitest Du grundsätzliche Kernaussagen in Kings Werken ab? :shock:
Nein die streite ich mitnichten ab und wer mich hier etwas kennt, weiß, dass ich mir sehr wohl über Kings Aussagen (offensichtliche wie auch vertsteckte) meine Gedanken mache und diese zur Kenntnis nehme.
ABER: Ich mache kein Tamtam darum, wenn King an einer Stelle etwas nicht auf den Punkt ausgedrückt hat oder etwas freizügig mit der Wahrheit bei seiner Interpretation umgegangen ist.
Das meine ich damit, wenn ich schreibe, ich will von King NUR unterhalten werden. Denn wie Wordslinger schon geschrieben hat, lese ich eben Schätzing, wenn ich wissenschaftliche Erläuterungen dabei haben möchte; oder einen Grisham, wenn mir der ganze juristische Kram wichtig ist.



MfG Penny
King-Quiz:
:denk4 --- --- --- :denk3 --- --- :denk2 --- :tolleidee: ==> (???/120)
Die aktuellen Sperrzeiten (Stand 1700. Frage am 01.06.2014)
Benutzeravatar
Pennywize_666
gottgleicher Kingfan
gottgleicher Kingfan
 
Beiträge: 5303
Registriert: So 25.Apr.2004 11:03

Re: DREI - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon ShuyiN » Mo 05.Apr.2010 05:09

gerade Drei beendet :D
Ich finde die unterschiedliche Schreibweise von Schwarz & Drei beschreibt gut den Wandel von Roland. Als er feststellt, dass er nicht mehr lieben kann und einfach nur noch süchtig nach seinem Turm ist. Und wie er dann am Ende mit Eddy weint.

Hatte als ich angefangen habe Drei zu lesen gedacht, dass es sicher langweilig sein würde ein Buch zu lesen in dem schon irgendwie aus dem Inhaltsverzeichnis klar wird (und auch schon am Ende von Schwarz angedeutet), was wann passiert & dass ein ganzer Roman nur von einer kurzen Zwischenstation handelt.

Am Ende fand ich etwas schade, dass keine große Spannung aufgebaut wird, die einen verleitet direkt weiterzulesen, wie es zum Beispiel bei Soaps im TV der Fall ist: irgendetwas unerwartetes passiert & man muss unbedingt nächstes mal wieder gucken, um zu erfahren wie es aus geht (King schreibt ja auch im Nachwort, dass Drei abgeschlossener ist als Schwarz). Bei Schwarz wurde ja am Ende prophezeit, dass Roland seine Bestimmung am Strand finden wird, und da wollte man dan wissen was genau da passiert.
Nichts desto trotz werd ich natürlich weiterlesen :mrgreen:
King Quiz [7/20]
ShuyiN
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 145
Registriert: Mo 29.Mär.2010 22:53

Re: DREI - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon RolandDeschain31 » Mo 08.Nov.2010 00:46

Grade mal wieder drei beendet. Hat mich wie immer total gefesselt. und ist vor allem am Ende immer wieder spannend. Obwohl man ja weiß, was passiert. Der Band ist meiner meinung nach einer der besten der Reihe. Sage euch meinen Dank
RolandDeschain31
 

Re: DREI - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon Jehane » Sa 18.Dez.2010 21:57

Großartiges Buch, mich hat das erst so richtig in die Turm-Reihe reingezogen - obwohl ich die ersten 100 Seiten etwas mühsam fand und auch ziemlich entsetzt darüber war, was Roland da am Strand passiert. Das war so ein "Das kannst du doch der Hauptfigur nicht antun"-Moment :) Ich finde, dass King gerade in diesem Buch sehr gute Arbeit geleistet hat, was die Charakterisierung der Figuren angeht, und es fällt eigentlich auch überhaupt nicht ins Gewicht, dass die Figuren sich im Grunde nur den Strand entlang bewegen, dass also der Handlungsort der eigentlichen Story ziemlich eingeschränkt ist - auf Amazon gibt's Rezensionen, die genau das kritisieren und die ein Problem damit haben, dass die Reise zum Turm nur sehr schleppend vorangeht, aber bitte :)
Ahja, zu Rolands Fingern ist mir grade noch was eingefallen: Laut Buch wurden ihm zwei Finger abgebissen; gegen Ende von Wizard & Glass/Glas schreibt King aber, dass Roland an der rechten Hand nur noch zwei Finger hat. Flüchtigkeitsfehler? Ich meine, das kann bei so einem umfangreichen Werk schon mal passieren, aber es hat mich halt ein bissl irritiert :)
Shiny. Let's be bad guys.
Benutzeravatar
Jehane
King Power Fan
King Power Fan
 
Beiträge: 371
Registriert: Do 02.Dez.2010 16:03
Wohnort: Wien

Re: DREI - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon flo flagg » Mo 16.Mai.2011 19:15

am wochenende habe ich drei zuende gelesen und wie ich fand war es ein super buch.besonders die passagen mit eddie fand ich sehr interessant. ungefähr das gleiche was er mit seinem bruder durchmachen musste,habe ich mit meinem damaligen besten freund mitgemacht der auch heroinsüchtig ist.es war übrigens meiner meinung nach sehr realitätsnah beschrieben was das heroin mit einem anrichten kann oder wie sich der charakter eines menschen verändern kann,beispielsweise die begriffstutzigkeit usw...also respekt an king wie er das herausgearbeitet hat mit dem heroin.ich für meinen teil kann jetzt sagen das ich so richtig fasziniert bin von der turm sage und gespannt bin wie es weitergeht.
Benutzeravatar
flo flagg
King Guru
King Guru
 
Beiträge: 1089
Registriert: Mi 02.Mär.2011 15:58

Re: DREI - Fragen und Meinungen zum Buch

Beitragvon Billy1982 » Do 12.Jan.2012 18:00

Bin nun schon seit gut einer Woche dabei, das Hörbuch zu hören. :) Nachdem ich mit Teil 1 ja so meine Probleme hatte, gefällt mir "Drei" bisher schon um einiges besser als sein Vorgänger.

Die ganze Geschichte mit der Tür und was sich dahinter verbirgt ist schon cool. Ich finde es sehr interessant, wie die Thematik der
Spoiler: zeigen
Terroristen in Flugzeugen
heute so viel aktueller ist, wie zu der Zeit, als das Buch entstanden ist. Man hat fast schon den Eindruck, dass SK eine gewisse Vorahnung gehabt hat. :D Ist eigentlich bekannt zu welcher Zeit der Roman, im speziellen dieser Abschnitt der Geschichte, spielt?! Ich hab es bisher zumindest noch nirgends rausgehört.
Reading: Stephen King "Thinner"
Hearing: Stephen King "Friedhof der Kuscheltiere" (David Nathan)
Benutzeravatar
Billy1982
King Fan
King Fan
 
Beiträge: 228
Registriert: Sa 17.Dez.2011 16:34

VorherigeNächste

Zurück zu The Dark Tower

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast